Empfehlungen Aktuelle Ausstellungen in Thüringen

Trotz Corona können in Thüringen wieder Museen besucht werden, wenn auch unter Auflagen. Auf der Wartburg in Eisenach kann man beispielsweise in die Musikgeschichte Thüringens eintauchen, das Kunsthaus Apolda lockt mit einer Ausstellung zu Pop-Art und das Schloss Bertholdsburg in Schleusingen mit dem größten Hagelkorn der Welt. Eine Übersicht mit Ausstellungstipps:

Crying Girl 1963
Das "Crying Girl" von Roy Liechtenstein ist in einer Pop-Art-Ausstellung in Apolda zu sehen. Bildrechte: Kunsthaus Apolda

Weimar: Von Delacroix bis Warhol

Die Ausstellung "Von Delacroix bis Warhol" im Schiller-Museum Weimar hält, was die großen Namen im Titel versprechen. Gezeigt werden ca. 90 Grafiken, Zeichnungen und Gemälde, sie stammen von Andy Warhol, Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, aber auch von Literaten wie Victor Hugo, George Sand und sogar von Goethe. Die ausgestellten Kunstwerke sind Schenkungen des Sammlers Wilhelm Winterstein und anderer Stifter.

Informationen zur Ausstellung: Von Delacroix bis Warhol
Sommerausstellung der Klassik Stiftung Weimar

Zu sehen vom 18. Juli bis 11. Oktober 2020

Schiller-Museum Weimar
Schillerstraße 12
99423 Weimar


Altenburg: humorvolle Zeichnungen von Gerhard Vontra

Luftbild vom Schloss Altenburg
Luftbild vom Schloss Altenburg Bildrechte: Schloss- und Kulturbetrieb Residenzschloss

Der Altenburger Zeichner Gerhard Vontra (1920–2010) fertigte mit wenigen Strichen viele Momentaufnahmen an, oft humorvoll und hintersinnig. Er galt als einer, der jeden Tag zum Stift griff und zum Beispiel Szenen seiner vielen Reisen festhielt. Vontra zeichnete unter anderem Karikaturen für den "Eulenspiegel" und das DDR-Fernsehen. Sein Nachlass umfasst über 17.000 Bilder. Einige davon zeigt die Ausstellung in Altenburg.

Informationen zur Ausstellung "Gerhard Vontra. Bin ich"

5. Juli bis 25. Oktober 2020

Residenzschloss Altenburg,
Schloss 2-4
04600 Altenburg


Gera: Magischer Realismus aus den Niederlanden

Ausstellung "Wundersam Wirklich. Magischer Realismus aus den Niederlanden" in der Orangerie Gera
Blick in die Ausstellung "Wundersam Wirklich. Magischer Realismus aus den Niederlanden" in der Orangerie Gera Bildrechte: MDR/Jan Dörre

In der Geraer Orangerie lassen sich die Arbeiten von niederländischen Künstlerinnen und Künstlern entdecken, die hierzulande noch kaum bekannt sind. Parallel zur Kunst der Neuen Sachlichkeit in Deutschland der 1920er-Jahre entstand die Kunstrichtung des "Magischen Realismus'" in den Niederlanden. Die traumhaften Bilder reichen von der Feinmalerei eines Dick Ket bis zur flächig-illustrativen Malweise von Nola Hattermann. Die Fotografin Louise te Poele holt diese Kunst mit ihren Stilleben in die Gegenwart.

Informationen zur Ausstellung "Wundersam Wirklich. Magischer Realismus aus den Niederlanden."

