New York Polyphony
New York Polyphony Bildrechte: Chris Owyoung

MDR-Musiksommer 2021 - Straße der Romanik

Einblicke in die Schönheit

Fr, 02.07.2021 19:30 Uhr

Gernrode, Stiftskirche

32/24 €

  • Francisco da Peñalosa: Lamentationes Jeremiae, feria VI
  • Antoine Brumel: Mater Patris et Filia
  • Josquin Desprez: Missa "Mater Patris et Filia"
  • Antoine Brumel: Nativitas unde gaudia / Nativitas tua, Dei genitrix
  • Loyset Compère: Magnificat VI toni
  • Michael McGlynn: O pia virgo
  • Ivan Moody: Canticum Canticorum I
  • Loyset Compère: Officium de cruce
  • John Liptrot Hatton: When evening's twilight
  • Irving Berlin: Don't wait too long
  • William Henry Monk: Abide with me
  • New York Polyphony

Die programmatische Mixtur aus Alt und Neu trägt das Ensemble New York Polyphony bereits in seinem Namen: Der Heimathafen des Ensembles, die namensgebende Metropole, ist Symbol für Neuzeit und Moderne. Doch musikalisch ist New York Polyphony in der ganzen Welt beheimatet mit haltgebendem Anker in der abendländischen Renaissance. Von dort schlagen die vier Sänger Brücken in die heutige Zeit, konfrontieren Alte Musik mit selbstbeauftragten Kompositionen und lassen Epochengrenzen verschwimmen. In seinem aktuellen Programm bereitet das A-cappella-Quartett Augenblicke der Schönheit. Spanische und franko-flämische Renaissancewerke bilden das Gravitationszentrum des Programms und entfalten in Gemeinschaft mit zeitgenössischen Interpretationen des Marienlobs ihre alles andere als glattpolierte Schönheit.

32/24 €