Schlagzeuger und Percussionist Simone Rubino mit seinen Schlegeln
Bildrechte: Marco Borggreve

MDR-Musiksommer 2019 - Bachorte

Immortal Bach

Sa, 27.07.2019 17:00 Uhr

Köthen, Bachsaal

  • Werke von Johann Sebastian Bach, Alexej Gerassimez, Roberto Bocca, Maki Ishii, Casey Cangelosi, Wolfgang Reifeneder und Iannis Xenakis
  • Simone Rubino | Schlagzeug

Darf der das? Er darf! Johann Sebastian Bach auf Schlagzeug: Was manchem als Sakrileg erscheinen mag, Simone Rubino probiert es einfach aus – und es funktioniert hervorragend. Der Mainstream ist ohnehin nicht das Ding des ARD-Preisträgers, der seit einiger Zeit die Schlagzeugszene aufmischt. Er favorisiert die Grenzgänge. Für sein neues Programm, das Rubino auch auf seiner vielbeachteten Debüt-CD vorgestellt hat, hat er Bach in den Fokus genommen. Doch nicht genug damit, dass der Schlagzeuger Bachs dritte Suite für Violoncello solo mit seinem Instrumentarium in eine ganz neue Farbigkeit taucht: Er setzt zwischen die barocken Tanzsätze noch zeitgenössische Schlagzeugkompositionen. Damit erzeugt Rubino einen spannungsreichen Kontrapunkt, in dem Bachs Suitensätze zu gleichermaßen aufregenden Klanginseln wie zeitentrückten Ruhepunkten werden.