Ausflugsziele Die schönsten Schlösser und Burgen rund um Chemnitz und Zwickau

Ob man den Ausblick von der Krone des Erzgebirges genießen will, die Parks in Schloss Lichtenwalde entdecken oder die Themenführungen durch Schloss Rochsburg: Rund um Chemnitz und Zwickau gibt es einige wunderbare Ausflugsziele für einen Kurztrip am Wochenende. Wir haben eine Übersicht mit den wichtigsten Informationen für Ihren Besuch zusammengestellt: Adressen, Öffnungszeiten, Barrierefreiheit und Veranstaltungen vor Ort, besondere Führungen und Kinderangebote.

Das Schloss Augustusburg.
Bildrechte: dpa

Bei Zwickau: Burg Schönfels in Lichtentanne

Die Burg Schönfels
Bildrechte: IMAGO / Sylvio Dittrich

Burg Schönfels entstand um 1200 im Zuge der Erschließung neuer Siedelgebiete unter Kaiser Friedrich I. und diente als Verwaltungszentrum der Rodeherrschaft. Im 13. Jahrhundert geriet die Festung zunächst unter vögtische und sodann unter wettinische und böhmische Herrschaft. Nachfolgend wechselten die eingesetzten Adelsfamilien mehrfach. Die Familie von Weißenbach, von 1459 bis 1586 auf der Burg ansässig, prägte mit ihren Umbauten das heutige Erscheinungsbild der Burg. Heute ist Schönfels ein beliebtes Ausflugsziel für Klein und Groß: Von Töpfermärkten, Kabarett und Mittelaltermarkt bis hin zum Adventszauber bietet die Burg das ganze Jahr über ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm.

Weitere Informationen

Adresse:
Burg Schönfels
Burgstraße 34
08115 Lichtentanne

Öffnungszeiten:
täglich außer Montag und Freitag, 10 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung

Veranstaltungen:
10. bis 11. September 2022, Kreative Herbsttage
8. bis 9. Oktober 2022, Mittelaltermarkt
4. Dezember 2022, Adventszauber

Bei Chemnitz: Schloss Augustusburg

Wegen seiner imposanten Lage wird das Schloss Augustusburg auch als die Krone des Erzgebirges bezeichnet. Es erhebt sich weit sichtbar auf einem 516 Meter hohen Kegel aus Quarzporphyr über dem Zschopautal. Vom Aussichtsturm aus hat man einen herrlichen Ausblick über das monumentale Schloss und die idyllische Landschaft.

Schloss Augustusburg bei Chemnitz aus der Vogelperspektive.
Bildrechte: dpa

Errichten ließ das Schloss der sächsische Kurfürst August im 16. Jahrhundert als Jagd- und Lustschloss. Es gilt es als eines der schönsten Renaissanceschlösser Mitteleuropas. Mit dem "EntdeckerPad" können Besucherinnen und Besucher das Schloss mithilfe von Augmented Reality virtuell entdecken und auf eine multimedial Zeitreise gehen.

Zudem lässt sich in zahlreichen Ausstellungen mehr über die Jagd- und Schlossgeschichte, über kurfürstliche Kutschen und über die Fauna des Erzgebirges entdecken. Im Kerker lassen einen Folterwerkzeuge aus verschiedenen Jahrhunderten erschaudern. Zudem können Gäste im Schloss eines der wertvollsten Cranach-Gemälde des Landes Sachsen bestaunen.

Für Motorrad-Fans ist das Schloss Augustusburg geradezu ein Muss, denn es beherbergt eine der bedeutendsten Motorradsammlungen Europas, weshalb es auch den Beinamen Bikerschloss trägt. 175 Exponaten setzen die technische Entwicklung des Motorrades von 1885 bis heute in Szene. Die museale Darstellung der Entwicklung der Zschopauer Motorradfirmen DKW, Auto Union und MZ ist weltweit einzigartig.

Weitere Informationen

Adresse:
Schloss Augustusburg
Schloss 1
09573 Augustusburg

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: täglich 9:30 Uhr bis 18 Uhr
November bis März: täglich 10 bis 17 Uhr

Eintritt:
regulär 8 Euro, ermäßigt 6 Euro

Barrierefreiheit:

  • Schloss Augustusburg lässt sich auf einem Weg barrierefrei umrunden.
  • 2 Behindertenparkplätze auf dem Parkplatz vor dem Schloss
  • Von dort sind es ca. 80 m in den Innenhof - eine Begleitperson wird empfohlen
  • Kirche und Brunnenhaus sind über mobile Rampen zugänglich


Veranstaltungen (Auswahl):
450 Jahre Schloss Augustusburg: Schloss und Stadtfest mit Konzerten am 16. und 17. September 2022
Oldtimer-Herbsttreffen am 03. Oktober 2022

Bei Chemnitz: Schloss Lichtenwalde

Dieses Schloss sollte man unbedingt bei schönem Wetter besuchen: Denn vor allem seine zehn Hektar großen Außenanlagen sind einen Ausflug wert. 335 historische Fontänen verteilen sich über den barocken Garten, man kann sich hinter großen Hecken verirren, an duftenden Blütenrondellen schnuppern oder auf versteckten Bänken niederlassen. Dazu reizt der weite Blick hinab ins bewaldete Zschopautal. Wer sich vorher anmeldet, kann zum Parkbesuch die "Lichtenwalder Parkspiele" ausleihen, diese greifen sowohl die Idee des Spielens im Barock als auch die Tradition der erzgebirgischen Holzspielzeughersteller auf.

