Neue Radiomusik für MDR KLASSIK: 30 Mikro-Kompositionen werden realisiert

Aus der Vielzahl von Einreichungen zum Kompositionsaufruf hat MDR KLASSIK 30 Ideen für Miniatur-Werke ausgewählt. Ausschlaggebend waren Originalität und Radiotauglichkeit. Die 140 Bewerbungen kamen von Musikschaffenden aus der Region Mitteldeutschland sowie darüber hinaus.

Taktstock auf aufgeschlagener Partitur
Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Annette Josef, Hauptabteliungsleiterin von MDR KLASSIK, im Porträt
Annette Josef Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Nach der Jury-Entscheidung zum Kompositionsaufruf von MDR KLASSIK zieht Annette Josef, Leiterin des MDR-Kompetenzzentrums Klassik, eine positive Zwischenbilanz: „Die große Resonanz ist ein schönes Kompliment für unser Projekt – die vielen kreativen Einreichungen zeigen, wie lebendig und attraktiv diese einzigartige Musiklandschaft Mitteldeutschland ist! Es gab Zusendungen von Menschen, die hier geboren sind, wie auch von Musikschaffenden, deren Werdegang durch Studium und Arbeit in Mitteldeutschland geprägt ist. Unter den ausgewählten Ideen sind inhaltliche Bezüge zu berühmten musikalischen Größen der Region, wie Bach oder Händel, zu Orten oder Landschaften. Wir freuen uns sehr auf die neue Musik fürs Radio, die gemeinsam mit unseren MDR-Ensembles entsteht!“

Bei den neuen Kreationen werden alle Besetzungen vertreten sein: vom großem Orchester, Streichquartett, Vokalmusik, Jazzformationen, Klavier-Solo, Bläsern bis zur Elektroakustik. Die außermusikalischen Inspirationsquellen reichen vom morgendlichen Weckritual, typischen Verkehrsgeräuschen über den Weimarer Zwiebelmarkt bis zu Caspar David Friedrichs Gemälde „Der Wanderer über dem Nebelmeer“. Dabei sind die kompositorischen Ansätze so verschieden wie die Musikrichtungen ihrer Schöpferinnen und Schöpfer, die in der Klassik wie auch in den Bereichen Jazz, Rock oder Elektronik verortet sind.

Ausschlaggebend für die Auswahl der 30 Kompositionsaufträge war neben der Originalität der Ideen deren potenzielle Radiotauglichkeit. Nach der Beauftragung werden nun die konkreten Kompositionen für MDR KLASSIK erstellt. Die Miniatur-Werke mit einer Länge zwischen 30 und 90 Sekunden werden 2021 von den Musikern und Musikerinnen der MDR-Ensembles eingespielt und im Radioprogramm von MDR KLASSIK gesendet.

Hier die Namen der Komponistinnen und Komponisten, deren Ideen dafür ausgewählt wurden, in alphabetischer Reihenfolge:

Niklas Bladt | Bläserquintett
Sven Daigger | Vokaloktett, Klavier
Manuel Durão | Klassisches Orchester
Frithjof Eydam | Orchester
Tobias Forster | 2 Klaviere
Janika Groß | Holzbläser, Hörner, Celesta, Harfe
Friedrich Günther | Streichquartett, Oboe, Klarinette
Florian Heinisch | Klavier
Christin Henkel | Klavier und Orchester
René Hirschfeld | Vokalquintett
Alexander Keuk | Orchester
Samuel Klemke | Orchester
Felix Klothe | Percussion, Klavier, Elektronik, Vokalformation
Marta Kowalsczuk | präpariertes Klavier
Peter Lang | Streichquartett
Adrian Laugsch | Elektronik, akustische Instrumente
Doris Claudia Mandel | Vokalquartett
Thomas Walter Maria | 3 Klarinetten, Querflöte
Johannes Moritz | Big Band
Bruno Giordano Nascimento | Orchester, künstliche Partialtöne
Eduardo Pinheiro | Vokalquintett, Klavier
Ilia Rachaniotis | Orchester
Friedrich Ramb | Elektroakustik, Instrumentalisten
Stefan Schleupner | Elektroakustik
Annette Schlünz | Vokaloktett
Benjamin Schweitzer | Streichorchester
Thomas Stöß | Oboe, Klarinette, Fagott
Hang Su | Vokalquartett, Klavier, Streichorchester
Shir-Ran Yinon | Orchester
Sylke Zimpel | Vokalformation

Im Rahmen der MDR-Themenwoche Kultur werden einige der beauftragten Komponistinnen und Komponisten von MDR KLASSIK im Netz und im Radio porträtiert. Der Kompositionsaufruf von MDR KLASSIK sowie die daraus folgenden Aufträge sind Teil der Aktionen des MDR zur Unterstützung von Kulturschaffenden in Corona-Zeiten.

Porträt der Komponistin Christin Henkel 4 min
Bildrechte: imago images/Horst Galuschka

Vom 21. bis 27. November beleuchtet der MDR programmübergreifend die aktuelle Situation von Kulturschaffenden in Mitteldeutschland. Mit Hintergründen, Porträts und Gesprächen werden die vielfältigen Auswirkungen der Pandemie auf die betroffenen Bereichen der Kreativwirtschaft gezeigt, von Solokünstlerinnen bis zu Veranstaltungstechnikern. Prominenter Pate der MDR-Themenwoche Kultur ist Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel.