Erfolgreicher Blick hinter die Kulissen beim MDR-Sinfonieorchester

Wir haben unseren Gästen gezeigt, wie die MDR-Konzerte ins Radio kommen und die Türen am Leipziger Augustusplatz für Besucher geöffnet. Im Rahmen einer Führung bei MDR KLASSIK wurden 18 Gewinner und Gewinnerinnen am 18. Oktober 2019 Einblicke in sonst nicht öffentlich zugängliche Räume wie Tonstudios, Instrumentenwerkstatt und die Probensäle gewährt. Außerdem lauschten wir gemeinsam einer Probe von Kristjan Järvi mit dem MDR-Sinfonieorchester im Gewandhaus.

Im MDR senden wir aus der Region für die Region. Dabei spielen die Konzerte der drei Ensembles MDR-Sinfonieorchester, MDR-Rundfunkchor und MDR-Kinderchor eine wichtige Rolle im mitteldeutschen Sendegebiet – sowohl in Konzerten als auch im Radio. MDR KLASSIK und MDR KULTUR übertragen die Konzerte entweder live oder als Mitschnitt zeitversetzt. Wie das funktioniert, haben wir bei einer exklusiven Führung am 18. Oktober im MDR KLASSIK-Domizil am Augustusplatz in Leipzig gezeigt. Die Besucher, die nicht nur aus Leipzig kamen, sondern auch aus Erfurt, Jena, Lutherstadt Eisleben und Stollberg angereist waren, konnten bei uns im Haus die Vorbereitungen für die Konzerte und den Mitschnitt am Wochenende erleben.

Ablauf

Probenbesuch beim MDR-Sinfonieorchester im Gewandhaus im Rahmen der Programmmacher-Aktion
Probenbesuch beim MDR-Sinfonieorchester im Gewandhaus Bildrechte: MDR/Johanna Wolf

Nach einer kurzen Einführung ging es für eine halbe Stunde in den großen Saal des Gewandhauses zur Probe von Kristjan Järvi, Anne Akiko Meyers (Violine) und MDR-Sinfonieorchester für das Matineekonzert am Sonntag. Anschließend zogen die Besucher ins MDR KLASSIK-Studio. Dort haben sie sich alles über die Aufnahmemöglichkeiten vor Ort erklären lassen und erfahren, wie die Musik schließlich in das Programm von MDR KLASSIK und MDR KULTUR kommt. Auch für die Beantwortung der vielen Fragen blieb Zeit.

Einblicke ins Tonstudio von MDR KLASSIK im Rahmen der Programmmacher-Aktion
Einblicke ins Tonstudio von MDR KLASSIK Bildrechte: MDR/Johanna Wolf

Danach stand eine kleine Führung auf dem Programm, die einen Blick hinter die Kulissen des Konzertbetriebs bot. Denn viele der Räume, in denen bei uns die Musik spielt, sind normalerweise nicht öffentlich zugänglich: Klavierwerkstatt, Proberäume, Tonstudio, Garderoben für die Orchestermusiker und die Chormitglieder, das Instrumentenlager, das Notenarchiv u. v. m. „Ich bin immer nur passiver Musikgenießer und sehr überrascht, mit welchem Aufwand gearbeitet wird, um uns den optimalen Musikgenuss zu verschaffen.“, zeigte sich einer der Besucher begeistert.

Zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2019, 13:14 Uhr