Barockgarten am Schloss Lichtenwalde
Bildrechte: imago images / Rainer Weisflog

Im Inneren beherbergt das Schloss ein Schatzkammer-Museum, auf drei Etagen kann man Exponate aus fernen und vergangenen Kulturen entdecken: Kunst- und Ritualgegenstände aus Nepal und Tibet etwa, Porzellane, Möbel und Seidenstickereien aus China und Japan oder Grabbeigaben und Geistermasken aus Westafrika. Außerdem findet sich hier eine der größten Scherenschnittsammlungen Deutschlands.

Die Anlage wurde von 1722 bis 1726 von einem Minister August des Starken erbaut, sein Sohn ließ den weitläufigen Park anlegen. Die Terassen des Parks illustrieren nun den Übergang vom Barock zum Rokoko. 1905 brannten große Teile des Schlosses ab, wenige Jahre später aber wurde es weitgehend originalgetreu wieder aufgebaut. Zuletzt wurde Schloss Lichtenwalde durch den Freistaat Sachsen aufwändig saniert.

Auf der Schlosspromenade im angrenzenden Dörfchen Lichtenwalde finden sich verschiedene Gaststätten und Cafés. Mit dem Zug erreichbar ist dieses Auflugsziel auch: Mit der City-Bahn Chemnitz geht’s bis nach Braunsdorf.

Weitere Informationen

Adresse:
Schloss & Park Lichtenwalde
Schlossallee 1
09577 Niederwiesa/OT Lichtenwalde

Öffnungszeiten:
Schloss:
Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr
An Feiertagen auch montags geöffnet.
Park:
ganzjährig, 9:30 Uhr bis 18 Uhr

Eintritt (Schloss und Park):
regulär 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Familienticket 21 Euro

Gastronomie:
Restaurant und Parkgaststätte.

Anreise und Parken:
Mit der Buslinie 640 (Chemnitz–Rosswein), saisonal an den Wochenenden Buslinie 642 (Chemnitz–Kriebstein).
Ausgeschilderter Parkplatz in der Nähe.

Mit Kindern:
Für Kinder gibt es Sonderausstellungen, Führungen und Workshops.

Barrierefreiheit:

  • Zugang zum Schloss über Kopfsteinpflaster (Begleitperson empfohlen)
  • Der Park ist gut zu berollen und zusätzlich mit EURO-Schlüssel über einen Seiteneingang zugänglich
  • Die Galerie im Außengelände ist nicht zugänglich, das Teehaus über 2 Stufen
  • Führungen für Blinde auf Anfrage möglich



Ausstellungstipp: "Sterntaler" – Erlebnisausstellung, die Märchen via Augmented Reality auf Handy oder Tablet lebendig werden lässt

Südlich von Chemnitz: Wasserschloss Klaffenbach

Das Wasserschloss Klaffenbach ist heute bekannt als Spielstätte von Kulturveranstaltungen und Open-Air-Konzerten. Erbaut wurde das Schloss am südlichen Stadtrand von Chemnitz im 16. Jahrhundert und zeugt mit seinem umschließenden Wassergraben und der besonderen Dachgestaltung vom Zeitgeist der Renaissance.

Wasserschloss Klaffenbach
Bildrechte: MDR/Heiko Roith

In verschiedenen Rundgängen kann man Wissenswertes über die Geschichte des Hauses und seine architektonischen Besonderheiten erfahren. Neben einer Geschichtstour wird auch eine Kunsttour durch das Wasserschloss angeboten, die neben bildender und angewandter Kunst auch traditionelles Handwerk vorstellt.

Das Schloss umfasst neben den historischen Räumen Ateliers und Schmieden, in denen man zusehen kann, wie Kunsthandwerk hergestellt wird: von Silber über Porzellan bis Glas. In Ausstellungen wird sich außerdem regelmäßig altem oder modernem Handwerk wie Modegrafik gewidmet.

Doch auch ein Spaziergang im anliegenden Landschaftspark oder eine Alpakawanderung mit der Familie ist die Anreise wert. Für Kinder gibt es Angebote wie Spinnkurse und Basteln im Hofladen. Das Schlossensemble umfasst ein Hotel zum Übernachten sowie Restaurants und Cafés für Verpflegung.

Mehr Informationen

Adresse:
Wasserschloss Klaffenbach
Wasserschlossweg 6
09123 Chemnitz

Öffnungszeiten:
Schlossgebäude:
April bis September: Dienstag bis Freitag, 11 bis 17 Uhr; Samstag, Sonntag, 11 bis 18 Uhr
Oktober bis März: Dienstag bis Sonntag, Feiertage, 11 bis 17 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 7 Euro
ermäßigt: 5 Euro
Gruppen ab 9 Personen: 6 Euro

Anreise und Parken:
Das Wasserschloß Klaffenbach ist mit dem PKW von der Bundesautobahn A 4, Abfahrt Chemnitz Mitte über die B 95 in Richtung Annaberg und von der Bundesautobahn A 72, Abfahrt Stollberg über die B 169 bis Neukirchen zu erreichen.
Bis zur nächsten ÖPNV-Haltestelle sind es 400 Meter vom Schloss.
Es gibt einen Parkplatz mit 350 Stellflächen und 12 Behindertenparkplätzen, der 50 Meter vom Schloss entfernt ist. In der Regel ist das Parken kostenfrei.

Barrierefreiheit:
Die 15 Meter lange Auf- und Abfahrt vom Parkplatz zum Schloss verfügt über eine Steigung von 8 Prozent.

Zwickauer Muldental: Schloss Rochsburg

Schloss Rochsburg
Bildrechte: IMAGO / STAR-MEDIA

Das Schloss Rochsburg im Zwickauer Muldental ist kaum zu übersehen: es ragt auf einem 50 Meter hohen Felssporn aus dem malerischen Naturschutzgebiet heraus. Die markante Aufteilung der Anlage in Hauptburg, Vorburg und zwei Zwingeranlagen erinnert noch heute an die mittelalterliche Entstehung der Burg im späten 12. Jahrhundert. Das heutige Erscheinungsbild des Schlosses mit Merkmalen aus Spätgotik und Renaissance ist der Familie Schönburg zu verdanken, die den imposanten Bau im 16. Jahrhundert übernahm und umgestaltete.

Besucher und Besucherinnen können in vielfältigen Themenführungen die entlegensten Winkel des Schlosses entdecken – oder im Museum in der Kernburg mehr über die 800-jährige Geschichte der Anlage erfahren. In der Dauerausstellung "Leute machen Kleider" sieht man Beispiele aus 1000 Jahre Modegeschichte, während die aktuelle Sonderausstellung "Spuk auf der Rochsburg" das Schloss als Drehort unter die Lupe nimmt.

Wer die Anlage per Wander- oder Radweg erreicht, kann sich beim Besuch der Schokoladenmanufaktur auf dem Schlossgelände für die Anreise belohnen. Außerdem werden sich die einen oder anderen noch aus Kindheitstagen an das Schloss hoch über der Mulde erinnern – bis 1998 war hier eine Jugendherberge angesiedelt.

Weitere Informationen

Schloss Rochsburg
Schloßstraße 1
09328 Lunzenau

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr (April bis Oktober)
Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr (November bis März)

Eintritt:
Erwachsene 5 Euro
Ermäßigt 3 Euro
Familienkarte 12 Euro

Anreise:
Mit der Bahn bis Geithain, Narsdorf oder Glauchau oder mit dem Bus bis Rochlitz, Wechselburg, Lunzenau, Penig oder Waldenburg. Von diesen Städten fährt die BusBahn 629 nach Rochsburg. Außerdem führen diverse Rad- und Wanderwege zum Schloss. Eine Anreise mit dem Pkw ist ebenso möglich (kostenpflichtiger Parkplatz).

Barrierefreiheit:
keine Angaben

Für Kinder gibt es in den Sommer- und Winterferien spezielle Angebote wie einen Kinderhandwerkermarkt. Außerdem werden regelmäßig Familiennachmittage im Schloss veranstaltet.

Drebach: Burg Scharfenstein

Burg Scharfenstein, Drebach, Erzgebirge
Burg Scharfenstein in Drebach Bildrechte: IMAGO

Die mittelalterliche Burg Scharfenstein im Erzgebirgskreis wurde um das Jahr 1250 erbaut und gilt heute als einer der ältesten Herrschaftssitze Sachsens. Die Burg bietet zahlreiche Erlebnisse: So beherbergt sie unter anderem ein Weihnachts- und Spielzeugmuseum, das auf die reiche Holzfiguren-Tradition der Erzgebirgler zurückgeht. Oder aber Sie begeben sich im Rahmen einer Burgführung auf die Spuren des sogenannten "Robin Hoods des Erzgebirges": Karl Stülpner ist sein Name, ein Volksheld aus dem 18. Jahrhundert, der die Obrigkeit um die Nase zu führen wusste und somit zur Projektionsfigur für die einfache Bevölkerung wurde.

Weitere Informationen:

Adresse:
Burg Scharfenstein
Schlossberg 1
09430 Drebach/Scharfenstein

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17:30 Uhr
November bis März: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr
Montags geschlossen, an Feiertagen auch montags geöffnet.

Veranstaltungen:
Sonntag, 11. September, Mittelalter-Dorf
Sonntag, 31. Oktober, Mittelalter-Dorf

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 08. September 2019 | 09:05 Uhr