Digitale Angebote Wie man trotz Lockdown Kultur in Sachsen erleben kann

In Sachsen sind die Museen, Konzerthäuser und Theaterbühnen aufgrund der angespannten Coronalage geschlossen. Dennoch gibt es Möglichkeiten, Kultur zu erleben. Vom Videopodcast des Naturkundemuseums Leipzig über eine Online-Führung durch die Gefängnis-Ausstellung im Dresdner Hygiene-Museum bis hin zu Musiktheater von Stravinsky am Theater Plauen-Zwickau: Mit diesen digitalen Kulturangeboten in Sachsen kommen Sie gut durch den Dezember.

Eine junge Frau mit einer VR-Brille
Viele Museen in Sachsen lassen sich dank Virtual Reality trotzdem erkunden. Bildrechte: Colourbox.de

Naturkundemuseum Leipzig: Museumserkundung als 80er Jahre-Computerspiel

Ein Museumsbesuch als Spiel in 80er Jahre-Ästhetik? Man fragt sich, warum noch niemand zuvor darauf gekommen ist. Das Leipziger Naturkundemuseum lädt mit Retroworld per Browser zur Erkundung ein. Zunächst wählt man sich sein Outfit oder gestaltet es selbst. Danach kann man zum Beispiel als Prinzessin mit Pfeil und Diadem durch das Museum wandern. Läuft man auf Objekte zu, offenbaren sie interessante Zusatzinformationen. So kann man einen Fischotter knuddeln und erfährt, dass er das Tier des Jahres 2021 ist und bekommt Bilder und Texte zu seiner Anatomie, Jagdgewohnheiten oder der Gefährdungslage. Ein Museumsbesuch, der garantiert Spaß macht, für kleine und große Besucher.

Naturkundemuseum Leipzig: "School's Out" – der Videopodcast

Ein Banner mit der Aufschrift Museum kann mehr hängt am Naturkundemuseum Leipzig
Naturkundemuseum Leipzig Bildrechte: dpa

Wer lieber entspannt im Sessel sitzen möchte, anstatt aktiv zu spielen, kann sich den sehenswerten Videopodcast des Naturkundemuseums Leipzig anschauen. In bislang mehr als zwei Dutzend Folgen erfährt man Spannendes über die Tiefsee, die Eiszeit, die Evolution, den Waldboden oder Eduard F. Poeppig, den "sächsischen Humboldt", und zahlreiche andere Themen. Mitarbeiterinnen des Museums erläutern anhand von Museumsobjekten Zusammenhänge und Museumschef Dr. Ronny Maik Leder wird zum freundlichen "Klassenlehrer". Zu jeder Folge gibt es ein Handout und ein Arbeitsblatt zum Download mit weiterführenden Informationen, kurzen Zusammenfassungen sowie altersgerechten Aufgaben und Experimenten.

Hygiene-Museum Dresden: Virtuelle Führungen, Lesungen, Diskussionen

Blick in den Raum: Der Gläserne Mensch
Der Gläserne Mensch ist das Erkennungszeichen des Hygiene-Museums Dresden Bildrechte: MDR/örg Gläscher

Ein umfassendes Ersatzangebot für das derzeit geschlossene Hygiene-Museum in Dresden bietet die Webseite des Hauses. Das kostenfreie offene Forum "Ich weiß es besser!" am 1. Dezember ist ein Kommunikationsangebote zu brisanten Themen wie Fluchtmigration, der Klimakrise und der Corona-Pandemie. Ziel ist, ein Miteinander zu finden und die Erfahrungen der Mitwirkenden hörbar zu machen. In moderierten Kleingruppen soll beispielsweise aus möglichst vielen Perspektiven beschrieben werden, was es mit den Menschen macht, ständig im Krisenmodus zu sein.

Gespräch mit Harald Martenstein
Harald Martenstein Bildrechte: IMAGO / Horst Rudel

Am 2. Dezember liest Kolumnist Harald Martenstein im Livestream (kostenpflichtig) aus seinem aktuellen Roman "Wut", in dem der Protagonist so sehr unter der Wut seiner Mutter leidet, dass er für immer aus dem Elternhaus flieht. Doch wirkliche Ruhe vor der traumatischen Kindheit findet er nicht.

Mutter-Kind-Wohngruppe im Gefängnis
Eine der Gefängnisformen ist der Mutter-Kind-Vollzug Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Desweiteren führt eine (kostenpflichtige) Online-Führung beispielsweise am 9. Dezember durch die Ausstellung "Im Gefängnis. Vom Entzug der Freiheit". Das Gefängnis ist ein Ort, den die meisten wohl nur über Filme kennen. Wie aber sieht die Welt hinter Gittern wirklich aus? Sind Haftstrafen eine sinnvolle Bestrafung für alle Delikte? Bieten sie Gerechtigkeit und Schutz vor weiteren Verbrechen und wie können sie zur Resozialisierung beitragen? Diesen Fragen will die Ausstellung nachgehen.

Weitere Angebote finden Sie auf der Homepage des Dresdner Hygiene-Museums. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste: Audio-Walks

Festspielhaus Hellerau
Um einen Audio-Walk selber zu machen, reichen schon circa 20 Minuten.  Bildrechte: imago/Hanke

Mit der App "The Walks" von Rimini Protokoll lädt das Europäische Zentrum der Künste Hellerau in Dresden dazu ein, beim Spazierengehen Kultur zu erleben. Mit neun Kurzhörspiele können verschiedene Orte vom Park bis zum Supermarkt neu entdeckt werden. "The Walks", so die Macher, verbinde damit Menschen rund um den Globus in einer lokalen Erfahrung durch eine grundlegende menschliche Handlung: das Spazierengehen. Noch bis zum 23. Dezember werden für den Download der App 1000 kostenfreie Codes zur Verfügung gestellt.

theater junge generation in Dresden: Adventskalender mit Videoclips und Hörgeschichten

Theater Junge Generation in Dresden mit Sonne
Das theater junge generation (tjg) in Dresden hat einen Online-Adventskalender konzipiert. Bildrechte: MDR/Claudia Masur

Während der pandemiebedingten Schließung möchte das theater junge generation im Advent trotzdem mit seinem Publikum verbunden bleiben. Dafür öffnen Schau- und Puppenspielende des tjg jeden Tag per Videogruß ein Türchen im Adventskalender, hinter dem sich jeweils eine Hörminiatur aus der Geschichtensammlung "Vom Geheimnis des Unscheinbaren" verbirgt. Mit einer dazugehörigen Stadtkarte lädt jede Geschichte dazu ein, einen besonderen Ort in Dresden zu entdecken. So haben sich Spielende des tjg in Dresden-Pieschen und Dresden-Johannstadt auf die Suche nach spannenden Geschichten gemacht und diese unter der künstlerischen Leitung von Intendantin Felicitas Loewe eingesprochen. Der Kalender ist ab dem 1. Dezember auf der Webseite des tjg zu finden.

Semperoper Dresden: "Hänsel und Gretel"-Stream und Adventskalender

Um trotz Spielzeitunterbrechung Humperdincks weihnachtlich stimmende Märchenoper präsentieren zu können, zeigt die Semperoper vom 28. November bis einschließlich 12. Dezember 2021 ihre "Hänsel und Gretel"-Produktion im Stream. Für noch mehr weihnachtliche Stimmung sorgen Künstlerinnen und Künstler aus allen Sparten des Hauses täglich bis Heilig Abend im Online-Adventskalender. Hinter jeder Tür wartet eine Überraschung.

Hänsel und Gretel
Bis einschließlich 12. Dezember 2021 wird "Hänsel und Gretel" im Stream gezeigt. Bildrechte: Semperoper

Theater Plauen-Zwickau: Konzerte, Hörspiele und Theater virtuell

Szenenfotos: "Die Geschichte des Soldaten" am Theater Plauen-Zwickau
"Die Geschichte des Soldaten" am Theater Plauen-Zwickau Bildrechte: Shai Levy

Das ganze Spektrum der Bühnen Plauen-Zwickau lässt sich per Video erkunden. Zu den kostenfrei angebotenen Stücken gehört Igor Stravinskys selten aufgeführtes Musiktheaterwerk "Die Geschichte vom Soldaten", das visuell dezent aber wirkungsvoll inszenierte Hörspiel "Gestern. Heute. Morgen." des Theaterjugendclubs 15+ Zwickau, eine Aufnahme des 2. Klavierkonzertes von Johannes Brahms mit Frank Dupree, der Artist in Residence am Theater Plauen-Zwickau war oder Solo-Choreografien der Mitglieder des Ballettensembles unter dem Titel "Petits Pas – Kleine Schritte".

Deutsches Buch- und Schriftmuseum der DNB: Virtuelle Ausstellungen

Historische Shakespeare-Übersetzung von Hamlets Sein oder Nichtsein, von August Wilhelm von Schlegel, (1767 - 1845)
Schrift vermittelt Kultur und Geschichte, hier die Shakespeare-Übersetzung von August Wilhelm von Schlegel Bildrechte: IMAGO

Verschiedene Ausstellungen auch virtuell zu erleben, wird vom Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen National Bibliothek angeboten. So lässt sich beispielsweise unter dem leider in Coronazeiten noch immer hochaktuellen Titel "Rühr mich nicht an!" die Kulturgeschichte des Social Distancing erkunden. 5.000 Jahre Mediengeschichte werden anhand von Unterrubriken wie "Handschriftenkultur", "Zensur", "Medienzukünfte" oder "Ästhetik des Buches" vermittelt. Die Geschichte der Kulturvermitlung durch Papier wird mit der interaktiven Zusammenstellung "Bahnriss?! Papier | Kultur" gezeigt, bei der man beispielsweise erfährt, was Egoutteure machten und welche Faseralternativen es neben dem manchmal knappen Papier noch gab.

Galerie Eigen+Art Leipzig: Videos und Audios zu Künstlern und Ausstellungen

Judy Lybke
Galerist Judy Lybke spricht über Kunst und seine eigene Vergangenheit in Leipzig Bildrechte: Herlinde Koelbl

Die berühmte Galerie Eigen+Art hält auf ihrer Webseite interessante Gespräche und Porträts von Künstlern oder zu Ausstellungen bereit. So gibt es lange Interviews mit dem Maler Neo Rauch, Künstlern wie Kai Schiemenz, David Schnell, Karl-Heinz Adler, Ricarda Roggan, Martin Eder und vielen anderen. In einem Gespräch mit dem Begründer der Galerie Eigen+Art, Judy Lybke, erfährt man beispielsweise, dass er früher einmal Kosmonaut werden wollte und selbst Aktmodell an der Kunsthochschule war.

Senckenberg-Museum Görlitz: virtueller Museumsrundgang

ein Vogel im Senckenberg-Museum
Ein ausgestopfter Dodo im Senckenberg-Museum Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt

"Museum digital" ist ein Bereich der Webseite des Senckenberg-Museums Görlitz. Hier lassen sich verschiedene Wissenswelten mit einer VR-Brille oder am Browser als Virtual-Reality-Rundgang erkunden. So startet man beim Rundgang "Abenteuer Bodenleben" unter einem Herbstlaubhaufen – ein beeindruckender Perspektivwechsel. Dort kann man die Umgebung erkunden, sieht die verschiedenen Schichten der Blätter und trifft auf Asseln und anderes Kleingetier. Ebenfalls lässt sich das gesamte Senckenberg-Museums durchlaufen, per Klick auf den Bildschirm. An den einzelnen Objekten gibt es Informationen, zum Beispiel zum ausgerotteten Dodo.

Sachsen: Kultur in Corona-Zeiten

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 26. November 2021 | 16:30 Uhr