Ilse Eerens
Die Sopranistin Ilse Eerens Bildrechte: Sorek Artists

Bachs Matthäus-Passion im MDR-Konzert: Karfreitag im Radio

Mendelssohns Aufführung der Matthäus-Passion 1841 in Leipzig war Teil seiner Bemühungen, Johann Sebastian Bachs Werk und Erbe nach langer Vergessenheit wieder bekannt zu machen. MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor brachten die Mendelssohn-Fassung der Passion unter Leitung von Risto Joost im März ins Leipziger Gewandhaus. Am Karfreitag senden MDR KULTUR und MDR KLASSIK das Konzert ab 19.05 Uhr im Abendprogramm.

Ilse Eerens
Die Sopranistin Ilse Eerens Bildrechte: Sorek Artists

Selbst in der Bach-Stadt Leipzig ist Bachs Matthäus-Passion nach Felix Mendelssohn Bartholdy eine Seltenheit auf den Spielplänen. Die Fassung, die MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor ins Gewandhaus brachten und die am Karfreitag im Radioprogramm zu hören ist, entstand 1841 für eine Aufführung in der Leipziger Thomaskirche. Mit wenigen Änderungen erreichte Mendelssohn in Bachs Oratorium einen völlig neuen Höreindruck: Etwa, indem er Oboen gegen Klarinetten eintauschte und ab und an die Harmonien änderte oder Melodien oktavierte. Teils geschah dies aus aufführungspraktischen Gründen, teils wollte Mendelssohn bewusst Bachs Musik an die Hörgewohnheiten seiner Zeitgenossen anpassen, um den zu dieser Zeit vergessenen Barockmeister wieder bekannt zu machen - was ihm schließlich gelang.

„Mendelssohn hatte ein gutes Gespür für Form und großen Klang. Er hat die Passion etwas gekürzt und gewissermaßen arrangiert. Dabei ist er sehr respektvoll vorgegangen, die Musik bleibt immer noch Bach“, sagt Risto Joost, der Künstlerische Leiter des MDR-Rundfunkchors und Dirigent des MDR-Konzerts. Er beschloss mit der Matthäus-Passion seinen Zyklus von großen chorsinfonischen Werken Mendelssohns, in dessen Rahmen er in den vergangenen Spielzeiten beim MDR u. a. den „Elias“ und den „Lobgesang“ aufführte.

Der Bass Krešimir Stražanac im Porträt
Bass Krešimir Stražanac Bildrechte: Patrick Vogel

Den MDR-Ensembles und Joost stehen fünf hochkarätige Solistinnen und Solisten zur Seite. Neben dem Bass Krešimir Stražanac sind der Tenor Maximilian Schmitt, die Altistin Catriona Morison und die Sopranistin Ilse Eerens zu Gast.

Dieses Thema im MDR-Programm : MDR KULTUR & MDR KLASSIK senden das Konzert am Karfreitag, 19.4., um 19.05 Uhr.

Zuletzt aktualisiert: 18. April 2019, 06:00 Uhr