Neustart in Wüstenbrand Junge Modedesignerin rettet sächsischen Traditionsbetrieb

Die Modemacherin Sara Linke hat ihre sächsische Heimat einst verlassen, um anderswo ihr Fortkommen zu suchen. Doch dann kam ein Angebot, das sie nicht ablehnen konnte. Ein Textilbetrieb in Wüstenbrand bei Chemnitz stand vor dem Aus und suchte einen Neuanfang. Und der gelang mit Sara Linke als neuer Chefin, mit dem Know How der Näherinnen vor Ort, mit Traditionsmarken wie "Graziella" – und neuen Bühnen-"Schlafies" für die Indie-Pop-Band Fortuna Ehrenfeld.

Sarah Linke ist Modedesignerin aus Zwickau, eine von diesen bestens ausgebildeten jungen Frauen aus dem Osten, die ihr Glück im Westen suchen mussten. Nach dem Studium, das sie mit der besten Masterabschlussarbeit des Jahrgangs an der Westsächsischen Hochschule beendete, absolvierte sie erstmal ein Praktikum in Paris.

"Es wäre alles bequem dahingeplätschert"

Von dort ging es für sie zurück in die deutsche Modebranche, nach Baden-Württemberg und Bayern:"Ich hatte verschiedene Jobs und bin da auch aufgestiegen. Es war alles super. Mein letzter Job war eine Anstellung mit tollem Gehalt und tollen Kollegen in einer tollen Firma. Da hätte ich mich eigentlich einnisten können", lacht sie: "Es wäre alles so bequem dahingeplätschert."

"Hallo Sara, hier ist die Heimat!"

Die Näherei von Sara Linke
Sara Linke schätzt das Know How der Mitarbeiterinnen Bildrechte: Sara Linke GmbH

Doch dann klingelte das Telefon bei Sara Linke und ein Anwalt wollte wissen, ob sie nicht einen insolvent gegangenen Textilbetrieb in Wüstenbrand bei Chemnitz übernehmen möchte.

Das klang in ihren Ohren ungefähr so wie: "Hallo Sara, hier ist die Heimat!"

Linke war begeistert: "Das hat mich voll gecatcht, als ich hierher gekommen bin und die Damen gesehen habe, die Mitarbeiter, die in der Produktion genäht haben – die eigentlich zum Monatsende entlassen werden sollten. Die haben gepowert. Das Know-how, das hier da ist – das war schon überzeugend."

Es geht weiter in Wüstenbrand bei Chemnitz

Die zwölf Damen, darunter zwei Azubis, konnten weiternähen – als Angestellte der neuen Sara Linke GmbH – für zwei Traditionsmarken: "Graziella" – so heißt die eine für Damen-Trikotagen. Die gab es schon zu DDR-Zeiten, große Versandhändler ordern sie immer noch. "Jado" ist die andere, eine moderne Luxusherrenwäschelinie, die Linke um erste Modelle für junge Frauen erweitert hat. Sie wird im eigenen Online-Shop verkauft.

Die Näherei von Sara Linke, Gruppenfoto
Team Linke Bildrechte: Sara Linke GmbH

Linke setzt auf hochwertiges und nachhaltiges Produzieren "Made in Germany". Sie kann das aber, vor allem beim überlebenswichtigen Thema Lohnproduktion, nicht hundertprozentig durchhalten:

Wenn Kunden und Labels kommen und sagen: 'Ich möchte, dass das hier produziert ist.' Dann müssen sie das auch bezahlen. Sie werden gar nicht glauben, wie viele Kunden dann fragen: 'Können wir es nicht doch über die Grenze schubsen?'

Sara Linke
Die Näherei von Sara Linke
Nachhaltig und regional zu produzieren, das hat seinen Preis. Bildrechte: Sara Linke GmbH

Die Grenze nach Polen ist nicht weit und dort gibt es einen Partnerproduzenten. Man müsse Kompromisse machen, findet Linke: "Das ist einfach so. Ich bediene ja eine Zielgruppe. Es gilt also nicht, irgendetwas Superabgefahrenes, Tolles zu machen. Zumindest nicht hier in dieser Textilproduktion. Das muss ankommen und sich verkaufen wie 'Brot- und Butter-Produkte'."

Mode von Sara Linke

Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Produktshooting mit Models in Nachtwäsche
Bildrechte: jadofashion
Alle (12) Bilder anzeigen

"Schlafies" für die Indie-Pop-Band Fortuna Ehrenfeld

Martin Bechler, Sänger der Band Fortuna Ehrenfeld (Mitte), Jenny Thiele (Keyboard, Gesang) (li.) und Paul Leonhard Weißert (re.), beim Musikfestival Heimspiel Knyphausen 2019
Martin Bechler, Sänger und Gitarrist der Band Fortuna Ehrenfeld Bildrechte: imago images / opokupix

Umso schöner, wenn es denn auch mal für die Kirsche auf der Sahne reicht, wie Sara Linke weiter erzählt. Der Frontmann der Kölner Indie-Pop-Band Fortuna Ehrenfeld habe ein besonderes Bühnenoutfit: "Der Martin Bechler tritt ja immer im Schlafanzug auf. Irgendwie haben wir den Kontakt gefunden, mein Freund hatte ihn angeschrieben bei Instagram. Und ich sagte: 'Mensch, wir haben gerade eine Produktionsfirma übernommen. Wir haben hier schöne Retro-Schlafanzüge im Lager. Such' dir doch einen aus!' So ging das eigentlich los, dass Fortuna Ehrenfeld meinte: 'Na, wartet mal. Eigentlich bräuchten wir für die Bühne Schlafies für uns'", erinnert sich Linke an den ungewöhnlichen Auftrag.

Und so wurde ein Schlafanzug in außergewöhnlicher Optik entwickelt, der dazu noch hundertprozentig Fair Trade ist. Seine offizielle Bühnenpremiere soll er beim für März geplanten Konzert der Band in der Kölner Philharmonie erleben. Kaufen kann man ihn schon im Online-Shop.

Große Pläne

Die Näherei von Sara Linke
Lust auf Neues Bildrechte: Sara Linke GmbH

Schöne Schritte in die richtige Richtung sind das, aber eben auch ganz kleine. Das nervt sie dann manchmal, die ehrgeizige Jungunternehmerin mit den viel größeren Plänen:

"Was mich so ein bisschen zurückwirft, ist, dass ich diese ganzen Potenziale sehe, die wir haben. Dieses ganze Know-how. Und die Anfragen. Aber ich kann das Ganze noch nicht so ausschöpfen, wie ich gerne möchte. Diese Geduld, die man aufbringen muss, obwohl man im Kopf eigentlich schon alles fertig hat! Das ist so schwierig für einen ungeduldigen Menschen wie mich", sagt Sara Linke lachend.

Mehr zu Mode, Design und Traditionen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 21. Januar 2021 | 16:40 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Kultur

Eröffnung Stefan Heym Forum mit Audio
Der Bestand von Stefan Heyms Bibliothek im Chemnitzer Tietz umfasst nicht nur wertvolle Erstausgaben, sondern auch von Hand signierte Bücher berühmter Schriftstellerkolleginnen und - kollegen wie Amos Oz und Anna Seghers. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei