Preisträgerkonzert Bundeswettbewerb Jugend musiziert
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" Bildrechte: imago/Steffen Schellhorn

Abschluss des Bundeswettbewerbs in Halle "Jugend musiziert": Wenn Teenager wie Profis spielen

Preisträgerkonzert Bundeswettbewerb Jugend musiziert
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" Bildrechte: imago/Steffen Schellhorn

Zum Abschluss des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" in Halle bescheinigt der Jury-Vorsitzende Ulrich Rademacher dem Jahrgang 2019 eine klare Leistungssteigerung. Rademacher sagte, er sei sich sicher, dass einige der jungen Musiker und Musikerinnen eine Karriere auf großen Bühnen vor sich hätten:

Erfahrenen Jurorinnen und Juroren fielen wirklich die Kinnladen nach unten. Sie haben gestaunt über das, wozu Kinder und Jugendliche heute in der Lage sind.

Ulrich Rademacher, Vorsitzender Jury "Jugend musiziert"
Ulrich Rademacher
Ulrich Rademacher Bildrechte: dpa

Begeistert zeigte sich Rademacher vor allem über die jüngeren Altersgruppen. Zwölfjährige spielten auf dem Podium Stücke in einer Art und Weise wie man es früher von "Studenten zu ihrer Abschlussprüfung bei der Hochschule" gewohnt war. Der Jury-Vorsitzende war auch beeindruckt, wie sich das Repertoire verbreitert hat: "Wir lernen in jedem Jahr neue Stücke kennen, die selten oder noch nie gespielt sind. Das ist sehr schön!"

Eine Teilnehmerin des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" geht mit einem Cellokasten auf dem Rücken  an einem Aufsteller vorbei. 4 min
Bildrechte: dpa

Der diesjährige Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" ist zu Ende. Erstmals fand er in Halle an der Saale statt. Felicitas Förster mit einem Abschlussbericht

MDR KULTUR - Das Radio Do 13.06.2019 06:15Uhr 03:49 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine Teilnehmerin des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" geht mit einem Cellokasten auf dem Rücken  an einem Aufsteller vorbei. 4 min
Bildrechte: dpa

Der diesjährige Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" ist zu Ende. Erstmals fand er in Halle an der Saale statt. Felicitas Förster mit einem Abschlussbericht

MDR KULTUR - Das Radio Do 13.06.2019 06:15Uhr 03:49 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mit Musik etwas über sich erzählen

Rademacher lobte auch die Leidenschaft der Kinder und Jugendlichen und deren "volle Kenntnis, Werktreue und Ernsthaftigkeit". Ihr Bemühen mit großem Ernst etwas auf die Bühne zu stellen und über Musik etwas von sich zu erzählen, habe alle Juroren bezaubert.

Der Jury-Vorsitzende ist froh über die rege Beteiligung beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". Er sei der größte Wettbewerb aller Zeiten mit der höchsten Teilnehmerzahl gewesen: "Wir hatten 2.890 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland und deutschen Schulen im europäischen Umfeld - was hierbei durchaus bis Israel, Palästina, Ägypten, Türkei reicht."

Der Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" ging am Mittwoch in Halle mit einem großen Abschlusskonzert zu Ende. 627 Nachwuchsmusiker wurden im Wettbewerb mit einem ersten Bundespreis geehrt. Die Jurygremien sprachen außerdem 777 weiteren Musikern einen zweiten und 892 einen dritten Preis zu, wie die Organisatoren zum Abschluss mitteilten.

Acht Tage lang trafen sich rund 2.900 junge Leute zum Bundeswettbewerb in Halle. An etwa 30 Orten fanden rund 1.700 öffentliche Konzerte statt. Die Teilnehmer im Alter von 13 bis 27 Jahren wetteiferten in vielen Kategorien und auf diversen Instrumenten um den Sieg. 167 Teilnehmer kamen von deutschen Schulen aus dem Ausland. "Jugend musiziert" ist ein Projekt unter dem Dach des Deutschen Musikrates.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. Juni 2019 | 07:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Juni 2019, 10:00 Uhr

Meistgelesen