Querschnitt: Kultur Kulturscheune Gassmühle: Kultur ohne Eintritt, aber nicht ohne Leidenschaft

Florian Leue
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Die Gassmühle in Rotta im Landkreis Wittenberg bietet ein Kulturprogramm mit mehr als 50 Veranstaltungen im Jahr – und das kostenlos. Wie das möglich ist? Durch das Engagement des Ehepaars Sielaff, der Wertschätzung durch die Bevölkerung und der Anerkennung durch die Künstlerinnen und Künstler.

Ein Mann und eine Frau stehen vor der Kulturscheune "Gassmühle".
Torsten und Simone Sielaff vor der Kulturscheune "Gassmühle". Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

"Am Anfang war geplant, vielleicht ein Konzert pro Monat zu machen", sagt Simone Sielaff, als sie über die Anfänge ihrer Kulturscheune Gassmühle in Rotta im Landkreis Wittenberg spricht. Die Erinnerung einmal ausgesprochen, schmunzelt sie. Denn allein in diesem Jahr bieten die Sielaffs über 50 Veranstaltungen auf ihrem eigenen Hof an.

Kultur, die Spaß macht

Ein Mann blättert in einem Fotobuch, eine Frau beobachtet ihn dabei.
Die Sielaffs machen alles in Eigenregie: vom Programm, über die Gastro bis hin zur Technik. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Dass sich das Angebot – wenn man es einmal hochrechnet – mehr als verfünffacht hat, liegt an der Energie des Ehepaares und an der Leidenschaft für die Kultur. "Und weil es Spaß macht", ergänzt Torsten Sielaff, der früher selbst Musik gemacht hat. Und den Spaß merkt man dem Paar an. Dass sie diesen nicht verloren haben, ist mindestens beeindruckend, wenn man sich anschaut, was sie aus dem Hof gemacht haben.

Aus einer Ruine zum Kultur-Ort

Rotes Wohnhaus, daneben ein sanierter Kuhstall, in dem sich Ferienwohnungen befinden.
Die Renovierung und teilweise Neubau des Hofs hat über acht Jahre in Anspruch genommen. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

2011 haben sie das Gelände inklusive Teich und Kuh- und Pferdestall gekauft. Damals war alles verfallen. "Hätte sich ein Vogel auf den Schornstein gesetzt, dann wäre der zusammengefallen", erinnert sich der 55-Jährige. Doch das Ehepaar hat sich reingehängt und alles, was man zumindest selbst machen konnte, auch selbst renoviert. Drei Jahre dauerte es, dann konnten sie endlich einziehen – zumindest in das Hauptgebäude. Es sollte dann aber erst 2019 soweit sein, bis auch die Kultur in die Kulturscheune einziehen sollte. Und das war auch eher ein Zufall.

Damals waren sie bei einem Konzert des Vereins Lieder-Tour aus Leipzig in Bad Schmiedeberg. Danach dachten sie sich: "Das könnten wir bei uns eigentlich auch machen" – und sprachen die Organisatoren an. So kam eins zum anderen. Und im Oktober 2019 spielte dann wirklich die Singer/Songwriter-Combo "Polydeluxe" in dem ehemaligen Kuhstall.

Ein Mann sitzt auf einer Schaukel in einem Garten. 1 min
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
1 min

MDR FERNSEHEN Do 28.07.2022 14:51Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/kultur/audio-kulturscheune-gassmuehle-rotta-kultur100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Das Publikum weiß es zu schätzen

Knapp 70 Leute kamen zu dem Konzert. Die zweite Veranstalung einen Monat später war dann noch besser besucht und das dritte Konzert im Dezember war dann "richtig, richtig voll", wie Torsten Sielaff erzählt. Die Idee kam bei den Menschen an – und tut es bis heute. Die Resonanz der Besucherinnen und Besucher, die viel aus Wittenberg und Dessau kommen, aber teilweise auch extra aus Leipzig, sei immer wieder toll, sagen die beiden. Man bekomme "viele liebe Worte" und auch die Einwohner des 500-Seelen-Ortes Rotta wüssten das Kultur-Engagement wertzuschätzen.

