Risto Joost beim Abschlusskonzert "Der Messias" im MDR MUSIKSOMMER 2015 in der Dresdner Frauenkirche.
Bildrechte: MDR/Christiane Fritsch

Künstlerischer Leiter des MDR-Rundfunkchors Risto Joost im Porträt

Er gilt als einer der innovativsten Köpfe der jüngeren Dirigentenszene: Risto Joost, Künstlerischer Leiter des MDR-Rundfunkchors.

Risto Joost beim Abschlusskonzert "Der Messias" im MDR MUSIKSOMMER 2015 in der Dresdner Frauenkirche.
Bildrechte: MDR/Christiane Fritsch

Risto Joost, Gewinner des Malko Dirigierwettbewerbs 2015 und des Jorma Panula Dirigierwettbewerbs 2012, genießt am Opernpult wie auf dem Konzertpodium große Anerkennung. Dabei reicht sein Repertoire von barocker bis zu anspruchsvoller zeitgenössischer Musik. Er studierte Dirigieren, Chorleitung und Gesang an der Estnischen Musikakademie Tallinn sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und schloss 2008 sein Studium am Royal College of Music Stockholm bei Jorma Panula ab. Neben seiner Tätigkeit als Künstlerischer Leiter des MDR-Rundfunkchores seit der Spielzeit 2015/2016 ist Risto Joost seit 2009 Dirigent an der Estonian National Opera, seit 2013 Chefdirigent des Tallinn Chamber Orchestra und seit 2016 Künstlerischer Leiter der Philharmonischen Gesellschaft Tallinn und des dortigen Birgitta Festivals.

In kurzer Zeit dirigierte er international angesehene Orchester wie das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, SWR Symphonieorchester, Orchestra dell Teatro La Fenice, Danish National Symphony, Mariinsky Orchestra, Netherlands Philharmonic, Strasbourg Philharmonic, Prague Radio Symphony, Swedish Chamber Orchestra, Netherlands Chamber Orchestra, Tapiola Sinfonietta, Tampere Philharmonic, Latvian National Symphony, Sinfonietta Riga, Estonian National Symphony Orchestra u.a. Zu den Vokalensembles, mit denen er in den letzten Jahren arbeitete, zählen u. a. RIAS Kammerchor, Rundfunkchor Berlin, SWR Vokalensemble, Netherlands Chamber Choir, Schwedischer Rundfunkchor, Ars Nova Copenhagen und der Estnische Philharmonische Kammerchor.

MDR-Rundfunkchor mit seinem künstlerischen Leiter Risto Joost im MdBK in Leipzig
Bildrechte: MDR/Peter Adamik

In der MDR-Saison 2017/2018 stand Risto Joost für Aufführungen von Felix Mendelssohns »Lobgesang«, Johannes Brahms‘ Requiem und Sergej Rachmaninows »Die Glocken« am Pult. Außerdem dirigierte er A-cappella-Musik u.a. von Francis Poulenc, Daniel-Lesur und Maurice Duruflé.

Seine Diskographie umfasst u.a. Werke von Joseph Haydn mit dem Tallinn Chamber Orchestra, Tonu Korvits‘ Moorland Elegies mit dem Estnischen Philharmonischen Kammerchor und dem Tallinn Chamber Orchestra, Musik von Peeter Vähi mit dem Latvian National Symphony sowie Werke von Arvo Pärt mit dem Netherlands Chamber Orchestra and Netherlands Chamber Choir. Seine erste CD mit dem MDR-Rundfunkchor, Choral Concertos by Bortnjansky and Schnittke, erschien 2017; die unter seiner Leitung entstandene Aufnahme von Rachmaninows »All-Night Vigil« wurde Anfang des Jahres 2018 mit dem Diapason d’Or ausgezeichnet.

Risto Joost ist einer der Gründer von »Kamber«, einer estnischen Künstlervereinigung, die sich modernen Musiktheateraufführungen widmet. Zudem ist er Mitbegründer des Baltic Studio Lirico, einem internationalen Trainingsprogramm für junge Opernsänger. Neben dem 2011 von der Estnischen Republik verliehenen Young Cultural Figure Award erhielt Risto Joost 2016 für seine künstlerischen Aktivitäten in Estland und im Ausland den Musikpreis der Kulturstiftung Estlands.

Zuletzt aktualisiert: 09. August 2018, 14:26 Uhr