So 24.06. 2018 19:30Uhr 150:00 min

MDR KULTUR im Konzert

MDR Reihe Eins

Komplette Sendung

Kristjan Järvi, der ehemalige Chefdirigent des MDR-Sinfonieorchesters, steht auf der Bühne des Leipziger Gewandhauses mit einem Strauß Blumen in der Hand.
Bildrechte: MDR/Stephan Flad
MDR KULTUR - Das Radio So, 24.06.2018 19:30 22:00

Kristjan Järvis Abschiedskonzert: "Naturgewalt" mit dem MDR SINFONIEORCHESTER

Zum Abschluss des NORDIC PULSE-Festivals entfesselt Kristjan Järvi noch einmal die gewaltigen musikalischen Kräfte nordischer Komponisten wie Sibelius, Nielsen und Tüür. Mit diesem Konzert am Samstag, 23. Juni um 20 Uhr im Gewandhaus verabschiedet er sich nach sechs Jahren als Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS.

Für eine brodelnde Intensität sorgt Erkki-Sven Tüürs Sinfonie Nr. 4 mit dem Beinnamen "Magma" - ein Werk, das vom Wesen her mehr Schlagzeugkonzert als Sinfonie ist. Der junge estnische Perkussionist Heigo Rosin (geb. 1989) übernimmt dabei den Solopart an einer Vielzahl verschiedener Schlaginstrumente. Die innere Energie und die schiere Kraft des musikalischen Materials hat Tüür (geb. 1959) zum Titel inspiriert, denn auch Magma kann viele verschiedene Gestalten annehmen – etwa fließen oder zu Gestein erstarren.

Der dänische Komponist Carl Nielsen meint mit dem Beinamen "Espansiva" seiner 1910/11 entstandenen 3. Sinfonie nicht eine riesige Orchesterbesetzung oder eine enorme zeitliche Ausdehnung, sondern "die Erweiterung des Gesichtskreises und die Expansion von Leben, die daher rührt". Auch zwei Singstimmen (Henrike Henoch – Sopran, Franz Xaver Schlecht – Bariton) hat Nielsen in seine Sinfonie eingebettet.

Jean Sibelius bezieht sich in der Sinfonischen Dichtung "Tapiola", seinem letzten großen Werk vor seinem jahrzehntelangen kompositorischen Schweigen, auf den wilden Waldgott Tapio der finnischen Mythologie.

* Jean Sibelius: "Tapiola", Sinfonische Dichtung op. 112
* Erkki-Sven Tüür: "Magma", Sinfonie Nr. 4
* Carl Nielsen: Sinfonie Nr. 3 "Sinfonia espansiva"

Heiko Rosin, Percussion
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Kristjan Järvi

(Aufnahme vom 23.06.2018, Leipzig, Gewandhaus)
Ausstrahlung in stereo und surround