Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Der Rundwanderweg bei Kleinbreitenbach verbindet Wandern und Kunst. Bildrechte: Almut und Harald Keil

Harz, Ilmenau, Elbsandsteingebirge

Kulturelles Wandern in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen

Stand: 12. Juli 2021, 05:45 Uhr

Vor der Erfindung des Autos oder der Eisenbahn mussten die Menschen ihre Reise zu Fuß beschreiten. Auch Künstlerinnen und Künstler in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen waren daher ständig in der Natur unterwegs und haben sich inspirieren lassen. In dieser Übersicht finden Sie ausgezeichnete Wanderwege, um auf den Spuren von Heinrich Heine, Caspar David Friedrich oder Goethe wandeln oder Kunst unter freiem Himmel entdecken zu können.

Heinrich-Heine-Weg von Ilsenburg zum Brocken

1824 soll der Dichter und Schriftsteller Heinrich Heine (1797-1856) diesen Weg hinauf zum Brocken gewandert sein. Seine Erlebnisse verarbeitete er in der bekannten Reisebeschreibung "Harzreise". Der 26 Kilometer lange Rundwanderweg führt durch urwüchsige Buchenwälder des Ilsetals, vorbei an den Ilsefällen und am Heinrich-Heine-Denkmal bis hoch zum Brockenplateau.

Bildrechte: dpa

Auf die Berge will ich steigen, auf die schroffen Felsenhöhen, wo die grauen Schlossruinen in dem Morgenlichte stehen.

aus: "Harzreise" von Heinrich Heine

Der Heinrich-Heine-Weg führt durch das Ilsetal zum Brockenplateau. Bildrechte: dpa

Weitere InformationenRoute: von Ilsenburg bis zum Brockengipfel und zurück
Länge: ca. 26 km
Dauer: Je drei bis vier Stunden für Auf- und Abstieg einplanen

Kunstwanderweg Kleinbreitenbach

In der Nähe von Ilmenau liegt der längste Kunstwanderweg Deutschlands. Die Kunstwerke in freier Natur sind das Ergebnis von Symposien, die bereits seit 1997 unter dem Titel "Kleine Welt - große Welt" in Kleinbreitenbach stattfinden. Kreiert wurden sie von Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt, die jeweils für eine Woche nach Kleinbreitenbach eingeladen waren, um Seite an Seite mit Kindern und Jugendlichen sowie Interessierten in kostenlosen Workshops zu arbeiten.

Impressionen vom Kunstwanderweg Kleinbreitenbach

Werk von Jan Tutaj (Polen) Bildrechte: Almut und Harald Keil
Werk von Kwok Hung Lau (China) Bildrechte: Almut und Harald Keil
Arbeit von Tiina Torkkeli (Finnland) Bildrechte: Almut und Harald Keil
Werk von Susanne Worschech (Deutschland) zum Thema "Rhythmus" Bildrechte: Almut und Harald Keil
Skulptur von Terry Flower (Großbritannien) direkt an einer Pferdekoppel Bildrechte: Almut und Harald Keil
Skulptur zum Thema "Kurios" von Renate und Max Bärmichl (Italien) Bildrechte: Almut und Harald Keil
Skulptur von Antoni Porczak (Polen) Bildrechte: Almut und Harald Keil
Installation von Kwok Hung Lau (China) Bildrechte: Almut und Harald Keil
Werk von Alejandra Rudoff (Chile) Bildrechte: Almut und Harald Keil

Zu sehen sind die Werke seitdem rund um die romanische Wehrkirche, in Kleinbreitenbach und entlang des zwei Kilometer langen Kunstpfades – der über die Jahre länger wurde. Auch die inzwischen über 60 Objekte aus Holz, Metall, Beton oder Stein haben unter freiem Himmel ihr Aussehen verändert.

Weitere InformationenStartpunkt des zwei Kilometer langen Rundgangs ist die romanische Kirche im Ortszentrum.

