Kristjan Järvi reißt Arme zum Schluss-Applaus nach oben und lacht ausgelassen
Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Abschied von Kristjan Järvi

Mit Naturgewalten und Musik seiner nordischen Heimat verabschiedet sich Kristjan Järvi am 23. Juni als Chefdirigent des MDR-Sinfonieorchesters. In seiner sechsjährigen Amtszeit hat er das Orchester und die Region Mitteldeutschland mit innovativen Programmen und Musik aus aller Welt geprägt. Ein Rückblick.

Kristjan Järvi reißt Arme zum Schluss-Applaus nach oben und lacht ausgelassen
Bildrechte: MDR/Stephan Flad

„Mein musikalisches Leben folgt der Idee einer Welt der Musik ohne künstliche Schubladen und Kategorien“, sagte Kristjan Järvi gleich zu Beginn seiner Amtszeit in der Saison 2012/2013 und brachte damit sein programmatisches Motto auf den Punkt, das er in den sechs Jahren als Chefdirigent des MDR-Sinfonieorchesters in seinen vielseitigen Konzerten umsetzte.

MDR-Sinfonieorchester mit seinem ehemaligen Künstlerischen Leiter Kristjan Järvi im MdBK in Leipzig
Bildrechte: MDR/Peter Adamik

Genre- und Epochengrenzen spielen für ihn keine Rolle, er spielt Hauschka und Haydn, Gabriela Montero und Mozart, Tschaikowsky und Francesco Tristano. Auch die Musik seiner Heimat brachte Järvi – geboren in Estland, aufgewachsen in den USA – mit zum MDR: Regelmäßig setzte er Komponisten aus Nord- und Osteuropa sowie aus den Vereinigten Staaten auf die Programme, darunter Erkki-Sven Tüür, Jean Sibelius, Wynton Marsalis und John Adams. In den ersten vier Jahren seiner Amtszeit erkundete Järvi die vier Himmelsrichtungen und brachte unter anderem Gäste aus Indien, den USA, Marokko, Venezuela, Griechenland, China und dem Balkan auf die mitteldeutschen Bühnen. So erweiterte er den musikalischen Horizont des Orchesters und des Publikums, sagt MDR-Programmdirektorin Nathalie Wappler Hagen: „Kristjan Järvi hat gemeinsam mit dem MDR-Sinfonieorchester der mitteldeutschen Musikszene eine einzigartige Farbe hinzugefügt. Seine kreativen Konzertideen und seine Leidenschaft haben neue Impulse gesetzt und auch weit über unsere Region hinaus viele Menschen begeistert.“

Gäste aus aller Welt und allen Genres

Die enge Zusammenarbeit mit Komponistinnen und Komponisten aus den unterschiedlichsten Sparten von Jazz bis Minimal Music war einer der roten Fäden in Järvis Amtszeit: Als Composers in Residence konnte Järvi für den MDR mit Tan Dun, Steve Reich und Arvo Pärt lebende Legenden gewinnen, die zu zahlreichen Konzerten selbst in Mitteldeutschland zu Gast waren. Zwölf Uraufführungen und viele weitere Werke zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler prägten die Programme und brachten neue Perspektiven. Persönlichkeiten wie Dobrinka Tabakova, Philip Glass, Jonny Greenwood, Nico Muhly, Gabriela Montero, Stefano Bollani, Sven Helbig, Francesco Tristano, Lukas Ligeti, Anoushka Shankar, Niklas Sivelöv und viele andere kamen aus aller Welt zum MDR-Sinfonieorchester und waren zum Teil auch selbst im Konzert als komponierende Interpretinnen und Interpreten zu erleben. Mit dem Pianisten und Komponisten Hauschka als Artist in Residence eröffnete das MDR-Sinfonieorchester und Kristjan Järvi 2014 die renommierten Leipziger Jazztage. Für Heiner Louis, Hauptabteilungsleiter bei MDR KLASSIK, sind diese Kooperationen und Konzerte typisch für Järvi: „Wir haben Kristjan Järvi in den vergangenen sechs Jahren als jemanden kennengelernt, der überaus offen und frei von Berührungsängsten sowohl der Musik als auch den Menschen um ihn herum begegnet. Mit seiner Neugier auf das Unbekannte und dem Überschreiten von konventionellen Grenzen hat er spannende Programme entwickelt und hat das MDR-Sinfonieorchester mit diesem Geist nachhaltig geprägt.“

Aus dem Konzertsaal in die Stadt

Kristjan Järvi beschritt mit seinen Gästen und Programmen neue Wege und verließ die Pfade des üblichen Repertoires eines klassischen Sinfonieorchesters. Zu den vielen besonderen Projekten zählen die Musik zu Tom Tykwers Film „Cloud Atlas“ oder die Serie „Sense8“ der Geschwister Wachowski sowie die szenische Multimedia-Show „Wagner reloaded“ mit dem Tänzer Gregor Seyffert und der finnischen Cello-Rockband Apocalyptica im Wagner-Jahr 2013. In Järvis MDR-Festivals wagte das MDR-Sinfonieorchester den Schritt aus dem Konzertsaal hinein in die einzigartige Atmosphäre von Szene-Locations wie der Schaubühne Lindenfels oder dem Werk II in Leipzig. Auch über Mitteldeutschland hinaus war das Orchester mit Järvi zu Gast und reiste unter anderem nach Wien, Paris und in viele Städte Osteuropas. Zahlreiche CDs dokumentieren die erfolgreiche Zusammenarbeit; 2013 erhielten Järvi und das Orchester gemeinsam mit dem MDR-Rundfunkchor den Europäischen Kulturpreis.

