Kultur im Herbst Fünf Kultur-Tipps für Halle im Oktober

Der Herbst in Halle hat an Kultur einiges zu bieten. Burg Giebichenstein zeigt Bodybuilding-Skulpturen der Absolventin Jantje Almstedt, im Kunstmuseum Moritzburg findet die erste, großte Willi-Sitte-Ausstellung seit knapp 40 Jahren statt und die Kunststiftung Sachsen-Anhalt macht es möglich, Kunstwerke kleinerer Museen zu entdecken. Musikalisch wird es nicht nur auf dem Festival Akkordeon Akut, sondern auch im Literaturhaus: hier kann man beim Betrachten ikonischer Fotografien in die US-Musikgeschichte eintauchen.

Sun Ra im Rainbow Room, Shelby Hotel, Detroit, 1974
Im Literaturhaus ist eine Fotografie-Ausstellung zur US-Musikgeschichte von Leni Sinclair zu sehen. Bildrechte: Leni Sinclair

Burg Giebichenstein: Ungewöhnliche Bodybuilding-Installation von Absolventin Jantje Almstedt sehen

Die Leipziger Künstlerin Jantje Almstedt versteht Bodybuilding als Bildhauerei am eigenen Körper: Bei ihr finden sich Tonfiguren, die von Thera-Bändern gefesselt sind und Tonmassen, die sich zwischen Stangen herauspressen. Ihre Skulpturen sollen den Druck auf Körper durch Selbstoptimierung, permanenten Leistungsanspruch und Idealbilder sichtbar machen. In einer Rauminstallation will die Künstlerin neben den Figuren auch Spiegel aufstellen, sodass das Publikum sich selbst reflektiert und Teil des Kunstwerks wird. Möglich ist das vom 13. Oktober bis zum 7. November im Rahmen der Ausstellung "Graduiert präsentiert" der Burg Giebichenstein. In der Burg Galerie im Volkspark sind außerdem weitere Arbeiten von jungen Künstlerinnen und Designern zu sehen, die 2020 und 2021 an der Burg studiert haben.

Mehr Informationen Bodybuilding-Installation in Halle
im Rahmen der Ausstellung "Graduiert präsentiert" der Burg Giebichenstein,
12. Oktober bis 7. November 2021

Adresse:
Burggalerie im Volkspark
Schleifweg 8a, 06114 Halle (Saale)

Öffnungszeiten:
Eröffnung am 12. Oktober 2021, vorraussichtlich ab 18 Uhr
13. Oktober bis 7. November 2021, täglich 14 bis 19 Uhr

Kunstmuseum Moritzburg: Die erste, große Sitte-Ausstellung seit 40 Jahren erleben

Willi Sitte war der bekannteste Staatsmaler und der mächtigste Kunstfunktionär der DDR. Bis zum 9. Januar 2022 gibt es im Kunstmuseum Moritzburg unter dem Titel "Sittes Welt" die Retrospektive zu seinem Leben und Schaffen zu sehen. Unter den 250 ausgestellten Werken finden sich Selbstporträts, die berühmten Aktbilder sowie die großformatigen Programmbilder des umstrittenen Künstlers, der wie kaum ein anderer zu DDR-Zeiten mit seiner unbedingten Staatstreue, aber auch mit seinen Bildern polarisierte. Basierend auf umfangreichen, neuen Forschungen wirft die Ausstellung einen ebenso wertschätzenden wie kritischen Blick auf den Künstler Willi Sitte, der 2013 in seiner Wahlheimat Halle starb. Besucherinnen und Besucher können zudem zahlreiche Entdeckungen machen, denn viele Arbeiten wurden seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr ausgestellt, wieder andere waren der Öffentlichkeit gar noch nie zugänglich.

