UNESCO-Welterbe Schloss Wörlitz nach 20 Jahren fertig restauriert

Die Restaurierung des Schlosses Wörlitz ist nach zwei Jahrzehnten endlich abgeschlossen. Der Gründungsbau des deutschen Klassizismus im Gartenreich Dessau-Wörlitz wurde mit Bundes- und Landesmitteln in Höhe von 14,2 Millionen Euro erneuert. Das Schloss gehört zusammen mit dem Gartenreich Dessau-Wörlitz seit 20 Jahren zum UNESCO Weltkulturerbe.

Im Schloss vom Dessau-Wörlitzer Gartenreich arbeiten die Diplom-Restauratoren Susanne Förster (l) und Albrecht Körber in der Bibliothek an der Deckenrosette, die von einem Tierkreiszeichen und einem goldenen Strahlenkranz umrahmt ist.
Die Restauratoren Susanne Förster (l) und Albrecht Körber bei Arbeiten an der Deckenrosette in der Bibliothek, die von Tierkreiszeichen und einem goldenen Strahlenkranz umrahmt ist. Bildrechte: dpa

Lange hat es gedauert, bis das erste klassizistische Schloss in Deutschland restauriert wurde: Das Schloss Wörlitz im Gartenreich Dessau-Wörlitz. Zwei Jahrzehnte lang arbeiteten Handwerksfirmen aus Sachsen-Anhalt, Planungsbüros sowie Restauratorinnen und Restauratoren aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Berlin daran, das Schloss Wörlitz zu erneuern. Insgesamt 14,2 Millionen Euro des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt wurden dafür investiert.

Ein Blick ins restaurierte Schloss Wörlitz

 Schloss Wörlitz
Das Schloss im Wörlitzer Park Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Das Schloss im Wörlitzer Park Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Der Haupteingang des Schlosses Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Stuckverzierung am Eingang Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Das erste Langzimmer im unteren Geschoss des Wörlitzer Schlosses Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Das Konzertzimmer Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Der Speisesaal im Wörlitzer Schloss Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Die Schlossbibliothek Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Die Dietrichsurne vor dem Wörlitzer Schloss Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Das Belvedere-Zimmer im oberen Geschoss des Wörlitzer Schlosses Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Das Wohnzimmer "Erbprinz" Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Das Schlafzimmer "Prinz Albert" Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Das Wohnzimmer "Erdmannsdorff" Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
 Schloss Wörlitz
Die Rückansicht des Wörlitzer Schlosses Bildrechte: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz/Heinz Fräßdorf
Alle (13) Bilder anzeigen

Forschung verlängerte Sanierung

Die akribischen restaurierungs- und denkmalpflegerischen Arbeiten von Fachleuten hätten auch deshalb zwei Jahrzehnte gedauert, weil umfangreiche weitere Forschungen zur Geschichte des Hauses und dessen Bauweise erfolgten, sagte Stiftungsdirektorin Brigitte Mang. Das Schloss Wörlitz und der Schlosspark Wörlitz seien einzigartig im Hinblick auf den Klassizismus des Gebäudes, so Mang. Dazu zähle die Ausstattung aus der Zeit von Fürst Franz und aus dem 19. Jahrhundert.

Das ist eine europäische Seltenheit, dass man auch die Interieurs so original hat. Und auch der Landschaftsgarten hat noch Gehölze aus dem 18. und primär aus dem 19. Jahrhundert.

Brigitte Mang, Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Ein Schloss mit internationaler Bedeutung

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff sagte bei der Eröffnung, es sei das schönste Schloss, das er kenne, weil es das erste in der Zeit des Klassizismus entstandene gewesen ist. Es habe bis in das 19. und 20. Jahrhundert hinein viele inspiriert. Auch das Bauhaus sei ohne diese Philosophie nicht denkbar:

Es gehört für mich zu den schönsten und in sich geschlossenen Ensembles, weil es eine große Philosophie ist, der Aufklärung, der Toleranz und des Miteinanders sowie auch der europäischen Geschichte. Nicht umsonst ist Prinz Charles für dieses Schloss und für diesen Park der Schirmherr – das zeigt, dass es internationale Bedeutung hat.

Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt

Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, und Brigitte Mang, Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, besichtigen das fertig restaurierte Schloss Wörlitz. Die Restaurierung des Schlosses ist nach 20 Jahren beendet. Das vor 250 Jahren von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff (1740-1817) im Stil eines englischen Landhauses errichtete Gebäude ist der Gründungsbau des deutschen Klassizismus. Rund 14,2 Millionen Euro des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt wurden investiert.
Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt und Brigitte Mang, Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, besichtigen das fertig restaurierte Schloss Wörlitz. Bildrechte: dpa

Verhandlung über künftige Finanzierung

In insgesamt acht Bauabschnitten wurde das Schloss innerhalb der letzten 20 Jahre erneuert. Nachdem die Mittel für den Erbau nun von Bund und Land getragen wurden, stellt sich die Frage, wie die Finanzierung weitergeht. Sie seien jetzt in Verhandlungen mit Bund und Land, um Mittel für den Unterhalt zu erhalten, sagte Brigitte Mang, die Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz. Denn nur so könne man die Qualität, die man erreicht habe, auch halten.

Eine Besucherin steht im Schlafzimmer der Fürstin mit grünen Seidentapeten im fertig restaurierten Schloss Wörlitz. Die Restaurierung des Schlosses ist nach 20 Jahren beendet. Das vor 250 Jahren von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff (1740-1817) im Stil eines englischen Landhauses errichtete Gebäude ist der Gründungsbau des deutschen Klassizismus. Rund 14,2 Millionen Euro des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt wurden investiert.
Schlafzimmer der Fürstin mit grünen Seidentapeten Bildrechte: dpa

Schloss Wörlitz Das zu den Bauwerken innerhalb des Gartenreiches Dessau-Wörlitz gehörende Schloss wurde vor rund 250 Jahren erbaut. Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorf hatte bei der Errichtung ein englisches Landhaus vor Augen. Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740-1817) lebte gemeinsam mit seiner Frau im Schloss Wörlitz. Er hatte das 140 Quadratkilometer große Dessau-Wörlitzer Gartenreich anlegen lassen, das heute zum UNESCO-Welterbe gehört.

Mehr zu Wörlitz

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 16. Juni 2020 | 08:40 Uhr