Musiker des MDR-Sinfonieorchester musizieren auf der Bühne, im Vordergrund Marino Formenti am Flügel
Bildrechte: Barbara Frommann

MDR-Sinfonieorchester zu Gast beim Beethovenfest Bonn

Bevor die neue MDR-Saison am 16. September im Leipziger Gewandhaus begann, war das MDR-Sinfonieorchester zu Gast beim Beethovenfest Bonn. Auf dem Programm: Eine Uraufführung von Bernhard Lang, zudem Beethovens Klavierkonzert c-Moll sowie Strauss' sinfonische Dichtung "Till Eulenspiegels lustige Streiche".

Musiker des MDR-Sinfonieorchester musizieren auf der Bühne, im Vordergrund Marino Formenti am Flügel
Bildrechte: Barbara Frommann

Im Vorfeld des Beethoven-Jahrs 2020 zum 250. Geburtstag des Komponisten war das MDR-Sinfonieorchester am 6. September beim Beethovenfest Bonn zu Gast. Das renommierte Festival lädt seit 2015 ausgewählte ARD-Orchester zu Uraufführungen neuer Werke von bedeutenden Komponisten ein, zuletzt unter anderem die Ensembles von BR und WDR. In diesem Jahr spielte das MDR-Sinfonieorchester unter Leitung des britischen Dirigenten Stefan Asbury neben Beethovens c-Moll-Klavierkonzert das Werk „Loops for Ludvik“, ein Stück des österreichischen Komponisten Bernhard Lang. Er kombiniert Elemente des Klavierkonzerts mit Einflüssen des Jazz und der Improvisation.

Das MDR-Sinfonieorchester auf der Bühne mit Dirigent Stefan Asbury und Pianist Marino Formenti beim Schlussapplaus
Das MDR-Sinfonieorchester beim Beethovenfest Bonn mit Dirigent Stefan Asbury und Pianist Marino Formenti beim Schlussapplaus Bildrechte: Barbara Frommann

Als Solist konzertierte der italienische Pianist Marino Formenti beim MDR-Sinfonieorchester. Der Spezialist für zeitgenössische Musik ist auch als Dirigent und Performer bekannt. Dirigent dieses Konzertabends war aber der Brite Stefan Asbury, der ebenfalls als Spezialist für zeitgenössische Musik gilt. Er gastiert nicht nur regelmäßig bei den deutschen Rundfunkorchestern, sondern arbeitete auch mit dem Boston Symphony Orchestra, dem Royal Concertgebouw Orchestra und dem Los Angeles Philharmonic zusammen.

Das Konzert im Programm: WDR3 | 1. Oktober 2018 | 20.04 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. September 2018, 12:53 Uhr