Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Zu den besten Fotospots im Harz gehört der Wasserfall der Burgruine Königshütte. Bildrechte: dpa

Von Burgruinen bis WasserfällenDie 10 schönsten Foto-Hotspots im Harz – und wie man sie richtig in Szene setzt

Stand: 29. Juni 2022, 13:35 Uhr

Ob Bodetal, Teufelsmauer, Hexentanzplatz oder Roßtrappe: Auf Instagram sind Ausflugsziele rund um Thale ein beliebtes Fotomotiv. Doch wie entsteht das perfektes Urlaubsfoto im Harz? Zwei Instagram-Profis zeigen auf dem MDR-Kanal #hinREISEND auf Youtube, wie es geht. Wer direkt selbst ausprobieren will, wie aus Schnappschüssen perfekte Bilder werden – hier sind die 10 besten Fotospots rund um Thale im Harz:

#hinREISEND: Foto-Tour durch den Harz auf Youtube

Wie gelingt der perfekte Schnappschuss von Hexentanzplatz, Roßtrappe und Bodetal? Reporter Tom Gräbe hat sich mit zwei Instagram-Profis aus Wernigerode auf Tour zu den schönsten Foto-Spots rund um Thale begeben. Von Instagrammerin Nicole Meinhold und Naturfotograf Michael Lumme hat er hilfreiche Tipps bekommen, wie das perfekte Foto auch mit dem Smartphone gelingt. Ihre Tricks und die besten Orte zum Fotografieren im Harz zeigt der #hinreisend-MDR-Kanal auf Youtube:

Bei diesem Inhalt von Youtube werden möglicherweise personenbezogene Daten übertragen. Weitere Informationen und Einstellungen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Das Bodetal: Mit Landschaftsfotografie experimentieren

Das Bodetal im Harz ist eines der spektakulärsten Täler des Harzes und bietet viele schöne Fotomotive: sei es der Blick vom Bach hinauf zu den beeindruckenden Felswänden oder das sich um Steine wirbelnde Wasser des Gebirgsflusses – ein Paradies für alle, die sich in Landschaftsfotografie versuchen wollen. "Der Harz ist so vielfältig und so vielseitig, dass das nie langweilig wird. Man kann jeden Tag raus und immer etwas Neues erleben", schwärmt Naturfotograf Michael Lumme aus Wernigerode.

Das Bodetal im Harz bietet viele besondere Spots für Landschaftsfotografie. Bildrechte: imago images / Panthermedia

Mehr InformationenDer Weg zum Bodetal ist in Thale ausgeschildert.

Hexentanzplatz: Mehr als nur Schnappschüsse

Der Hexentanzplatz ist einer der berühmtesten Aussichtspunkte Deutschlands. Auf einem Granitfelsen in 450 Metern Höhe gelegen, ermöglicht der Hexentanzplatz eine atemberaubende Sicht auf die Harzstadt Thale und die gegenüberliegende Roßtrappe. Auch die Hexenskulpturen sind ein beliebtes Fotomotiv. Wichtig für das perfekte Foto: Auf dem Hintergrund sollten keine anderen Objekte oder Menschen zu sehen sein. "Das Bild muss eine Geschichte erzählen und eine klare Botschaft haben", empfiehlt außerdem Fotografin und Instagrammerin Nicole Meinhold.

Beim Fotografieren von Skulpturen wie auf dem Hexentanzplatz sollte man darauf achten, dass keine anderen Objekte oder Personen im Hintergrund zu sehen sind. Bildrechte: MDR/Susann Häfke-Rook

Mehr InformationenHexentanzplatz
06502 Thale

Am Hexentanzplatz befindet sich ein Parkplatz. Auch Wanderrouten oder die Seilbahn führen zum Gipfel.

Die Roßtrappe: Harz-Panorama bei Sonnenuntergang

Die Roßtrappe mit dem sagenumwobenen Hufabdruck bietet einen schönen Ausblick in und über das Bodetal – vor allem bei Sonnenuntergang bietet die Roßtrappe das perfekte Fotomotiv. Auch der Weg zur Roßtrappe hält Hingucker bereit: denn es geht vorbei an Felsformationen und knorrigen alten Bäumen mit vielen schönen Ausblicken ins Tal. Schöne Fotomotive gibt es hier überall – egal ob mit Spiegelreflexkamera oder Handy geschossen, sagt Instagrammerin Nicole Meinhold.

