Trauer Alan Parker ist tot – Regisseur von "Fame", "Mississippi Burning", "Angel Heart"

Der britische Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Alan Parker gestikuliert während eines Intervews auf einem Drehbuch-Workshop in Budapest.
Der britische Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Alan Parker Bildrechte: dpa

Der britische Regisseur Alan Parker ist tot. Er ist nach langer Krankheit gestorben, wie die Nachrichtenagentur The Press Association am Freitag mitteilte, die sich auf eine Sprecherin aus dessen Parkers Umfeld beruft. Er wurde 76 Jahre alt.

Parkers Filme erhielten zahlreiche Auszeichnungen, darunter zehn Oscars, 19 BAFTAS und zehn Golden Globes. Für seine Leistungen in der Filmbranche wurde er zum Ritter geschlagen.

Filmregisseur Alan Parker drückt sein Gesicht an die Scheibe einer Kinotür.
Alan Parker wurde am 14. Februar 1944 in London geboren Bildrechte: dpa

Das Witzige ist ja, dass man die Filme – wenn man die denn mal abgeschlossen hat – nie wieder sieht.

Alan Parker

Regisseur von "Fame"

Parker wurde als Regisseur zahlreicher erfolgreicher Filme bekannt, darunter "Birdy", "Angel Heart", "Mississippi Burning - Die Wurzel des Hasses", "Die Commitments" oder "Die Asche meiner Mutter". Auch mit Musikverfilmungen machte er sich einen Namen, beispielsweise mit der Musicalverfilmung "Evita", der Konzertumsetzung "Pink Floyd - The Wall" oder dem auch in den Kinos der DDR sehr erfolgreichen Tanzfilm "Fame - Der Weg zum Ruhm".

Junge Menschen tanzen auf einem Auto auf der Straße - Filmausschnit aus "Fame - Der Weg zum Ruhm" (1980).
Szene aus dem Film "Fame - Der Weg zum Ruhm" (1980), bei dem Parker Regie führte. Bildrechte: IMAGO

Mehr aus Film und Kino

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 31. Juli 2020 | 20:00 Uhr