Dirigentin Simone Young
Bildrechte: Simone Young

MDR-Konzertsaison 19/20 - Matinéekonzerte

In Terra Pax (abgesagt)

So, 17.05.2020 11:00 Uhr

Leipzig, Gewandhaus

  • Arvo Pärt: Cantus in memory of Benjamin Britten
  • Benjamin Britten: Sinfonia da Requiem
  • Frank Martin: In terra pax
  • MDR-SINFONIEORCHESTER
  • MDR-RUNDFUNKCHOR
  • Brynhildur Thorsdottir | Sopran
  • Christa Mayer | Alt
  • Aleš Briscein | Tenor
  • Kwangchul Youn | Bass
  • Jacques Imbrailo | Bariton
  • Simone Young | Dirigentin

+++ Das Konzert wurde aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus und der entsprechenden Schutzmaßnahmen abgesagt. Die jeweiligen Konzertkarten können an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden. +++

Im Oktober 1944 war Frank Martin fertig mit seiner Auftragskomposition – und damit zu früh dran. Denn der schreckliche Krieg, für dessen Ende er sein Werk eigentlich geschrieben hatte, dauerte immer noch an. Erst am 7. Mai 1945 konnte „In terra pax“, das der Direktor des Radio Genf bei Martin angefordert hatte, um es unmittelbar nach Kriegsende senden zu können, uraufgeführt werden. 75 Jahre später setzen das MDR-Sinfonieorchester, der MDR-Rundfunkchor und die australische Dirigentin Simone Young das beeindruckende Werk auf ihr Konzertprogramm und kombinieren es mit einem ebenfalls sehr berührenden Stück des erklärten Pazifisten Benjamin Britten. Der hatte sich bereits im ersten Kriegsjahr ins USA-Exil begeben und beobachtete von dort mit großen Sorgen die Entwicklungen in Europa. Seine 1940 komponierte „Sinfonia da Requiem“ war eigentlich als Beitrag zum 2600-jährigen Jubiläum der Mikado-Dynastie in Japan gedacht, wurde dann aber von der dortigen Regierung zurückgewiesen, weil es als Beleidigung an die friedliebende Nation Japan hätte verstanden werden können. Stattdessen widmete Britten das Werk seinen wenige Jahre zuvor verstorbenen Eltern.

Konzerteinführung 10.15 Uhr im Schumann-Eck
Sendung von MDR KULTUR und MDR KLASSIK am 17. Mai 2020 um 19.30 Uhr

Mitwirkende