Matineekonzert am 20.11. im Gewandhaus Alle drei MDR-Ensembles mit Bernsteins "Kaddish"

MDR-Kinderchor, MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor sind am 20. November 11 Uhr gemeinsam auf der Bühne zu erleben. Chefdirigent Dennis Russell Davies leitet das Matineekonzert zum Totensonntag, bei dem traditionell ein Requiem erklingt. In diesem Jahr steht Leonard Bernsteins 3. Sinfonie "Kaddish" auf dem Programm, benannt nach dem jüdischen Gebet zum Andenken an die Toten, das sich zum Leben bekennt. Danach steht Bruckners 9. Sinfonie auf dem Programm – sein Weltabschiedswerk.

MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor beim Saisoneröffnungskonzert 2019/20 im Leipziger Gewandhaus
Bildrechte: MDR/Hagen Wolf
Die Sopranistin Sarah Wegener
Sopranistin Sarah Wegener Bildrechte: Simon David Tschan

Einen groß angelegten "Hymnus an das Leben im Angesicht des Todes" komponierte Leonard Bernstein mit seiner Dritten Sinfonie, in der Zwölftönigkeit auf Jazz und West Side Story-Anklänge trifft. Benannt ist das Werk nach dem jüdischen Gebet Kaddish, das traditionell zum Gedenken an die Toten gesprochen wird, sich aber zum Leben bekennt und um Frieden bittet.

Bariton Thomas Hampson im Porträt
Thomas Hampson ist als Sprecher zu erleben Bildrechte: Jimmy Donelan

Den Sprechertext für sein Werk schrieb der Komponist selbst – so ist „Kaddish“ auch ein sehr persönliches Werk, das sich mit der jüdischen Tradition, aber auch mit dem Glauben und Zweifeln sowie Tod und Verlust auseinandersetzt. Schon bei der erfolgreichen Uraufführung im Dezember 1963 in Israel war die Kaddish-Sinfonie zu einem Denkmal geworden: Bernstein widmete sie der "Erinnerung an John F. Kennedy", der wenige Wochen zuvor ermordet worden war. Nicht ganz zufrieden mit dem Werk, überarbeitete und straffte der Komponist es 1977 nochmals. So kann nun die Sprecherrolle sowohl von einer Frau als auch einem Mann ausgeführt werden. Im MDR-Konzert wird Bariton Thomas Hampson die Sprecherrolle übernehmen und die Texte auf Deutsch vortragen. Sopranistin Sarah Wegener ist in den Solopartien zu erleben.

Weltabschiedswerk: Bruckners 9. Sinfonie

Die Neunte ist Bruckners Weltabschiedswerk, in dem er mit großer Orchesterbesetzung und neuen Dimensionen in Form und Harmonik den Weg von der Spätromantik zur Moderne bereitet. Dem "lieben Gott" gewidmet, zeugt sie unüberhörbar von der Auseinandersetzung mit den "letzten Dingen" – mit erhabener Musik, die bisweilen schmerzvoll abschattiert ist. Die verklärenden Choralklänge des Adagios nannte Bruckner seinen "Abschied vom Leben". Von Alter und Krankheit gezeichnet starb er, ohne das in Skizzen vorliegende Finale der Sinfonie noch selbst vollenden zu können.

Die Konzerteinführung beginnt um 10.15 Uhr im Schumann-Eck des Gewandhauses. Tickets sind erhältlich unter 0341.94 67 66 99 und online:

MDR KLASSIK überträgt das Konzert live. Ein Mitschnitt ist noch einmal am Abend ab 19.30 Uhr in den Programmen MDR KLASSIK und MDR KULTUR zu hören.

Mehr Informationen zu Konzert und Mitwirkenden