Genießen Sie im Video-Livestream zu Hause: Konzert des MDR-Rundfunkchors

Das für den 13. März geplante Konzert von MDR-Rundfunkchor und MDR-Sinfonieorchester in der Leipziger Nikolaikirche muss wegen der Ausbreitung des Coronavirus ohne Publikum stattfinden und wird stattdessen um 20 Uhr im Video-Livestream aus dem MDR-Studio am Augustusplatz übertragen. Sie finden den Livestream hier und bei mdr-klassik.de. Zu hören ist das gesamte Konzertprogramm zudem ebenfalls live bei MDR KULTUR, MDR KLASSIK und Deutschlandfunk Kultur. Bereits gekaufte Konzertkarten können an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der die Tickets erworben wurden.

Zwei Werke mit unmittelbarem Bezug zum Zweiten Weltkrieg bilden 75 Jahre nach dessen Ende die Schwerpunkte dieses Konzertprogramms des MDR-Rundfunkchors: Martinůs „Feldmesse“ und Brittens „The Ballad of Little Musgrave and Lady Barnard“. Die „Feldmesse“ entstand als direkte Reaktion auf den Ausbruch des Kriegs. Bohuslav Martinů schrieb sie für den Männerchor und die Musikkapelle eines Freiwilligenkorps des tschechoslowakischen Widerstands. Die Aufführungen sollten im Freien stattfinden, deshalb entschied sich Martinů für eine Besetzung aus Blechblasinstrumenten, ergänzt um Flöten, Klarinetten, Klavier, Harmonium und Schlagwerk. Das Libretto besteht aus Bibelstellen und Texten seines Freundes Jirí Mucha. So entstand ein überaus persönliches, hochemotionales Werk, in dem Martinů seine Wut und Not über den Krieg, aber auch seine Hoffnung in berührende Klänge fasste.

Die Herren des MDR-Rundfunkchors beim Konzert in der Leipziger Peterskirche
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

„The Ballad of Little Musgrave and Lady Barnard“ komponierte Benjamin Britten für den englischen Musiker Richard Wood, der als Gefangener im Konzentrationslager Eichstätt Konzerte organisierte. Im Februar und März 1943 führte Wood Brittens Werk dort mehrfach auf.

Zu den Werken von Martinů und Britten ergänzt Philipp Ahmann geistliche Kompositionen von Leoš Janáček und Cyrillus Kreek. Im Konzert in der Nikolaikirche werden die Herren des MDR-Rundfunkchors von Mitgliedern des MDR-Sinfonieorchesters begleitet. Solist ist der tschechische Bariton Boris Prýgl.

Philipp Ahmann bei seinem Antrittskonzert als Künstlerischer Leiter des MDR-Rundfunkchors in der Leipziger Peterskirche
Philipp Ahmann Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Philipp Ahmann ist seit Januar der Künstlerische Leiter des MDR-Rundfunkchors. Chor und Dirigent verbindet bereits seit 2010 eine intensive Partnerschaft, die sich u. a. in erfolgreichen CD-Produktionen und Konzertprojekten widerspiegelt. 2013 ernannte ihn der Chor für drei Jahre zum 1. Gastdirigenten. Vor seinem Amtsantritt in Leipzig leitete Ahmann den NDR Chor in Hamburg.

Das Konzert war ursprünglich im Rahmen der Leipziger Buchmesse geplant, die wegen der Ausbreitung des Corona-Virus abgesagt wurde.