29. April bis 30. August 2020

Kunstsammlung Gera / Orangerie
Orangerieplatz 1
07548 Gera


Eisenach: Thüringens Musikgeschichte auf der Wartburg

Ein Besuch der Wartburg in Eisenach lohnt sich immer. Die Burg ist wie kaum eine andere mit der deutschen Geschichte verbunden, und hier hat Luther die Bibel übersetzt. 1999 wurde die Wartburg von der UNESCO zum "Welterbe der Menschheit" erklärt. In der Ausstellung "Im Bann des Genius Loci: Die Wartburg und die Musik" kann man zudem in die Musikgeschichte Thüringens eintauchen, die vom Minnegesang über Hitler-Deutschland und die DDR bis heute reicht.

Informationen zur Ausstellung "Im Bann des Genius Loci: Die Wartburg und die Musik"

17. Mai bis 31. Januar 2021

Wartburg
Auf der Wartburg 1
99817 Eisenach


Häselburg Gera: "Anders – Ästhetik der Differenz"

In der Neuen Galerie für Zeitgenössische Kunst in der Häselburg Gera wird bis zum 27. September 2020 Kunst der Gegenwart präsentiert, die sich mit dem Anderssein beschäftigt. "Anders – Ästhetik der Differenz" lautet der Titel der Ausstellung, die die Vielfalt in den Fokus nimmt. Gezeigt werden internationale Beiträge, aber auch Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus der Region, etwa aus Leipzig, Weimar, Greiz und Erfurt. Auch Gera selbst ist durch Gino Dambrowski vertreten.

Informationen zur Ausstellung "Anders – Ästhetik der Differenz"

3. Juli bis 27. September 2020

Neue Galerie für Zeitgenössische Kunst - Gera
Häselburg
Burgstraße 12
07545 Gera


Städtische galerie ada Meiningen: Jubiläumsschau

Die "galerie ada“ in Meiningen befindet sich in einem neoklassizistischen Bau an der Meininger Prachtstraße, gleich neben dem Theater. Das "ada" im Namen steht für "art – design – architecture". Die Galerie feiert 2020 ihr 30-jähriges Bestehen. Die Jubiläumsschau dazu heißt "Kunst-Salon-Meiningen I" und stellt Werke von 16 Künstlerinnen und Künstlern aus Südthüringen aus, die teils an der Gründung der Galerie mitwirkten. Dazu gehören der Maler Manfred Hausmann, der Glaskünstler Wolfgang Nickel und das Künstlerpaar Claudia Hentrich und Burkhard Pfister.

Informationen zur Ausstellung "Kunst-Salon-Meiningen I"

1. Mai bis 1. November 2020

Städtische galerie ada
Bernhardstraße 3
98617 Meiningen


Schleusingen: Schau zeigt "Versteinertes Wetter"

Wetter ist eigentlich ein kurzfristiges Phänomen. Doch manchmal überdauern die Spuren von Regen, Hagel, Blitz und Hitze Millionen von Jahren. Die Ausstellung "Versteinertes Wetter" – eine meteorologische Zeitreise" in der Schleusinger Bertholdsburg bei Suhl zeigt das eindrucksvoll. Zu sehen sind etwa versteinerte Blitzeinschläge und das größte Hagelkorn der Welt.

Informationen zur Ausstellung "Versteinertes Wetter" – eine meteorologische Zeitreise

29. Mai bis 1. November 2020

Naturhistorisches Museum Schloss Bertholdsburg
Burgstraße 6
98553 Schleusingen


Kunsthaus Apolda: Klassiker der Pop-Art

Die Sonderausstellung "Pop Art England/USA" im Kunsthaus Apolda zeigt Werke bekannter Künstler wie Roy Liechtenstein, Mel Ramos oder Andy Warhol. Die Kunstrichtung entwickelte sich ab Ende der 50er-Jahre auf beiden Seiten des Atlantiks parallel; aus England sind in der Schau neben Peter Blake, David Hockney und Allen Jones vertreten. Star der Ausstellung ist die Schauspielerin Marilyn Monroe, Werke zu ihr sind gleich mehrfach in der Schau zu sehen.

Informationen zur Ausstellung "Pop Art England/USA"

16. Mai bis 26. Juli 2020

Kunsthaus Apolda
Bahnhofstraße 42
99510 Apolda


Erfurter Kunsthalle: Gruppenausstellung Thüringer Nachwende-Kunst

Die Jubiläumsausstellung "Kopfbahnhof. 30 Jahre D 206. Die Thüringer Sezession" zeigt Werke der Gruppe, die sich 1990 nach der Wiedervereinigung in Thüringen gegründet hat. In der Kunsthalle Erfurte werden unter anderem großformatige Bilder von Sabine Rittwege und Harald Reiner Gratz sowie Skulpturen von Walter Sachs ausgestellt. Was die Künstlerinnen und Künstler verbindet ist die Abkehr von der linientreuen Kunst der DDR und dem Wunsch eines internationalen Austauschs. Davon abgesehen zeichnet sich die Gruppe "D 206. Die Thüringer Sezession" durch ganz unterschiedliche Handschriften aus, sodass die Ausstellung zum 30-jährigen Bestehen auch zahlreiche Positionen der Gegenwartskunst in Thüringen präsentiert.

Informationen zur Ausstellung "Kopfbahnhof. 30 Jahre D 206. Die Thüringer Sezession"

14. Juni bis 26. Juli 2020

Kunsthalle Erfurt
Fischmarkt 7
99084 Erfurt


Lutherhaus Eisenach: Nationalsozialismus und Kirche

Im Eisenacher Lutherhaus wird die Sonderausstellung "Erforschung und Beseitigung. Das kirchliche 'Entjudungsinstitut' 1939-1945" gezeigt. Elf evangelische Landeskirchen finanzierten damals eine pseudowissenschaftliche Einrichtung, um den christlichen Glauben mit der nationalsozialistischen Ideologie kompatibel zu machen. Die Schau zeigt, wie das Institut gearbeitet hat und welche Nachwirkungen es bis heute gibt.

Informationen zur Ausstellung "Erforschung und Beseitigung. Das kirchliche 'Entjudungsinstitut' 1939-1945"

20. September 2019 bis 23. Dezember 2021

Lutherhaus Eisenach
Lutherplatz 8
99817 Eisenach


Stadtmuseum Gera zeigt DDR-Groschenhefte

Um dem Westen nicht das Feld zu überlassen, produzierte die DDR ab den 50er-Jahren eigene Groschenhefte. Die "Erzählerreihe" oder "Blaulicht" erreichten ein Millionenpublikum. Die Schau "Geliebt, gehasst, geduldet – Groschenhefte in der DDR" im Stadtmuseum Gera beleuchtet die Hefte, die damals zur Alltagskultur gehörten.

Informationen zur Ausstellung "Geliebt, gehasst, geduldet – Groschenhefte in der DDR"

10. Juni bis 18. Oktober 2020

Stadtmuseum Gera
Museumsplatz 1
07545 Gera


Holzhausen: Werke von Brigitte Noa

Brigitte Noa ist eine Schülerin des Thüringer Malers Otto Knöpfer. Ihre Werke zeigt die 69-jährige Malerin aus Arnstadt in einer Ausstellung an eben jenem Ort, der an ihren Lehrer erinnert, im Otto-Knöpfer-Haus in Holzhausen, wo Knöpfler aufwuchs. "Die Kunst bleibt" heißt die Schau mit über 50 farbenprächtigen Bildern und Grafiken von Brigitte Noa, die bis zum 8. August zu sehen ist.

Informationen zur Ausstellung "Die Kunst bleibt"

bis zum 8. August 2020

Otto-Knöpfer-Museum Holzhausen
Arnstädter Straße 32
99334 Amt Wachsenburg

Hinweis Bitte beachten Sie die aufgrund der Corona-Pandemie geltenden aktuellen Hygienevorschriften vor Ort!

Museums- und Ausflugstipps für Thüringen

Mehr Kultur aus Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 10. Juni 2020 | 07:10 Uhr