Die Roßtrappe ist einer der beliebtesten Fotospots im Harz. Bildrechte: imago/Schöning

Mehr InformationenDie Roßtrappe ist von Thale aus zu Fuß über den Präsidentenweg, mit dem Auto oder Sessellift zu erreichen.

Seilbahn über Thale: Atemberaubende Aussicht einfangen

Ob mit der Seilbahn zum Hexentanzplatz oder mit dem Sessellift zur Roßtrappe – die Talfahrt in rund 250 Metern Höhe ist besonders für Familien ein Erlebnis. Wer hier die Kamera zückt, kann außerdem eine atemberaubende Aussicht einfangen. Tipp von Naturfotograf Michael Lumme: um Fotos eine stärkere Wirkung zu verleihen, helfen Hingucker wie Felsnadeln, die das Auge lenken.

Eine Fahrt mit den Seilbahnen Thale eignet sich gut für Panoramafotos. Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Mehr InformationenSessellift Roßtrappe
Rosstrappe 1
06502 Thale

Kabinenbahn Hexentanzplatz
Parkstraße 1
06502 Thale

Öffnungszeiten:
Täglich von 9:30 Uhr bis 18 Uhr

Teufelsmauer: Sterne und Milchstraße fotografieren

Die Teufelsmauer war schon Kulisse für eine Reihe an beliebten DEFA-Filmen – kein Wunder, dass die spektakulären Sandstein-Felsformationen auch bei Fotografinnen und Fotografen ein beliebtes Motiv sind. Die Teufelsmauer erstreckt sich von Ballenstedt bis Blankenburg über 20 Kilometer durch den Harz. Als Halt zum Fotografieren eignet sich besonders Weddersleben bei Thale: Wer ein ganz besonderes Foto am Königstein schießen will, sollte die Teufelsmauer abends aufsuchen, wenn die blaue Stunde schlägt oder nachts, wenn die Milchstraße zu sehen ist.

Die Teufelsmauer zu fotografieren, bietet sich vor allem morgens und abends bei besonderen Lichtverhältnissen an. Bildrechte: dpa

Mehr InformationenDie Teufelsmauer Weddersleben bzw. Königstein lässt sich über verschiedene Wanderrouten erreichen, z.B. ab dem Hexentanzplatz, Stecklenberg oder Bad Suderode.

Vom Wanderparkplatz, der sich neben der Bodebrücke Richtung Weddersleben an der Umgehungsstraße Neinstedt befindet, sind es nur 300 Meter zur Teufelsmauer.

Königshütter Wasserfall: Fotos den "Schleier-Effekt" verleihen

Im Harz gibt es viele Wasserfälle – bei Thale eignet sich besonders der idyllische Königshütter Wasserfall gut zum Fotografieren. Das Wasser in dem ehemaligen Steinbruch stürzt hier über einen Felsprung rund 15 Meter in die Tiefe und mündet in die Kalte Bode – vor allem nach regenreichen Tagen ist der Wasserfall in Königshütte einen Ausflug mit Kamera wert. Um Fotos mit "Schleier-Effekt" zu erzeugen, sollte die Belichtungszeit mehrere Sekunden dauern. Tipp: Auch viele Handykameras bieten inzwischen eine Funktion zur Langzeitbelichtung an.

Wasserfälle wie in Königshütte zu fotografieren, ist nur etwas für Geduldige. Bildrechte: dpa

Mehr InformationenDer Königshütter Wasserfall befindet sich nahe der Bundesstraße 27 im Ortsteil Rothehütte unweit der Eisenbahnbrücke der Rübelandbahn.

Jungfernbrücke: Beliebtes Instagram-Motiv neu erzählen

Wer durch das Bodetal wandert, kommt an dieser Brücke nicht vorbei: der Jungfernbrücke. Diese liegt auf dem Bodeweg von Thale nach Treseburg und befindet sich direkt neben einem Gasthaus. Die romantische Steinbrücke ist ein beliebtes Fotomotiv auf Instagram – doch wie schafft man es, ein solch populäres Motiv neu zu erzählen? Nicole Meinhold, die den Instagram-Account "Lichtmalerin" betreibt, empfiehlt: Neben dem richtigen Licht kommt es auf die Perspektive an. "Wie alles im Leben", so die Fotografin.

Die Jungfernbrücke ist auf Instagram eines der beliebtesten Motive aus dem Harz. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe

Mehr InformationenDie Jungfernbrücke befindet sich im Hirschgrund am Gasthaus Königsruhe. Diese ist ab Thale zu Fuß zu erreichen.

