Stephan König
Bildrechte: Antje Kröger

Stephan König mit dem Hilgerduo bei MDR-Kammermusikreihe

Die Uraufführung von Stephan Königs neuem Trio-Werk „Agapanthe“ steht beim Kammermusikkonzert des MDR an – mit dem Komponisten höchstpersönlich am Klavier. Gemeinsam mit Cellist Norbert Hilger und Violinistin Vera Hilger (Mitglieder im MDR-Sinfonieorchester) umrahmt er sein vom Impressionismus inspiriertes Stück mit Werken Ravels und Debussy. Das Konzert am 2. November um 19 Uhr im MDR-Studio am Leipziger Augustusplatz wird von MDR KULTUR und MDR KLASSIK mitgeschnitten und zu einem späteren Zeitpunkt gesendet.

Stephan König
Bildrechte: Antje Kröger

„Die Grundidee zu meinem Stück rührt von einer Pflanze her, die Agapanthus heißt. Es ist eine wunderbare große blaue Schmucklilie.“ – so der Leipziger Pianist Stephan König. Dieses stolze, aber auch zerbrechlich-zarte Gewächs hat Claude Monet mit leichten Pastellfarben in das flirrende Grün und Blau seiner berühmten Seerosenbilder gesetzt. Von diesem impressionistischen Zauber ließ sich auch König inspirieren. In seinem Trio „Agapanthe“ für Violine, Violoncello und Klavier begibt er sich auf einen „emotionalen Streifzug durch imaginierte französische Gärten“.

Vera und Norbert Hilger
Das Hilgerduo Bildrechte: MDR/Peter Adamik

Gemeinsam mit dem Komponisten unternimmt das Leipziger Hilgerduo diese Hörreise. Norbert Hilger (Violoncello) und Vera Hilger (Violine) sind Mitglieder im MDR-Sinfonieorchester und seit mehr als zwanzig Jahren ein Paar im Leben und auf der Bühne.

Umrahmt wird die Uraufführung mit Werken großer Franzosen: Claude Debussy steht mit seiner poetischen Cellosonate, komponiert in den Wirren des 1. Weltkriegs, ebenso auf dem Programm wie Maurice Ravel, dessen heiter-melancholisches Klaviertrio a-Moll das Entstehungsjahr 1914 ebenfalls nicht vermuten lässt.

Dieses Thema im MDR-Programm : MDR KULTUR Spezial | 11.09.2018 | 18.05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. September 2018, 13:45 Uhr