MDR-Rundfunkchor kommt mit neuem Leiter Philipp Ahmann nach Merseburg

Am 2. Februar ist der MDR-Rundfunkchor in der Merseburger Stadtkirche zu Gast. Unter seinem neuen Künstlerischen Leiter Philipp Ahmann singt der Chor ein geistliches A-cappella-Programm. Das Konzert beginnt um 17 Uhr.

50. Nachtgesang
Der MDR-Rundfunkchor im Konzert Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Wenige Tage nach seinem Antrittskonzert als neuer Künstlerischer Leiter dirigiert Philipp Ahmann den MDR-Rundfunkchor in der Stadtkirche in Merseburg. Für das Konzert mit dem Titel „Christus factus est“ hat Ahmann ein A-cappella-Programm mit Werken von Bruckner, Duruflé und M. Haydn zusammengestellt. Ausgangspunkt für alle Komponisten waren gregorianische Choräle, die sie in ganz unterschiedlicher Weise interpretierten und verarbeiteten. Klanggewaltig und musikalisch vielfarbig sind die Motetten und Graduale Anton Bruckners, wie geschaffen für den MDR-Rundfunkchor, den größten Chor der ARD. Zu Bruckners Vorbildern zählt unter anderem Michael Haydn, der – obwohl zu Lebzeiten als Kirchenkomponist viel bekannter – für die Nachwelt stets im Schatten seines älteren Bruders Joseph stand. Aber auch für Maurice Duruflé, einen der  Vertreter der berühmten französischen Organistenschule, war Gregorianik die Grundlage seiner geistlichen Vokalmusik.

Philipp Ahmann übernimmt ab Januar 2020 zunächst für vier Jahre die Künstlerische Leitung des MDR-Rundfunkchors. Mit dem Chor verbindet Ahmann bereits seit 2010 eine intensive Partnerschaft, die sich u. a. in erfolgreichen CD-Produktionen und Konzertprojekten widerspiegelt. 2013 ernannte ihn der MDR-Rundfunkchor für drei Jahre zum 1. Gastdirigenten. Von 2008 bis 2018 leitete Ahmann den NDR Chor in Hamburg.