Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Ausflugsziel bei Hitze: Der Magdeburger Dom bietet an heißen Tagen Abkühlung. Bildrechte: imago images / Arnulf Hettrich

Coole KulturorteRegion Magdeburg: 6 coole Ausflugsziele bei heißem Wetter

Stand: 13. August 2022, 11:03 Uhr

Wenn die Sonne brennt und es draußen mehr als 30 Grad sind, verbringen viele die Zeit gerne an einem schattigen Plätzchen am See oder im Schwimmbad. Doch auch an heißen Sommertagen muss auf Kultur und einen Ausflug nicht verzichtet werden, denn Kirchen, Schlösser und Museen sind oftmals Orte, an denen es angenehm kühl ist. In und um Magdeburg locken unter anderem der Dom, das Naturkundemuseum oder ein Spaziergang durch den Stadtpark Rotehorn. Hier sind sechs kühle Kulturtipps für Sie!

Magdeburger Dom

Er ist mit 104 Metern Höhe das Wahrzeichen der Stadt und gilt als älteste gotische Kirche in Deutschland: der Magdeburger Dom. Hier findet sich auch das Grab von Otto dem Großen – als Gründer des Heiligen Römischen Reichs eine wichtige historische Persönlichkeit. Er war auch der Begründer des Dombaus, der bis ins 10. Jahrhundert zurückreicht.

Im 13. Jahrhundert brannte das Gotteshaus nieder und wurde im Stile der Gotik komplett neugebaut. Hier gibt es zahlreiche Skulpturen und Details zu entdecken: unter anderem antike Säulen, die Otto I. vermutlich aus Italien mitbrachte, Skulpturen der klugen und törichten Jungfrauen aus dem 13. Jahrhundert an der Außenfassade oder das Ehrenmal für den Künstler Ernst Barlach.

Der Springbrunnen auf dem Domplatz in Magdeburg bietet im Sommer eine kleine Abkühlung. Bildrechte: imago images / Christian Schroed

Ein Dombesuch lässt sich herrlich mit einer kleiner Abkühlung auf dem Domplatz verbinden. Die hier zu findenden Wasserspiele sollen an romanische Rundbögen erinnern. Im Sommer wird der Springbrunnen gerne für eine kurze Erfrischung genutzt.

Mehr Informationen zum Dom

Magdeburger Dom
Am Dom 1
39104 Magdeburg

Öffnungszeiten:
Der Dom ist täglich geöffnet.

Mai bis September: 10 bis 18 Uhr
Oktober und April: 10 bis 17 Uhr
November bis März: 10 bis 16 Uhr
An Sonntagen und kirchlichen Feiertagen öffnet die Kirche ab 11:30 Uhr für Touristen.

Dommuseum Ottonianum

Die Statue der Editha, der ersten Gemahlin Ottos des Großen, ist eines der Highlights des Dommuseums Ottonianum. Bildrechte: CAB ARTIS

Lange hatte die Stadt Magdeburg kein Dommuseum. Nach umfangreichen Ausgrabungen rund um den Dom zu Beginn der 2000er-Jahre wurde aber beschlossen, dass es nun an der Zeit sei. Das Ottonianum wurde gegenüber des Doms im historischen Bankgebäude aus dem Jahr 1923 eingerichtet. Das Geschichtsmuseum hat drei Schwerpunkte: Das Herrscher-Paar Otto I. und Editha, die Entwicklung des Bistums Magdeburg (das Otto I. zur Sicherung seiner Macht an der Elbe installierte) und die Ausgrabungen rund um den Dom. Höhepunkte der Dauerausstellung sind unter anderem der Sarg von Königin Editha und ein virtuelles Dommodell, das die Baugeschichte der Kirche veranschaulicht.

Der Besuch des Ottonianums lohnt auch mit Kindern, denn die Macher haben die Ausstellung für die ganze Familie konzipiert. Das heißt: Kinder können die Schau nicht nur aktiv entdecken, den Jüngsten wird Geschichte auch durch kleine animierte Videos nähergebracht. Ausprobieren ist für Groß und Klein ausdrücklich erwünscht.

Mehr Informationen zum Dommuseum

Dommuseum Ottonianum
Domplatz 15
39104 Magdeburg

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 bis 17 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 7,50 Euro / ermäßigt 5 Euro
Kinder unter 14 Jahre sind frei.
Tickets gibt es online zu kaufen.

Museum für Naturkunde

Ein sechs Meter langer Saurier, ein Buckelwalmodell in Originalgröße, Giraffen und ein Elefant: all das können Besucherinnen und Besucher im Museum für Naturkunde in Magdeburg entdecken. Mit einer Sammlung von über 380.000 Objekten gehört es zu den größten naturkundlichen Museen in Sachsen-Anhalt. Zusammen mit dem Kulturhistorischen Museum befindet es sich im selben Haus.

Seit 2015 wird die Sammlung auf über 1.000 Quadratmetern neu präsentiert. Vorher wurde sie über zehn Jahre hinweg modernisiert. Die Dauerausstellung ist in drei Abschnitte gegliedert: "Wunder des Lebens" mit großen Fossilien und Tierpräparaten, "Lebensräume Sachsen-Anhalts", wo interaktive Elemente warten, und "Eiszeitalter – Klimawandel und Evolution bis zur Gegenwart". Darüber hinaus gibt es regelmäßige Sonderausstellungen und in den Ferien Kreativwerkstätten und Führungen für Kinder.