Mehr Informationen "Willi Sitte: Die Retrospektive"
3. Oktober 2021 bis 9. Januar 2022

Kunstmuseum Moritzburg
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle

Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Dienstag und Feiertage: 10 bis 18 Uhr
Mittwochs geschlossen

Kunststiftung Sachsen-Anhalt: Mit Stipendiaten Kunstwerke kleinerer Museen entdecken

Beim Projekt Heimatstipendium der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt werden Künstler und Künstlerinnen verschiedenster Sparten mit kleinen Museen zusammengebracht. Welche spannenden und kreativen Sichtweisen daraus entstehen, kann bis zum 24. Oktober in der Schau "Heimathorizonte – Wenn Museen wachgeküsst werden" in Halle erkundet werden. Dabei werden die Kunstwerke der zehn Stipendiatinnen und Stipendiaten den Exponaten aus den Museen und Gedenkstätten gegenübergestellt, an denen sie ein Jahr lang gewirkt haben. Zu sehen sind etwa Scherenschnitte der Künstlerin Julia Himmelmann aus alten Bördetrachten, bewegende Frauenportraits im ehemaligen KZ Lichtenburg Prettin und ein Pop-Up-Museum in Eisleben.

Mehr Informationen Julia Himmelmann: "Mutter Erde"

Börde-Museum Burg Ummendorf
Meyendorffstraße 4, 39365 Ummendorf

Öffnungszeiten Kräutergarten, Landtechnikausstellung, Skulpturengarten:
Dienstag bis Freitag 9 bis 17 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag 11 bis 17 Uhr
Montag geschlossen

Petra Reichenbach: "Starke Frauen in der Lichtenburg"

Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin
Prettiner Landstraße 4, 06925 Annaburg / OT Prettin

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag 9 bis 15:30 Uhr
Freitag 9 bis 13 Uhr
Jeden letzten Sonntag im Monat 13 bis 17 Uhr
September und Oktober 2021 zusätzlich jeden zweiten Sonntag im Monat 13 bis 17 Uhr


Literaturhaus: Mit den Fotografien Leni Sinclair in die US-Musikgeschichte eintauchen

Das Literaturhaus Halle zeigt noch bis zum 17. Oktober 2021 in der Ausstellung "participant observer – Leni Sinclair, Fotografie" ikonische Fotos von MC5, Jimmi Hendrix, Prince und Iggy Pop. Aufgenommen wurden sie von einer Frau, die fester Bestandteil des Musiklebens der USA war und in Sachsen-Anhalt aufwuchs: die Fotografin Leni Sinclair. Diese kam als Flüchtlingskind 1945 nach Vahldorf bei Magdeburg und wurde später unter anderem in Detroit zur Chronistin ihrer Zeit, die von der Hippie-Bewegung, dem Vietnamkrieg sowie dem Kampf für Bürgerrechte und gegen Rassismus geprägt war. Gerade für ein junges Publikum könne Leni Sinclar ein Beispiel für selbstermächtigtes Engagement sein, sagt Kurator Thomas Blase.

Mehr Informationen "participant observer – Leni Sinclair, Fotografie"

04.09.2021 bis 17.10.2021

Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse
Bernburger Straße 8
06108 Halle (Saale)

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Mittwoch bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag: 13 bis 19 Uhr

Festival Akkordeon Akut: Was die lokale Musikszene von Klassik bis Jazz zu bieten hat

Vom 10. bis zum 21. Oktober findet in Halle wieder das Festival Akkordeon Akut statt. Nach einer pandemiebedingten Pause geht das Global Music Festival nun einen neuen lokaleren Weg und setzt auf die starke Musikszene vor Ort. "Wir wollen in die Welt rausstrahlen" ist dementsprechend das Ziel der diesjährigen Festivalausgabe, erklärt Organisatorin Kathrin Müller-Beck. Dabei werden ganz verschiedene Formen der Akkordeon-Musik gezeigt, von Klassik über Jazz bis Weltmusik. Es gibt Konzerte mit großen Ensembles wie dem Landes-Akkordeon-Orchester von Sachsen-Anhalt und kleinere Formate mit einzelnen Musikschaffenden. Den Abschluss bildet eine musikalische Lesung mit Texten von Charles Bukowski. Alle Veranstaltungen werden aufgenommen und können auch im Nachhinein angeschaut werden – auf der ganzen Welt.

Mehr Informationen global music festival akkordeon akut
10. bis zum 21. Oktober

Veranstaltungsorte in Halle: Georgenkirche, Puschkinsaal, Objekt 5 und Freylinghausensaal der Franckeschen Stiftungen.

Es gelten die bekannten Hygiene-Regeln: Abstand halten, Maske tragen und Datenerfassung zur Nachverfolgung.

Weitere Kulturtipps für Sachsen-Anhalt

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 09. Oktober 2021 | 08:45 Uhr