Es sind auch Führungen möglich. Alle Infos dazu gibt es hier:
Almut Keil
Café Landart
99338 Plaue
E-Mail: info@cafe-landart.de

Goethewanderweg bei Ilmenau

Der Goethewanderweg beginnt auf dem Ilmenauer Marktplatz unweit des Denkmals. Bildrechte: dpaimago/Hanke

Goethe hielt sich gerne in Ilmenau auf: Mehr als 20 Besuche des Dichters in der Stadt sind verbürgt und mehrere Texte sind wohl in und um Ilmenau entstanden. Der Goethewanderweg führt an verschiedenen Wirkungsstätten vorbei und zeigt Orte der Inspiration. Der Weg beginnt am Marktplatz direkt vor dem GoetheStadtMuseum und führt über den Friedhof bis zum Berggraben.

Der Wanderweg ist durch eine "G" in altdeutscher Schreibschrift gekennzeichnet. Bildrechte: dpa

Von dort geht es weiter nach Manebach, vorbei am Großen Hermannstein, Goethes "geliebter Aufenthalt", wo er zeichnete und sich auch mit Charlotte von Stein traf, bis zum Gundelachschen Haus in Stützerbach, wo Goethe gelegentlich übernachtete.

Der Weg ist mit seinen teils steilen An- und Abstiegen verhältnismäßig fordernd. Der höchste Punkt ist übrigens der Ilmenauer Hausberg, wo Goethe an die Wand einer Jagdhütte das berühmte Gedicht "Wandrers Nachtlied" schrieb. Die Hütte steht zwar noch, doch das Goethe'sche "Graffito" ist im Laufe der Zeit verschwunden. Im Ilmenauer Museum findet sich noch ein Faksimile des Schriftzuges – ein Besuch vor dem Wandern lohnt sich also.

Auf dem Kickelhahn schrieb Goethe ein Gedicht an die Wand einer Jagdhütte. Bildrechte: dpa

Weitere InformationenStart: Ilmenau
Ziel: Stützerbach
Länge: 20 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: Mittel

Wandern auf dem Eisenweg im Erzgebirge

Im Mittelalter begründete die Förderung von Eisenerz den Reichtum des Erzgebirges. Heute können Besucherinnen und Besucher nicht nur auf den Pfaden der Geschichte wandeln, sondern auch die Natur bewundern.

Vom Chemnitzer Stadtpark geht es zunächst zum Harthauer Berg. Auf dem Weg kann man beim Bernhardschen Herrenhaus, dem Chloritschiefersteinbruch und dem frühere Rathaus Halt machen und Zwischendurch den Blick über das Erzgebirgstal genießen. Vom Harthauer Berg startet dann der eigentliche Eisenweg, der den früheren Transportrouten des wertvollen Eisenerzes über zahlreiche geschichtsträchtige Stationen bis zum Katzenstein bei Affalter führt.

Weitere InformationenDie Strecke verläuft vom zwischen dem Katzenstein bei Affalter und dem Harthauer Berg über die Nordrandstufe. Die Tour kann aber bereits in Chemnitz gestartet werden.
Länge: Der eigentliche Wanderweg hat eine Länge von 12 Kilometer. Je nach Startpunkt in Chemnitz kann es auf bis zu 26 Kilometer ausgeweitet werden.
Schwierigkeit: leicht bis mittel

Ihr Browser unterstützt kein HTML5 Video.

Das Video wird geladen ...

Erzgebirge setzt auf digitalen Wanderpass

Malerweg in der Sächsischen Schweiz: Durch die Gemälde von Caspar David Friedrich wandern

Die einzigartige Naturlandschaft des Elbsandsteingebirges südöstlich von Dresden inspirierte Maler der Romantik wie Caspar David Friedrich. Nicht nur auf seinen Spuren lässt es sich entlang des Malerwegs wandern.

Der Malerweg bietet einzigartige Aussichten. Bildrechte: dpa

Auf den 112 Kilometern zeigen Schautafeln Landschaftskunstgemälde an eben jenen Orten, an denen sie einst entstanden. Attraktionen wie die Festung Königstein, Lilienstein oder Barbarine, das Kirnitzschtal, Burg Hohnstein oder Bastei liegen auf dem Weg.

Der Malerweg führt durch die Sächsische Schweiz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Weitere InformationenDie Strecke verläuft in acht Etappen von Liebethal bei Pirna bis Wehlen.
Länge: 112 Kilometer

Auf den Wegweisern finden sich eher Zeitangaben, da sich die Wegdauer durch die Felsenlandschaft mit ihren teils steilen An- und Abstiegen sich so besser einschätzen lässt.

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 08. September 2019 | 09:05 Uhr