Zum Staunen: Tierpräparate im Magdeburger Naturkundemuseum, dabei ein lebensgroßes Modell eines Wals. Bildrechte: Magdeburger Museen/Dirk Mahler

Mehr Informationen zum Museum für Naturkunde

Museum für Naturkunde Magdeburg
Otto-von-Guericke-Straße 68 -73
39104 Magdeburg

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 10 bis 17 Uhr
Samstag und Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 5 Euro / ermäßigt 3 Euro
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei

Stadtpark Rotehorn

Spazierengehen unter schattenspendenden Bäumen – dafür bietet sich der zentral gelegene Stadtpark in Magdeburg förmlich an. Der Adolf-Mittag-See lädt zu einer gemütlichen Bootsfahrt ein, auf der man die vielen unterschiedlichen Brücken bewundern kann. Und vom Aussichtsturm aus hat man einen wundervollen Blick über die Parklandschaft und die Stadt.

Der Adolf-Mittag-See im Stadtpark Magdeburg Bildrechte: IMAGO / Panthermedia

Mehr Informationen

Stadtpark Rotehorn
Heinrich-Heine-Platz 1
39114 Magdeburg

Ganzjährig frei zugänglich

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen

Das romanische Kloster "Unser Lieben Frauen" ist das älteste erhaltene Bauwerk Magdeburgs. In den beeindruckenden Räumen aus dem 12. Jahrhundert befindet sich heute ein Kunstmuseum. Die Sammlung umfasst vor allem deutsche und internationale Kunst der Gegenwart, die in den drei Gewölben des Nordflügels ausgestellt wird.

Alle Formen der bildenden Kunst, Malerei und Grafik, aber auch Installation, Fotografie und Video, finden sich in der Ausstellung, die mit eben dieser Vielfalt begeistert. Neben zeitgenössischer Kunst sind Skulpturen der klassischen Antike, mittelalterliche Holzskulpturen und Bildhauerkunst des 19. Jahrhunderts und frühen 20. Jahrhunderts ausgestellt. Besucher können das Museum multimedial erkunden. Die Guides sind neben den üblichen Audios auch mit Bildern, Videos und einem eigens für Kinder zusammengestellten Rundgang ausgestattet. Auch das Klostercafé lädt zum Verweilen ein.

Das Kloster Unser Lieben Frauen mitten in Magdeburg lohnt schon allein wegen seiner Geschichte und Architektur einen Besuch, im Inneren bietet das Kunstmuseum Sehenswertes und Abkühlung. Bildrechte: imago/Metodi Popow

Mehr Informationen zum Kunstmuseum

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen
Regierungsstraße 4-6
39104 Magdeburg

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 10 bis 17 Uhr
Sonnabend und Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt:
Erwachsene 6 Euro / ermäßigt 3 Euro
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) sind frei

Die Kirche sowie das Obere Tonnengewölbe mit der Sammlung Zeitgenössische Kunst sind für Besucher*innen bis voraussichtlich Herbst 2022 geschlossen. Grund ist die Sanierung der Gebäudeteile.

Schloss Hundisburg in Haldensleben

Knapp 30 Minuten von Magdeburg entfernt, liegt Haldensleben mit dem Schloss Hundisburg. Das monumentale Ensemble mit Schloss, rekonstruiertem Barockgarten und einem 100 Hektar großen Landschaftspark hat eine bewegte Geschichte.

Erstmals erwähnt wurde die Burg im Jahr 966. Später fungierte sie als Grenzfeste des Erzbistums Magdeburg. Mitte des 15. Jahrhunderts ging sie an die Familie von Alvensleben, die die Burg zu einem Renaissanceschloss ausbauen ließ, das deren Macht und Reichtum eindrucksvoll demonstrierte. Nach schweren Verwüstungen im Dreißigjährigen Krieg erstand die Hundisburg als grandioses Barockschloss mit großem Park wieder. Berühmt wurde das Schloss auch durch seine Gäste. Hoffmann von Fallersleben hat hier manch bekannte Volksweise gedichtet. Im Jahr 2000 übertrug der im Juni 2020 gestorbene Magdeburger Bildhauer Heinrich Apel der Stadt Haldensleben seine Sammlung, die im Schloss Hundisburg zu sehen ist.

Nur 30 Minuten von Magdeburg entfernt, liegt das sehenswerte Schloss Hundisburg. Bildrechte: Harald Blanke/Kultur-Landschaft Haldensleben-Hundisburg e.V

Mehr Informationen zum Schloss Hundisburg

Schloss Hundisburg
Schloss 1
39343 Hundisburg

Öffnungszeiten:
Historische Schlossräume mit der Alvenslebenschen Bibliothek und den Sammlungen Apel und Loock :
April bis Oktober: sonntags 14 bis 17 Uhr
Eine Führung gibt es sonntags ab 14 Uhr, Treffpunkt Schlossladen oder nach Vereinbarung.

Eintritt: 5 Euro

Haus des Waldes, Nordflügel des Schlosses
Öffnungszeiten:

Montag nach Vereinbarung
Dienstag bis Freitag: 9 bis 15 Uhr
Sonntag: 14 bis 17 Uhr

(Recherche: MDR KULTUR)

Ausflugsziele für Sachsen-Anhalt

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 14. Juli 2022 | 06:30 Uhr