Marek Janowski
Bildrechte: Felix Broede

MDR-Rundfunkchor singt Bruckner unter Janowski

Weltklasse-Dirigent Marek Janowski ist mit einem geistlichen Programm bei den MDR-Ensembles im Leipziger Gewandhaus zu Gast. Für das Matineekonzert am 28. Oktober ab 11 Uhr hat er unter anderem Bruckners e-Moll-Messe und „L’Ascension“ von Olivier Messiaen herausgesucht. MDR KULTUR und MDR KLASSIK senden das Programm am Konzerttag ab 19.30 Uhr in ihren Programmen.

Marek Janowski
Bildrechte: Felix Broede

„Gewichtige Chorsinfonik“ nennt Marek Janowski den Ausgangspunkt des Konzertprogramms, das er für die Matinée mit MDR-Rundfunkchor und MDR-Sinfonieorchester zusammengestellt hat: Um „L’Ascension“, die frühe Orchesterfantasie von Olivier Messiaen, setzt der Dirigent eine große Klammer aus Bruckner-Werken. Den Anfang machen drei A-cappella-Motetten, darunter Bruckners Ave Maria. Im zweiten Konzertteil ist die e-Moll-Messe zu hören. Die Messe berührt und beeindruckt mit dynamischen Extremen und ihrer Spannweite zwischen leidenschaftlicher Anrufung und inniger Zurückhaltung.

Beim MDR MUSIKSOMMER in Schneeberg standen MDR-Sinfonieorchester, MDR-Rundfunkchor sowie die Solisten Joanne Marie D'Mello (Sopran), Manja Eckert (Alt), Nico Eckert (Tenor), Steven Klose (Bass) auf der Bühne. Am Pult in der Kirche St. Wolfgang stand Risto Joost.
Die Damen des MDR-Rundfunkchors Bildrechte: MDR/Andreas Lander

„Die e-Moll-Messe stellt enorme Anforderungen an den Chor. Sie ist ein etwas sperriges Stück, aber von großer kirchenmusikalischer Aussagekraft“, sagt Janowski über das Werk. Er dirigiert die Fassung für achtstimmigen Chor und Bläserensemble, die Bruckner für eine Aufführung unter freiem Himmel anlässlich der Eröffnung der Votivkapelle des Linzer Doms komponierte.

Marek Janowski gilt als kluger Kopf, ein Dirigent, der das Analytische liebt, und zugleich mit sinnlichen Interpretationen begeistert. Der Weltklasse-Dirigent ist regelmäßig beim MDR-Rundfunkchor zu Gast und ging mit dem Ensemble in der Vergangenheit auch auf Konzertreisen. „Die Qualität des Chors ist extrem hoch“, sagt Janowski über den Chor. „Was für mich hier immer gleichbleibend überzeugend gewesen ist, ist die ungeheure Professionalität in der Arbeit und dann, wenn es darauf ankommt, die Bereitschaft zur abendlichen Höchstleistung.“ Am 10. November ist Marek Janowski erneut mit den MDR-Ensembles und Musik von Brahms und Schubert im Gewandhaus zu erleben.

Dieses Thema im MDR-Programm : MDR KULTUR-Spezial | Dienstag, 11.9., 18.05 bis 19 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2018, 14:23 Uhr