Handwerk mit langer Tradition Papp-Ostereier aus dem Erzgebirge gehen um die Welt

Große, mit Süßigkeiten gefüllte Papp-Ostereier sind für Kinder das Highlight im Osternest. Produziert werden die bunt bebilderten Geschenkverpackungen seit etwa einhundert Jahren von einem Unternehmen im Erzgebirge – dem einzigen in Europa, das noch solche Papp-Ostereier herstellt: Nestler Feinkartonagen in Ehrenfriedersdorf. Dort war MDR KULTUR-Reporterin Grit Krause zu Besuch und hat sich angeschaut, was das Besondere an den Nestler-Eiern ist.

Nestler-Pappeier, Osterei 4 min
Bildrechte: Nestler GmbH

Ostereier sucht man in der Fabrikhalle von Nestler Feinkartonagen im Moment vergeblich, die sind verständlicherweise längst produziert und ausgeliefert. Stattdessen stapeln sich hier bunte Schultüten, ein weiteres Saisonprodukt, für das das Unternehmen aus Ehrenfriedersdorf im Erzgebirge bekannt ist. Auf die Spur kommt man den befüllbaren Papp-Eiern dennoch auch jetzt, wenn Juniorchefin Bettina Nestler die Spezial-Prägemaschine vorführt.   

Nestler-Pappeier, Osterei
Nostalgische Motive auf den Ostereiern sind beliebt. Bildrechte: Nestler GmbH

"Wenn Pappe verformt wird, ist klar: Irgendwo muss das ja hin, da entstehen solche Falten, und da ist die Kunst, die möglichst gering und flach zu halten, sodass das Motiv nicht beeinträchtigt wird", erklärt sie. Die Technik dafür sei "quasi ein Familiengeheimnis, selbst entwickelt und bearbeitet. Jedes Jahr passen wir die Werkzeuge selbst an, und das macht es möglich, dass wir das überhaupt noch herstellen können."

Die Konkurrenz sitzt in Asien

Damit ist die Firma die letzte ihrer Art in Europa, Konkurrenz machen ihr lediglich – wie so oft – Kopien aus Fernost. Am Ende jedoch spricht die Qualität für sich. Das betrifft nicht nur die faltenarme Oberfläche, sondern auch die sorgfältig per Hand aufgeklebte Papierborte am Rand der beiden Eierhälften sowie den Hals innen, der für einen festen Zusammenhalt sorgt. Das liegt ebenfalls in den Händen der Mitarbeiterinnen, denn die suchen puzzleartig für jede Hälfte ein exakt passendes Gegenstück. So dauert es sechs Wochen, bis ein Ei endlich fertig ist.

Nestler-Pappeier, Osterei
Die Firma Nestler beauftragt aber auch immer wieder Grafiker mit neuen Motiven. Bildrechte: Nestler GmbH

Allerdings machen auch die Motive den Unterschied aus. Dafür werden beispielsweise Designer beauftragt, wobei am beliebtesten nach wie vor Osterhasen im Vintage-Stil seien, sagt Bettina Nestler: "Wir haben einen Fundus, aus dem wir jedes Jahr immer wieder schöpfen können. Ansonsten kaufen wir Bilder natürlich ein. Das ist eine sehr langwierige Suche manchmal, dass man solche alten Motive noch findet."

Erst Draht, dann Ostereier und Schultüten

Wann bei Nestlers die ersten Papp-Ostereier hergestellt wurden, lässt sich heute nicht mehr genau nachverfolgen, denn im Zuge der Zwangsverstaatlichung in der DDR 1972 sind vermutlich viele Unterlagen verlorengegangen. Erstmals tauchen die Eier 1923 in einem Katalog der Leipziger Messe auf – zusammen mit den Ostertüten, da Kinder damals noch zu Ostern eingeschult wurden.

Nestler-Pappeier, Osterei
Die Eier aus dem Erzgebirge werden in aller Welt verkauft. Bildrechte: Nestler GmbH

Zu der Zeit war die 1894 gegründete Feinkartonagefabrik noch nicht in Familienhand, der Inhaber hatte lediglich den gleichen Nachnamen. Der Urgroßvater von Bettina Nestler war vielmehr auf Draht spezialisiert, erzählt sie: "Das ging wirklich mit Drahterzeugnissen in Wiesa los. Im gleichen Ort gab es nochmal eine Firma Nestler, und die hat Pappspielzeug hergestellt. Und mein Opa hat damals wohl die Chance gesehen, man könnte sich doch verbinden."

65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in der Fabrik

1990 ging die Firma wieder in Familienbesitz über. Die Drahtabteilung übernahm Bettina Nestlers Onkel. Um die Feinkartonagen kümmert sich seither ihre Mutter, Ursula Nestler – wobei zunehmend die Tochter übernimmt, in vierter Generation.

Eine halbe Million Ostereier jedes Jahr, zwei Millionen Schultüten, und dazu kommt noch ein drittes saisonales Produkt: die befüllbare Papp-Weihnachtskugel. Die 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben gut zu tun, denn Fans von Nestler-Produkten gibt es weltweit.

Nestler-Pappeier, Osterei
In vielen Familien halten die Eier jahrelang. Bildrechte: Nestler GmbH

"Gerade unsere Produkte werden ja auch aufgehoben, es sind ja keine Wegwerfprodukte", meint Nestler. "Das ist in Schweden zum Beispiel anders, die schmeißen jedes Jahr die Ostereier weg. Das ist bei uns hier und auch in den USA komplett anders, wir heben die auf."

Und befüllen sie selbstverständlich im nächsten Jahr wieder. Mehr Wertschätzung kann man sich bei Nestler Feinkartonagen in Ehrenfriedersdorf kaum wünschen. Außer vielleicht, dass der eine oder die andere sich dennoch hin und wieder ein neues Papp-Osterei gönnt.

Mehr Tradition aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 01. April 2021 | 06:10 Uhr

Abonnieren