Järvi: „Großer Entwicklungsprozess“

Kristjan Järvi dirigiert am 23. Juni sein letztes Saisonkonzert im Leipziger Gewandhaus. Es wird von MDR KULTUR und MDR KLASSIK am Sonntag, 24. Juni, ab 19.30 Uhr übertragen. Im MDR MUSIKSOMMER ist er noch mit zwei weiteren Konzerten zu erleben. Auf seine Zeit beim MDR blickt er zufrieden zurück: „Das war ein großer Entwicklungsprozess nach meiner Meinung, auch für mich selbst. Ich sehe das alles als eine positive Aufwärtsbewegung für das Orchester. Und nun, da ich gehe, hat das Orchester die Möglichkeit, das alles, was es in der Vergangenheit mit mir zusammen gemacht hat, für etwas Einzigartiges in der Zukunft zu nutzen.“

Rückblick in Bildern: Kristjan Järvi beim MDR SINFONIEORCHESTER

Sechs Jahre lang war Kristjan Järvi Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS. Hier finden Sie die Höhepunkte seiner Amtszeit in Bildern.

Kristjan Järvi
Gut gelaunt und voller Tatendrang übernahm Kristjan Järvi 2012 das MDR SINFONIEORCHESTER als Chefdirigent. Bildrechte: Peter Adamek
Kristjan Järvi
Gut gelaunt und voller Tatendrang übernahm Kristjan Järvi 2012 das MDR SINFONIEORCHESTER als Chefdirigent. Bildrechte: Peter Adamek
MDR-Sinfonieorchester mit seinem ehemaligen Künstlerischen Leiter Kristjan Järvi im MdBK in Leipzig
Ausgelassene Stimmung herrschte auch bei diesem Fotoshooting im Museum der bildenden Künste Leipzig. Bildrechte: MDR/Peter Adamik
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS, bei der Saisonvorstellung
In alle vier Himmelsrichtungen hat Kristjan Järvi das MDR SINFONIEORCHESTER in den ersten Spielzeiten geführt: "Go East", "Go West", "Go North", "Go South". Daneben etablierte er programmatisch innovative Festivals wie etwa das "Ice Festival", das er hier auf einer Pressekonferenz vorstellte. Bildrechte: MDR/Christiane Fritsch
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS, 2012 beim MDR KLASSIK Tag
Vor den Konzerten standen aber die Proben im Orchestersaal am Augustusplatz in Leipzig. Bildrechte: MDR/Christiane Höhne
Eröffnungskonzert "All Rise!" des MDR MUSIKSOMMERS 2014 in der Messe Erfurt
Nicht nur akustisch, sondern auch optisch wurden die Aufführungen zu Erlebnissen - hier das Eröffnungskonzert des MDR MUSIKSOMMERS 2014 in der Erfurter Messe. Bildrechte: MDR/Stephan Flad
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS, bei der Richard-Wagner-Gala 2013
Kristjan Järvi mit dem Europäischen Kulturpreis ... Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS, mit Laudator Tom Tykwer bei der Richard-Wagner-Gala 2013
... übergeben von Laudator Tom Tykwer. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS, mit Tom Tykwer bei der Produktion von "Cloud Atlas"
Tom Tykwer ist Kristjan Järvi und dem MDR SINFONIEORCHESTER gut bekannt, etwa aus der Produktion der Filmmusik zu "Cloud Atlas". Bildrechte: MDR/Christiane Höhne
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS, dirigiert das Orchester bei der Eröffnung des MDR MUSIKSOMMERS 2015
Mit dem Konzert "Balkanfieber" eröffnete Kristjan Järvi den MDR MUSIKSOMMER 2015
auf der Seebühne im Elbauenpark Magdeburg.
Bildrechte: MDR/Andreas Lander
MDR SINFONIEORCHESTER und Kristjan Järvi mit Solisten (Vlatko Stefanovski, Gitarre | Theodosii Spassov, Kaval-Flöte | Miroslav Tadić, Gitarre)
Als Solisten hatte er die beiden Gitarristen Vlatko Stefanovski und Miroslav Tadic eingeladen. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Kristjan Järvi beißt in Taktstock und lacht in die Kamera - Oliver Jueterbock, MDR MUSIKSOMMER-Manager links daneben lacht darüber
Das Konzert blieb vor allem wegen des Unwetters in Erinnerung, das Kristjan Järvi (hier mit MDR MUSIKSOMMER-Manager Oliver Jueterbock) entspannt abwartete. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS, bei seinem Antrittskonzert 2012 mit "Carmina Burana" im Gewandhaus
Nicht nur auf den Bühnen ist Kristjan Järvi gern gesehen ... Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS
... sondern auch als Gast in den Hörfunk- und Fernsehstudios des MDR. Bildrechte: MDR
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS, deutet auf den Magdeburger Dom
Im Magdeburger Dom eröffnet er 2018 noch einmal den MDR MUSIKSOMMER. Bildrechte: MDR
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS, beim Abschlusskonzert des MDR MUSIKSOMMERS
Viele CDs haben der Dirigent und das MDR SINFONIEORCHESTER gemeinsam aufgenommen. Tschaikowskis "Snegurotschka" heißt der Tonträger ... Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Kristjan Järvi, Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS, beim Signieren von CDs
... den Kristjan Järvi hier signiert hat. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Alle (21) Bilder anzeigen

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im Radio : MDR KULTUR | 10.06.2018 | 13:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. August 2018, 11:39 Uhr