Ein Hut liegt auf einem Tisch, im Hintergrund ist ein Veranstaltungssaal mit Bühne zu erahnen.
Eintritt gibt es in der Gassmühle nicht – dafür geht nach den Konzerten der Hut rum. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Das liegt vermutlich auch daran, dass die Sielaffs alle Veranstaltungen kostenlos halten. Einzig ein Hut geht am Ende jedes Abends im Publikum herum. Da komme mal mehr, mal weniger zusammen. Aber für Geld machen sie all das hier eh nicht. Staatliche Förderung haben sie für ihr Programm bis heute nicht beantragt. Ihnen geht es um die Kultur. Da nehmen sie es auch in Kauf, dass sie selbst gelegentlich draufzahlen müssen. Denn wenn manche Veranstaltungen nicht gut besucht sind, müssen die Fixkosten ja trotzdem bezahlt werden.

Auftritte gegen Kost und Logis

Blick über einen Teich in der Natur
Auch ein großer Teich gehört zum Gelände der Sielaffs. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Das erkennen offenbar auch die Künstlerinnen und Künstler an. "Manche verzichten auf ihre Gage, wenn sie sehen, was hier gemacht wird", erklärt Torsten Sielaff. Oft spielen die Musikerinnen und Musiker gegen Kost und Logis und man teile sich dann das, was am Ende im Hut landet. Denn bei den Sielaffs kommt es auch auf die familäre Atmosphäre an.

Der Schauspieler und Musiker Christian Näthe sitzt mit einer Gitarre im Garten der Gassmühle in Rotta.
Musiker und Schauspieler Christian Näthe im Garten der Gassmühle. Bildrechte: MDR/Florian Leue

Beim Besuch bei ihnen ist es daher nicht verwunderlich, dass sie einen in ihrem Wohnzimmer begrüßen, wo sie gerade gemeinsam mit der Band "Hasenscheisse" frühstücken, die für ein paar Tage ihre "Homebase" hier aufgeschlagen hat, wie Sänger Christian Näthe erklärt. "Das ist wie ein toller Hafen, wo man andocken kann. Und wenn dann hier noch so eine Ruhe ist, dann findet man auch gelegentlich die Muse" beschreibt Näthe die idyllische Atmosphäre der Gassmühle.

Corona als Chance

Zwar merken auch die Sielaffs, dass die Besuchendenzahlen seit der Corona-Pandemie abgenommen haben, aber trotzdem hatten sie die Situation im März 2020 als Chance angenommen. Als Veranstaltungen wieder möglich waren, waren sie nach eigenen Angaben der einzige Ort im Landkreis, der sich getraut hatte, wieder Musik auf die Bühne zu bringen. Insgesamt 26 Konzerte organisierten sie im Sommer nach dem ersten Lockdown. Und die Vorstellungen waren gut besucht – für sie die Bestätigung, dass sich die Menschen nach Kultur sehnten.

Bildergalerie So sieht es in der Gassmühle Kulturscheune in Rotta aus

Die Kulturscheune Gassmühle in Rotta bei Kemberg ist ein ganz besonderer Kultur-Ort mitten im ländlichen Raum. Mit unseren Fotos können Sie sich auf einen Besuch einstimmen.

