Kruso (Albrecht Schuch) am Frühstückstisch
Albrecht Schuch in der Rolle des Kruso. Bildrechte: MDR/UFA Fiction/Lukas Salna

Romanverfilmung Schauspieler Albrecht Schuch: Kruso ist wie eine Märchenfigur

Am 26. September läuft die Verfilmung von Lutz Seilers preisgekröntem Roman "Kruso" im Ersten: Es ist eine Geschichte über eine außergewöhnliche Freundschaft, die in der Endphase der DDR spielt und die Sehnsucht nach Freiheit thematisiert. Die Rolle des "Kruso" wird von Albrecht Schuch verkörpert. Bei MDR KULTUR hat der Schauspieler mit Moderator Knut Elstermann über seine Rolle und die Sehnsucht gesprochen.

Kruso (Albrecht Schuch) am Frühstückstisch
Albrecht Schuch in der Rolle des Kruso. Bildrechte: MDR/UFA Fiction/Lukas Salna

Der "Kruso" in Lutz Seilers gleichnamigem Roman: Ein Außenseiter unter vielen, die zu DDR-Zeiten auf der Insel Hiddensee lebten. Albrecht Schuch gibt ihm in Thomas Stubers Film nun ein Gesicht, er füllt diese literarische Figur mit Leben. Schuch sagt, die Figur des Kruso habe etwas Legendenhaftes, sie sei "ein bisschen wie eine Märchenfigur". Auch weil im Film nicht viel Zeit sei, dem Zuschauer viele Hintergrundinformationen zu seiner Person zu liefern.

Kruso ist ein Heimatloser, der auf der Insel, in dieser Mannschaft des Klausners, eine Heimat gefunden hat und versucht, sie auch anderen zu geben. Leuten, die Fragen stellen, Leuten, die flüchten wollen, ihnen versucht er, Antwort auf die Not zu geben.

Albrecht Schuch, Schauspieler
Kruso 2 min
Bildrechte: UFA FICTION

Im Interview verrät Schauspieler Albrecht Schuch ungewöhnliche Methoden, mit denen er sich auf seine Rolle: "Kruso" vorbrereitet hat.

02:07 min

https://www.mdr.de/kultur/videos-und-audios/video-sonstige/video-kruso-albrecht-schuch-interview-100.html

Rechte: UFA FICTION/MDR

Kruso 2 min
Bildrechte: UFA FICTION
Albrecht Schuch 41 min
Bildrechte: IMAGO

Mit Knut Elstermann spricht Albrecht Schuch über die Herausforderung, Kruso als "mystischen Charakter" zu spielen und erzählt, was für ihn die wunderbaren Seiten seines Berufs sind.

MDR KULTUR - Das Radio So 16.09.2018 12:05Uhr 40:44 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Albrecht Schuch 41 min
Bildrechte: IMAGO

Mit Knut Elstermann spricht Albrecht Schuch über die Herausforderung, Kruso als "mystischen Charakter" zu spielen und erzählt, was für ihn die wunderbaren Seiten seines Berufs sind.

MDR KULTUR - Das Radio So 16.09.2018 12:05Uhr 40:44 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die besondere Körpersprache des "Kruso"

Die Körpersprache von Kruso sei eine längere Suche gewesen, erklärt Schuch. Bei der Einübung der Rolle ging es für ihn viel um Hände, um sinnliche, haptische Berührungsvorgänge. Der Körper sei für diese Rolle ein starkes Ausdrucksmittel gewesen, vor allem in der Begegnung mit dem jungen Ed. Hier drücke Kruso mit seiner Körpersprache so viel Sinnliches und Zärtliches aus, was er mit Sprache niemals hätte erzählen können.

Für MDR KULTUR-Moderator und Filmkritiker Knut Elstermann ist die Rolle des "Kruso" denn auch eine der schönsten in Albrecht Schuchs Biografie.

Weil sie etwas davon hat, was typisch war für die DDR, dieses kreative Biotop: Alle machen was, alle lesen was.

Knut Elstermann

Dass man ihn nicht wieder erkenne, sei wahrscheinlich das größte Kompliment an einen Schauspieler, mutmaßt Knut Elstermann - und: Albrecht Schuch sei in jeder Rolle anders.

Zur Person

Albrecht Schuch
Albrecht Schuch hat in Leipzig Schauspiel studiert. Bildrechte: dpa

Albrecht Schuch wurde 1985 in Jena geboren und studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Seit 2010 ist er festes Mitglied im Ensemble des Maxim-Gorki-Theaters in Berlin. In Film und Fernsehen hat er bisher in ganz unterschiedlichen Rollen auf sich aufmerksam gemacht.

So spielte er in einigen "Tatort"-Folgen, in "Neue Vahr Süd" und verkörperte den Humboldt in der Daniel-Kehlmann-Verfilmung "Die Vermessung der Welt". Er spielte den Otto Modersohn in "Paula" und einen Banker in der Fernsehserie "Bad Banks". Für seine Rolle des Fernsehreporters im Geiseldrama "Gladbeck" ist er für Deutschen Schauspielpreis nominiert. Die Rolle, die ihn besonders herausforderte, war die des Uwe Mundlos in dem NSU-Filmprojekt "Die Täter – Heute ist nicht alle Tage":

Wir haben damals die Geschichte erzählt, wie die drei sich radikalisieren, vor allen Dingen die Jugendphase erzählt, wo es um in der Wendezeit oft nur zwei Möglichkeiten gab: Wirst du Punk oder wirst du Nazi.

Albrecht Schuch, Schauspieler

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR-Café | 16. September 2018 | 12:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2018, 04:00 Uhr

Mehr zu "Kruso"

Kruso 2 min
Bildrechte: UFA FICTION

Im Interview verrät Regisseur Thomas Stuber, wie für den Film die Hiddensee-Kneipe "Zum Klausner" nach Litauen verlegt wurde.

01:44 min

https://www.mdr.de/kultur/videos-und-audios/video-sonstige/video-kruso-thomas-stuber-interview-100.html

Rechte: UFA FICTION/MDR

Video
Lutz Seiler und Jörg Schieke 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK