Leipzig Coronavirus: "a cappella"-Vokalmusikfestival 2020 fällt aus

Vokalmusikfestival „a cappella“
In diesem Jahr muss das Leipziger Vokalmusikfestival leider ausfallen. Bildrechte: Sören Wurch/DREIECK MARKETING

Das Leipziger Vokalmusikfestival "a cappella" findet in diesem Jahr nicht statt. Das gaben der veranstaltende a cappella e. V. und die künstlerischen Leiter des Vokalensembles amarcord am Donnerstag bekannt. Man habe sich zur Eindämmung des Coronavirus dazu entschieden, das für Anfang Mai geplante Festival inklusive des Nachwuchswettbewerbs abzusagen.

"Es wäre in diesen Zeiten unverantwortlich und weltfremd, Veranstaltungen durchzuführen, die eindeutig dazu beitragen würden, das hohe Ansteckungspotential des Covid-19-Erregers zu befördern", erklärte das Ensemble amarcord. Und weiter: "Momentan leiten wir aus allen Entwicklungen ab, dass eine Durchführung nur mit etlichen Beschränkungen und unkalkulierbaren Zwängen verbunden wäre, die wir unserem Herzensprojekt in ökonomischer, atmosphärischer und ideeller Hinsicht nicht zumuten wollen und können."

Eintrittskarten können bei den Vorverkaufsstellen, wo sie gekauft wurden, bis zum 31. Mai 2020 zurückgegeben werden. Der Kartenpreis wird erstattet.

Das "a cappella"-Vokalmusikfestival

Ins Leben gerufen wurde das Festival Ende der 90er-Jahre vom Leipziger Ensemble amarcord, selbst Meister des A-cappella-Faches. Heute ist das Festival Anlaufpunkt für internationale Spitzengruppen und ausgesuchten Nachwuchs und lockt jährlich Tausende Gäste. Seit 2007 findet begleitend zum Festival der Internationale "a cappella"-Wettbewerb statt, der sich an junge, talentierte Vokalensembles aller Stilrichtungen und Nationen richtet. 

Kultur während der Corona-Krise

Mehr zum Thema Corona

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 09. April 2020 | 12:30 Uhr