An einer gemauerten Wand ist quer Gassmühle zu lesen.
In Rotta bei Kemberg gibt es die Kulturscheune Gassmühle. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
An einer gemauerten Wand ist quer Gassmühle zu lesen.
In Rotta bei Kemberg gibt es die Kulturscheune Gassmühle. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Auf der Heckscheibe eines Autos steht Kulturort Gassmühle Rotta, Konzerte, Feiern Übernachten. Im Hintergrund ist die Gassmühle zu sehen.
Simone und Torsten Sielaff bieten dort wöchentlich Konzerte, Lesungen und Kino an – kostenlos und weil sie überzeugt sind, dass Kultur für alle da sein muss. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ein Mann blättert in einem Fotobuch, eine Frau beobachtet ihn dabei.
Die Sielaffs haben die Gassmühle vor einigen Jahren gekauft, erst Ferienwohnungen ausgebaut – und 2019 einen Kultur-Ort aus ihr gemacht. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
In einem kleinen Veranstaltungsraum stehen mehrere Tische und Stühle.
Bühnen gibt es draußen wie drinnen, hier ist der alte Kuhstall zu sehen, in dem heute Konzerte gespielt werden. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Blick auf eine kleine Bar in einem Veranstaltungszentrum
Im Schnitt 60 Besucherinnen und Besucher kommen zu den Veranstaltungen der Gassmühle. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Haken, Mistgabeln und Rechen hängen an einer Wand.
Geboten wird ihnen eine Mischung aus dem Charme der Mühle früher und der Moderne heute. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
In mehrere Steine in einer Wand ist Schrift eingeritzt.
Vom Alter der Mühle, urkundlich erstmals erwähnt Ende des 14. Jahrhunderts, zeugen auch die Inschriften auf diesen Steinen, die die Sielaffs beim Umbau ihrer Mühle fanden... Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
In mehrere Steine in einer Wand ist Schrift eingeritzt.
...und in das Interieur einbetteten. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Mehrere Flyer mit Veranstaltungshinweisen in einer Box
Das Programm der Sielaffs ist vielseitig. Nur eines ist es ganz sicher nicht: Mainstream. Man setzt auf handgemachte Musik. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ein Hut liegt auf einem Tisch, im Hintergrund ist ein Veranstaltungssaal mit Bühne zu erahnen.
Die Konzerte sind allerdings immer kostenlos. Von Besucherinnen und Besuchern wird am Ende aber eine Spende erwartet. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Rotes Wohnhaus, daneben ein sanierter Kuhstall, in dem sich Ferienwohnungen befinden.
Dass die Gassmühle so aussieht wie jetzt, war 2011 nicht zu erahnen. Damals hatten die Sielaffs die Mühle als Ruine gekauft. Über die Jahre bauten sie sie wieder auf. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Historische Holztür an einer Mühle
Die Liebe zum Detail... Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ein Weinfass, im Hintergrund ein Wagen und ein Garten.
...lässt sich dabei an jeder Ecke erahnen. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Unter einem Baum steht eine Schaukel, außerdem ist ein Mühlengebäude zu sehen.
Das riesige Gelände um die Mühle ist ein einziges Kleinod. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Blick über einen Teich in der Natur
Dazu trägt auch der Mühlenteich bei... Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Blick über eine Blume, im Hintergrund eine Wiese.
...und dass um die Gassmühle vieles naturbelassen ist. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Alle (17) Bilder anzeigen

Kultur nur ein Standbein

Wie lange sie dieses Pensum mit drei bis vier Veranstaltungen in den Sommermonaten noch durchziehen wollen, können und wollen sie nicht sagen. Die Kultur ist für die Sielaffs nur ein Standbein. Nebenbei arbeiten beide noch freiberuflich in der Pflege und Betreuung. Einen Job, den sie genauso lieben wie das Treiben auf ihrem Hof. Wenn jedoch einmal Schluss sein sollte, wollen sie gerne, dass jemand ihr Grundstück übernimmt und ihr Engagement hier fortführt.

Ortsschild von Rotta bei Kemberg 1 min
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
1 min

MDR FERNSEHEN Do 28.07.2022 14:56Uhr 01:09 min

https://www.mdr.de/kultur/audio-zukunft-kulturscheune-gassmuehle-rotta100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Doch daran denken sie jetzt noch nicht. Sie genießen viel zu sehr die "sozialen Kontakte, das schöne Ambiente und die magischen Momente", wie es Torsten Sielaff beschreibt. "Wir wollen Kultur anbieten, die den Leuten nützt." Und auch an ihrer Linie der konstenlosen Konzerte möchten sie festhalten. "Alle Leute sollen die Chance haben, Kultur zu genießen. Wir wollen niemanden ausschließen".

Reise endet in Werben

Am Freitag werden MDR KULTUR und MDR SACHSEN-ANHALT nach Werben im Landkreis Stendal fahren. Die kleine Hansestadt wollen die beiden MDR-Reporter Florian Leue und Luca Deutschländer als Kultur-Denkmal insgesamt betrachten. Immerhin steht Werben für Tourismus, Heimatgeschichte und Wachstum im ländlichen Raum gut da, auch wegen des Engagements des Arbeitskreises Werbener Altstadt, der schon 2008 für sein Engagement im Tourismus ausgezeichnet wurde.

Außerdem ist ein Treffen mit Bürgermeister Bernd Schulze geplant, der den Reportern erzählen wird, wie es eine verhältnismäßig kleine Stadt schafft, dem demographischen Wandel zu trotzen.

Ein "Querschnitt: Kultur" durch Sachsen-Anhalt

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 25. Juli 2022 | 07:10 Uhr