Andreas Baumann
Andreas Baumann war zuletzt Ehrensenator der Hochschule für Musik Dresden. Bildrechte: Privat

Trauer Regisseur Andreas Baumann gestorben

Andreas Baumann
Andreas Baumann war zuletzt Ehrensenator der Hochschule für Musik Dresden. Bildrechte: Privat

Der Opernregisseur und Pädagoge Andreas Baumann ist tot. Er starb am vergangenen Freitag nach Informationen von MDR KULTUR nach schwerer Krankheit im Alter von 70 Jahren.

Baumann prägte die Opernlandschaft in Sachsen und Sachsen-Anhalt über mehrere Jahrzehnte. Als Dozent und ab 1991 als Professor der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bereitete er hunderte Sängerinnen und Sänger auf das Leben und die Kunst vor. Von 1974 bis 2015 lehrte Andreas Baumann an der Hochschule und prägte dort die Dresdner Opernklasse, die er auch leitete. 2013 war er Mitbegründer und erster Leiter der Dresdner Meisterkurse Musik (DMM). Erst im September 2018 war ihm die Ehrensenatorenwürde der Lehrstätte verliehen worden.

Im Gespräch mit MDR KULTUR zitiert der Musikjournalist Michael Ernst das Credo des Regisseurs:

Man müsse Respekt vor drei Dingen bewahren: Vor der Partitur, die neben Musik und Text alle Informationen enthält, vor dem Ensemble und vor dem Publikum. Das dürfe man nicht vor den Kopf stoßen, hat er gesagt.

Michael Ernst, Musikjournalist

Stationen seines Lebens

Andreas Baumann war nicht nur an der Hochschule tätig. In den 80er-Jahren war er Operndirektor in Halle. Musikjournalist Michael Ernst spricht von einer besonderen Zeit: "Diese Jahre waren bis heute so unvergesslich, dass man da durchaus von einer Ära sprechen kann." Weitere Stationen seines Lebens waren das Theater Meißen, die Landesbühnen Radebeul sowie die Staatsoperette Dresden. Gastspiele führten ihn zudem auf Bühnen in der Schweiz und in Italien.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur kompakt | 19. August 2019 | 10:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. August 2019, 14:51 Uhr