Die Musikerinnen Tanja Tetzlaff (Violoncello) und Lauma Skride (Klavier)
Bildrechte: Giorgia Bertazzi/Marco Borggreve

MDR-Musiksommer 2019 - Konzerte auf der Wartburg

Good Vibrations!

Fr, 02.08.2019 19:30 Uhr

Eisenach, Wartburg

  • Ludwig van Beethoven: Variationen über "Ein Mädchen oder Weibchen" aus Mozarts "Die Zauberflöte" für Klavier und Violoncello op. 66
  • Ludwig van Beethoven: Sonate A-Dur op. 69 für Klavier und Violoncello
  • Ludwig van Beethoven: Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 102, 1
  • Dmitri Schostakowitsch: Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll op. 40
  • Tanja Tetzlaff | Violoncello
  • Lauma Skride | Klavier

Keine Frage, es gibt Instrumente, denen Ludwig van Beethoven deutlich näherstand. Aber dennoch verdienen seine Werke, in denen das Violoncello eine solistische Rolle übernimmt, ein aufmerksames Ohr: Sowohl für die Entwicklung des Instrumentes als auch für Beethovens kompositorischen Fortschritt sind sie nichts weniger als beispielhaft. An der Emanzipationsgeschichte, die das Cello im 19. Jahrhundert erlebt, hat Beethoven damit einen großartigen Anteil. Und noch Dmitri Schostakowitsch profitierte von Beethovens Pionierleistung in Sachen Cellosonate: So charaktervoll, so gesanglich und so ironisch wie in seiner d-Moll-Sonate ist das Instrument selten zu erleben. Qualitäten, die bei Tanja Tetzlaff und Lauma Skride in den besten Händen sind. Lauma Skride übernahm den Part von der erkrankten Dina Ugorskaja.



In Kooperation mit der Wartburg-Stiftung Eisenach