Keith Jarrett spielt Klavier.
Spielte in den 80er-Jahren Bachs "Wohltemperiertes Klavier" ein: Jazz-Pianist Keith Jarret Bildrechte: Yasuhisa Yoneda

Albumkritik Keith Jarrett spielt Bach

In der globalen Musikszene zählt Keith Jarrett zweifellos zu den wenigen Künstlern universalen Zuschnitts. Sowohl als Jazz-Virtuose, als epischer Improvisator, als Multi-Instrumentalist, als Gründer solitärer Quartett- und Trio-Formationen und Sideman von Jazzprotagonisten wie Miles Davis und Charles Lloyd, als auch als Klassik-Interpret, Komponist und Publizist hat Jarrett die Musik-Geschichte der vergangenen Jahrzehnte wie kein zweiter geprägt und vorangetrieben. Gespiegelt findet sich Jarretts vielgesichtiges wie originäres Lebenswerk in einer weit über 150 Alben umfassenden Diskographie.

Martin Hoffmeister
Bildrechte: Jules Marconnier

von Martin Hoffmeister, MDR KULTUR-Musikredakteur

Keith Jarrett spielt Klavier.
Spielte in den 80er-Jahren Bachs "Wohltemperiertes Klavier" ein: Jazz-Pianist Keith Jarret Bildrechte: Yasuhisa Yoneda

Erwartungshaltungen zu bedienen, war stets das Letzte, dass der Pianist, Cembalist, Organist, der Improvisator und Komponist Keith Jarrett mit seinem opulenten, universalen Oeuvre verfolgte.

Jarretts Affinität zu Bach

Im Klassik-Segment vermochte Keith Jarrett in den vergangenen Jahrzehnten in unterschiedlichen Kontexten zu reüssieren. Seine Exegesen von Werken Händels, Mozarts, Bartoks, Schostakowitsch’, Barbers, Pärts, Hovhaness’ oder Harrissons zeigten Referenz-Potential. Jarretts besondere Affinität galt stets der Musik Johann Sebastian Bachs. Für ECM Records spielte er auf dem Cembalo die "Goldberg-Variationen", das zweite Buch des "Wohltemperierten Klaviers" und die "Französischen Suiten" ein, auf dem Klavier zudem das "Wohltemperierte Klavier" (Buch 1), die Violin-Sonaten (mit Michelle Makarski), die Viola da Gamba-Sonaten (mit Kim Kashkashian) und die Blockflöten-Sonaten (mit Michala Petri).

Der US-amerikanische Jazz-Pianist Keith Jarrett
Der US-amerikanische Jazz-Pianist Keith Jarrett Bildrechte: dpa

Wenige Wochen nach seiner Studioaufnahme des ersten Buchs des "Wohltemperierten Klaviers" spielte Jarrett 1987 bei einem Konzert in der "Troy Savings Bank Music Hall" im Bundesstaat New York ein weiteres Mal Bachs Präludien und Fugen. Das Konzert-Dokument liegt nun ebenfalls auf CD vor und bietet die Möglichkeit zum unmittelbaren Vergleich mit der Studio-Aufnahme.

Jarretts verzichtet auf jeglichen interpretatorischen Tand. Weder stellt er übertrieben Virtuosität aus oder wählt extreme Tempi, noch forciert er dynamisch oder zelebriert andere Spielarten pianistischer Exzentrik. Jarretts Bach ist ausschliesslich der eminenten Faktur, der Pureness der Werke verpflichtet.

CD-Cover: Bach
CD-Cover: "J.S. Bach - The Well Tempered Clavier Book 1" Bildrechte: EMC Records

Angaben zum Album Johann Sebastian Bach
Das "Wohltemperierte Klavier", Buch 1
Keith Jarrett
ECM Records, 2019

Keith Jarrett spielt Klavier. 7 min
Bildrechte: Yasuhisa Yoneda

MDR KULTUR - Das Radio Mo 24.06.2019 07:40Uhr 06:33 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Keith Jarrett spielt Klavier. 7 min
Bildrechte: Yasuhisa Yoneda

MDR KULTUR - Das Radio Mo 24.06.2019 07:40Uhr 06:33 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr zum Thema Bach

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Album der Woche | 24. Juni 2019 | 07:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Juni 2019, 10:57 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR