Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Diesen riesigen "Absetzer" kann man im Bergbau-Technik-Park bei Leipzig besichtigen Bildrechte: imago images/Sylvio Dittrich

Bergbauorte für Familien

Ausflugsziele: Mit Kindern Bergbau in Sachsen entdecken

Stand: 19. Juli 2021, 04:00 Uhr

In Schwarzenberg mit Grubenhelm unter Tage gehen, bei Leipzig riesige Schaufelradbagger bestaunen oder einfach bei Görlitz in einem gefluteten Tagebau schwimmen gehen – es gibt viele Möglichkeiten, mit Kind und Kegel Bergbauorte in Sachsen zu entdecken. Wir haben einige Ausflugstipps für Familien zusammengestellt.

Annaberg-Buchholz

Im erzgebirgischen Annaberg-Buchholz kann man den Einfluß des Bergbaus auf die Stadtanlage, auf das Brauchtum, die Mentalität der Bewohnerinnen und Bewohner, die Kunst und Kultur noch heute spüren. Bei einem Ausflug in die Stadt können Familien zum Beispiel in den Besucherbergwerken Markus-Röhling-Stolln oder Dorotheastolln unter Tage fahren. Es lohnt sich auch, einen Blick in die spätgotische St. Annenkirche mit ihrem berühmten Bergaltar zu werfen.

Besonders empfehlenswert ist die Manufaktur der Träume: Das Museum entführt in eine Traumwelt aus Holzpielzeug, Bergbau-Figuren und erzgebirgischer Weihnacht – zu jeder Jahreszeit. Zur Sammlung gehören Schätze, wie zum Beispiel ein Bergmannszug aus Elfenbein. Kinder können Werkstücke aus Holz ertasten, an Kurbeln drehen oder kurzen Hörspielen lauschen, mit denen viele Exponate inszeniert werden. In einem kleinen Kino können sie zusehen, wie der mechanische "Weihnachtsberg" mit seinen Figuren zum Leben erwacht. Im Erdgeschoss des Museums lockt eine Schokoladenmanufaktur mit einer süßen Pause.

Erzgebirgische Volkskunst zum Sehen, Hören und Fühlen in der Manufaktur der Träume. Bildrechte: Dirk Rückschloss

Mehr Informationen zu Annaberg-BuchholzMarkus-Röhling-Stolln
Sehmatalstraße 15, 09456 Annaberg-Buchholz
Ab 6 Jahre

Dorotheastolln
Dorotheenstraße 8
09456 Annaberg-Buchholz
Ab 6 Jahre

Manufaktur der Träume
Buchholzer Straße 2
09456 Annaberg-Buchholz

Öffnungszeiten:
täglich 10 bis 18 Uhr
24. und 31. Dezember 10 bis 14 Uhr
1. Januar 12 bis 18 Uhr

Eintritt:
7 Euro, ermäßigt 4 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei

Görlitz: Blaue Lagune Berzdorf

Der 2013 geflutete Tagebau Berzdorf bei Görlitz ist der südöstlichste Zipfel der Lausitzer Seenlandschaft. An die einstige Braunkohle-Grube erinnert beispielsweise noch der riesige Schaufelradbagger, den man im Görlitzer Ortsteil Hagenwerder besichtigen kann. Heute ist der Berzdorfer See ein Naherholungsgebiet und mit seinen 960 Hektar einer der größten Seen der Region. Es gibt mehrere Strandbereiche zum Baden, zwei davon mit Spielplätzen – an der Blauen Lagune und am Nordost-Strand. Ein 16 Kilometer langer Rundweg, der größtenteils asphaltiert ist, lädt zu einer Fahrradtour ein. Für Wassersport-Fans stehen Stand-up-Paddling, Tretboot- oder Kanufahren, Segeln und Beachvolleyball zur Auswahl. Oder einfach ein Spaziergang am Bootshafen mit Eis – am See gibt es mehrere Bistros und Eiscafés.

Mehr Informationen zum Berzdorfer SeeAdresse:
Hafenstraße 100, 02827 Görlitz (Hafen)
Zum Nordstrand, 02827 Görlitz (Nordstrand)

"Schaufelradbagger 1452"
Berzdorfer Strasse 102
02827 Görlitz - OT Hagenwerder

Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag
14 bis 18 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertag
10:30 bis 18 Uhr

Eintritt:
5 Euro
Kinder bis 14 Jahre 2,50 Euro
Kinder bis 6 Jahre frei

Es gibt mehrere Parkplätze.
Ein Bus fährt bis "Blaue Lagune" ab Görlitz-Weinhübel.

Großpößna: Bergbau-Technik-Park

Das Leipziger Neuseenland ist im Zuge der Rekultivierung großer Braunkohle-Tagebaue entstanden. Im Bergbau-Technik-Park Großpösna im Süden von Leipzig können Besucher dort noch eine authentische Tagebau-Stätte besichtigen. Beeindruckend sind vor allem die Großgeräte aus dem ehemaligen Tagebau Espenhain, ein Schaufelradbagger und ein Bandabwurfgerät. In einer Ausstellung kann man mehr über die Technik und Arbeitsabläufe im Tagebau erfahren, zudem wird auch das mit dem Braunkohleabbau verbundene Verschwinden ganzer Dörfer thematisiert. Alle Infotafeln im Park bieten auch einfache Erklärungen für Kinder. Zudem lockt ein großer Abenteuerspielplatz mit begehbarem Urzeithai zum Toben. Dort gibt es auch einen Imbiss.

Das Bandabwurfgerät "Absetzer 1115" im Bergbau-Technik-Park Großpösna. Bildrechte: imago images/Sylvio Dittrich

Mehr Informationen zum Bergbau-Technik-ParkAdresse:
Am Westufer 2
04463 Großpösna

Öffnungszeiten:
Bis 14. November
Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen 10 bis 17 Uhr
In den sächsischen Schulferien auch dienstags geöffnet.

Eintritt:
7 Euro, ermäßigt 4 Euro
Kinder bis 5 Jahre frei

Ein Parkplatz ist vorhanden. Es gibt eine Bushaltestelle "Auenhain, Kanupark" (aus Leipzig oder Borna).

Freiberg

Der historische Stadtkern von Freiberg ist Teil der UNESCO-Welterbe Montanregion Erzgebirge. Hier kann man sehen, wie sehr die Stadt vom Silberabbau geprägt ist und auch, wie sehr sie sich nach dem Ende des aktiven Bergbaus gewandelt hat. Sehenswert ist zum Beispiel der Freiberger Dom mit seiner "Bergmannskanzel" aus dem 17. Jahrhundert. Die für ihren Silberreichtum einst berühmte Himmelfahrtfundgrube der 1765 gegründeten Bergakademie Freiberg ist heute ein Lehrbergwerk, das man besichtigen kann.

Einst als Burg zum Schutz des Silberbergbaus errichtet, kann man Schloss Freudenstein in der Nähe der Innenstadt bewundern. Im Inneren befindet sich die Mineralienausstellung "Terra Mineralia", die für Familien besonders empfehlenswert ist. Hier warten mehr als 3.500 Ausstellungsstücke, von denen jedes einzigartig aussieht. Man kann sie – jeweils nach ihren Fundorten – im Amerika-, Afrika- und Europa-Saal entdecken. Im Schlosscafé gibt es anschließend Eis und Kaffee.

Die Mineralienausstellung "Terra Mineralia" in Freiberg Bildrechte: Detlev Müller

Mehr Informationen zu FreibergBesucherbergwerk Freiberg
Fuchsmühlenweg 9
09599 Freiberg/Sachsen
Für Kinder ab 6 Jahre
Eine Buchung vorab ist erforderlich.

Terra Mineralia
Schloss Freudenstein
Schloßplatz 4
09599 Freiberg

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 10 bis 17 Uhr
Samstag und Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Eintritt:
10 Euro, Schüler 5 Euro

Schwarzenberg: Schaubergwerk "Herkules-Frisch-Glück"

Das "Herkules-Frisch-Glück" ist eines der ältesten Schaubergwerke in Sachsen. Es liegt in Waschleithe, einem Ortsteil von Grünhain-Beierfeld bei Schwarzenberg. Hier kann man in 80 Metern Tiefe auf den Spuren des Bergbaus wandeln, unterirdische Stollen und Seen sowie große Marmorsäle entdecken. Dabei ist es besonders Familienfreundlich. Ein Bergwerksbesuch ist hier schon für Kinder ab vier Jahren möglich. Ausgerüstet mit gelbem Grubenhelm auf dem Kopf erkunden Kinder die Welt unter Tage und können selbst mit Schlägel und Eisen ein Stück Marmor aus dem Berg hauen. Wieder an der Oberfläche geht das Abenteuer an Erlebnisstationen weiter: Mit Pochwerk, Erzwäsche und Rennofen können Kinder selbst Hand anlegen.

Kinder ab vier Jahren können im Schaubergwerk "Herkules-Frisch-Glück" unter Tage gehen – natürlich mit Helm. Bildrechte: imago/blickwinkel

Mehr Informationen zum Schaubergwerk "Herkules-Frisch-Glück"Adresse:
Am Fürstenberg 6
08344 Grünhain-Beierfeld OT Waschleithe

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag
Führungen: 13, 14 und 15 Uhr sowie nach Vereinbarung

Eintritt:
8 Euro, Kinder 4 Euro

Ein Parkplatz ist vorhanden.

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 19. Juli 2021 | 07:10 Uhr