Der nächste Parkplatz befindet sich auf dem Großraumparkplatz an der Bode.

Öffnungszeiten Gasthaus:
April bis Oktober: 10 bis 20 Uhr

Hängebrücke über der Rappbodetalsperre: Leuchtende Naturaufnahmen

An der Rappbodetalsperre befindet sich eine Aussichtsplattform, die ein beeindruckendes Panorama über den Stausee bietet. Noch imposanter wird es auf der Hängebrücke, der weltweit längsten Hängebrücke ihrer Art: Auf dieser kann man in einer Höhe von 100 Metern über das Rappbodetal spazieren und fotografieren – sei es das Gebirgspanorama, das sich im Wasser spiegelt, oder Reflexionen auf der Wasseroberfläche bei Gegenlicht. Stehende Gewässer zu fotografieren ist eine Kunst für sich, bei der man viele Techniken ausprobieren kann.

Die Hängebrücke an der Rappbodetalsperre bietet viele Möglichkeiten, ganz besondere Naturaufnahmen zu schießen. Bildrechte: Ralf Freyer

Mehr InformationenTitan-RT
Rappbodetalsperre an der L96
38889 Oberharz am Brocken

Öffnungszeiten:
täglich von 8 bis 21:30 Uhr

Ticketpreise:
Für Erwachsene 6 Euro
Für Kinder 4 Euro
Für Gruppen ab 20 Personen 5 Euro

Bei Anreise mit Bus und Bahn wird empfohlen, mit dem Zug bis Bahnhof
Wernigerode oder Blankenburg zu fahren. Im Anschluss ist die Weiterfahrt ausschließlich mit dem Bus möglich.

Alternativ befindet sich ein Parkplatz direkt am Tunnel der Rappbodetalsperre.

Treseburg: Märchenhafte Kulisse in der Natur

Einen malerischen Blick auf die Bode bietet Treseburg, ein Ortsteil von Thale. Dort befinden sich am Bodeufer eine Reihe von denkmalgeschützten Häusern und Hotels im französischen Baustil, die aus Steinen der Burgruine errichtet wurden und einen sagenumwobenen Eindruck vermitteln. Die märchenhafte Kulisse ist ein besonderes Fotomotiv – inmitten des Naturparks Harz. "Auf die Natur einlassen sollte man sich immer. Dann erlebt man eigentlich die schönsten Momente", sagt Fotograf Michael Lumme.

Von Treseburg führen Wanderwege zur Roßtrappe und zum Hexentanzplatz – perfekt für eine Fototour durch den Harz. Bildrechte: Kurt Kuchinke / MDR

Mehr InformationenTreseburg liegt am Fernwanderweg Harzer-Hexen-Stieg.

Eine Anreise mit dem Auto ist über die B6 ab Quedlingburg sowie die B81 ab Blankenburg oder Hasselfelde möglich.

Burgruine Stecklenberg und Lauenburg: Besondere Familienfotos

Bei Stecklenberg, einem Ortsteil der Harzstadt Thale, finden sich mit den mittelalterlichen Burgruinen Stecklenburg und Lauenburg gleich zwei ihrer Art. Das Schönste: Von der Stecklenburg zur Lauenburg sind es nur circa 25 Minuten zu Fuß. Auf dem Weg befindet sich eine verwunschene, in Stein gefasste Mineralquelle und die Aussichtsplattform "Wolfbergsblick" – ideal für eine Wander- und Fototour. Vor allem für Familien mit Kindern sind die Burgruinen ein schönes Ausflugsziel – und eine Kulisse für schöne Erinnerungsbilder.

Rund um die Burgruine Stecklenburg befinden sich viele schöne Fotomotive wie eine Calciumquelle aus dem 19. Jahrhundert. Bildrechte: dpa

Mehr InformationenDie Ruine der Stecklenburg liegt auf einer kleinen Anhöhe nur wenige hundert Meter vom Ort Stecklenberg entfernt.

Die Burg Lauenburg befindet sich auf dem südwestlich von Stecklenberg gelegenen Burgberg.

Parkplätz befinden sich Stecklenburg, an der Stecklenburger Hauptstraße oder in Bad Suderode beim Kurpark.

Ausflugsideen im Sommer rund um Thale

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT | Unterwegs ins Sachsen-Anhalt | 25. Juni 2022 | 18:15 Uhr