Mikhail Timoshenko

Porträt des Sängers Mikhail Timoshenko
Bildrechte: Marine Cessat-Bégler

Mikhail Timoshenko, Bass-Bariton, wurde in Russland geboren, studierte am Konservatorium Mednogorsk und an der Musikhochschule in Weimar, wo er sein Gesangsdiplom ablegte. 2016 gewann er den 1. Preis beim Internationalen  Gesangswettbewerb Bordeaux Médoc, den Cercle Carpeaux Lyric Prize, den AROP Prize (Opéra national de Paris), den Siemens Opernwettbewerb. 2017 folgte der 1. Preis des Internationalen Maria Callas Grand Prix, 2018 des Internationalen Kammermusik-Wettbewerbs  "Franz Schubert and Modern Music" in Graz, des Internationalen Liedwettbewerbs der Hugo Wolf Akademie in Stuttgart u. a. m.

Von 2015 bis 2017 war er Mitglied der Akademie der Opéra National de Paris. Er sang auf der Bühne der Bastille die Welturaufführung von Joanna Lees "Vol Retour", die Rolle des Pluto in  Monteverdis "L’Orfeo", den Ersten Handwerksburschen in Bergs "Wozzeck", Silvano in "Un Ballo in Maschera" und Mitioukha in "Boris Godunov". Er gastierte u. a. an der Ópera de Oviedo, in Monte Carlo und in Bordeaux.

Zuletzt kehrte er an die Bastille zurück und sang den Pietro in "Simone Boccanegra" und Masetto im "Don Giovanni", sang die Uraufführung von "En Silence" von Alexandre Desplat in Luxembourg und die Rolle des Basilio im "Barbiere di Siviglia" in Bordeaux. Zukünftige Engagements in Oper und Konzert werden ihn u. a.  nach Paris, Nancy, Düsseldorf und Antwerpen führen.