Ausflugstipps fürs Wochenende Weinwandern an Saale, Unstrut oder Elbe - Tipps und Routen

Der Weinbau hat eine lange Tradition an Saale, Unstrut und Elbe. Nach der Wende lebte sie wieder auf. Gerade hat die Weinlese für den Jahrgang 2021 auch im nördlichsten bzw. östlichsten deutschen Anbaugebiet begonnen. Genau die richtige Zeit für eine Wanderung durch Weinberge und Weingüter – vorbei an Wein- und Straußwirtschaften. Unsere Empfehlungen für Touren auf dem Sächsischen Weinwanderweg, durch den Großjenaer Blütengrund, am Geiseltalsee und entlang der Weißen Elster in Sachsen-Anhalt oder rund um Bad Sulza in Thüringen.

Goldener Herbst in den Weinbergen von Schloss Wackerbarth mit Blick zum Jacobstein, Radebeul
Goldener Herbst in den Weinbergen von Schloss Wackerbarth Bildrechte: imago/Hanke

Sachsen

Pirna - Dresden - Meißen: Auf dem Sächsischen Weinwanderweg

Ein grüner Wegweiser für den Sächsischen Weinwanderweg steht an einem Gehweg, im Hintergrund Häuser
Vor 850 Jahren begann der Weinbau im Elbland Bildrechte: MDR/Charlotte Kayatz

Der Sächsische Weinwanderweg führt einmal quer durch das östlichste deutsche Anbaugebiet: Von Pirna geht es über Dresden, Radebeul und Meißen bis hin zu den idyllisch gelegenen Elbweindörfern um Diesbar-Seußlitz. Die knapp 90 Kilometer lange Strecke ist in sechs Tagestouren zwischen 15 bis 18 Kilometern unterteilt, kann aber auch individuell geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich.

Der Wanderweg führt durch die von über 850-jährigen Weinbau geprägte Landschaft vorbei an Burgen, Schlössern und Museen. Entlang des Weges bieten Straußwirtschaften, Weingüter und Vinotheken zahlreiche Möglichkeiten, den sächsischen Wein am Ort seiner Entstehung zu verkosten.

Ein Audioguide fürs Smartphone gibt weitere Einblicke in die regionale Weinkultur. An zehn Stationen kommen Winzer und Weinbotschafter zu Wort. An ausgewählten Orten können Wanderinnen und Wanderer einen QR-Code scannen und zum Ausblick die passende Geschichte hören.

Tipp: "Insel-Weinfest" in Meißen 1. bis 3. Oktober

Keine Großveranstaltung wie in Zeiten vor Corona, aber ein genussvolles "Inselhopping" versprechen die Veranstalter des Meißner Weinfestes 2021.

Demnach können sich etwa am Heinrichsplatz, am Kleinmarkt, am Theaterplatz, am Rossmarkt, auf dem Hof der Roten Schule oder auf dem Domplatz die hiesigen Winzer präsentieren.

Radebeul: In den Weinbergen wandern

Ein traumhafter Blick über das Elbtal und die Radebeuler Weinberge bietet sich bei einer Tour durch die Niederlößnitz. Neben dem Schauweinberg des Weingutes Hoflößnitz unterhalb der Friedensburg beginnt der Aufstieg. Schautafeln informieren über den hiesigen Weinbau. Die etwa zweistündige Route führt vorbei an Weinhäusern und Straußenwirtschaften, darunter malerische historische Häuser wie das Minckwitzsche Weinberghaus. Der Abstieg verläuft neben dem Minckwitzschen Weinberg durch die Finstere Gasse.

Varianten der Route führen an kleineren Weinberglagen wie dem Paradies und dem Terrassenberg vorbei und bieten weitere Aussichten.

Weinbergen in Radebeul
Weinberge bei Radebeul Bildrechte: dpa

Tipp: Wein- und Herbstfest Radebeul, 1. bis 3. Oktober

Vom 1. bis 3. Oktober steht in Radebeul alles im Zeichen des Weines. Außerdem gibt es Wandertheateraufführungen und Musik auf mehreren Veranstaltungsinseln rund um den historischen Dorfanger in Altkötzschenbroda.

Ebenfalls öffnen Weingüter ihre Höfe.

Der Eintritt ist in diesem Jahr frei.

Sachsen-Anhalt

Naumburg-Großjena: Weinbergswanderung durch den Blütengrund

Haus Sonneck im Blütengrund zwischen Naumburg und Großjena
Blick von Haus Sonneck zwischen Naumburg und Großjena Bildrechte: MDR/Christiane Höhne

Die Winzerinnen und Winzer des Großjenaer Blütengrunds rufen alljährlich am 3. Oktober zur Weinwanderung. Zwölf private Weingüter laden ein zum Besuch, darunter eines der ältesten der Region, das 1864 von Hermann Tuschner gegründet und von der Familie Schütz wiederbelebt wurde. Dort schwört man auf den hauseigenen Grauburgunder. Route und Rast bestimmt jede/ jeder selbst, da die Weinbergswanderung keine geführte ist.

Der insgesamt etwa sieben Kilometer lange Rundweg führt vorbei am Zusammenfluss von Saale und Unstrut, an der hohen Terrassenmauer gegenüber huldigt das monumentale Steinerne Bilderbuch in biblischen Szenen dem Wein. Dort geht es auch hinauf zum Telegrafenweg. Der Weg am Waldrand erlaubt einen wunderbaren Blick auf Naumburg und das Saaletal.

Eine Personenfähre setzt am Blütengrund in Naumburg (Sachsen-Anhalt) vor den Terrassenweinbergen über die Saale über.
Blütengrund nahe Naumburg mit Blick auf die Terrassenweinberge Bildrechte: dpa

Weitere Informationen zur Weinwanderung am 3. Oktober

Weinbergswanderung durch den Blütengrund, ungeführt, immer am 3. Oktober:
*Anfahrt aus Richtung Naumburg, möglicher Start in Naumburg, Ortsteil Henne, Naumburger Wein & Sekt Manufaktur, Blütengrund 35
*Anfahrt aus Richtung Freyburg, möglicher Start: An der Glocke 7, 06618 Naumburg OT Henne, Familie Kühnert, Silvaner-Anbau in Terrassenlage

Rund um Naumburg: Saale-Wein-Weg

Nicht nur zu Fuß, sondern auch mit dem Rad lässt sich der ganze Saale-Wein-Weg erkunden, der über 25 Kilometer am Flußlauf und den Weinbergen entlang führt. Mehr als 15 Winzerhöfe und Straußwirtschaften sind hier angesiedelt. Nur der über die Höhen führende "Weinbergweg" ist Wanderern vorbehalten. Der Rundweg beginnt beispielsweise in Naumburg, von der Henne geht es nach Großjena und Kleinjena und schließlich nach Roßbach, ein echtes Winzerdorf mit gleich mehreren Weingütern. Im großen Bogen über Bad Kösen, Schulpforte und Almrich gelangt man nach Naumburg zurück.

Blick auf ein Weinanbaugebiet im Sonnenschein bei Naumburg im Süden Sachsen-Anhalts
Weinanbau bei Naumburg Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Zwischen Laucha und Freyburg: Weinlehrpfad Saale-Unstrut

Auf diesem familienfreundlichen Pfad lässt sich erkunden, wie die Trauben in die Flasche kommen, auf 12 Kilometern mit 26 Schautafeln und beim Blick in die Weinberge. Von Laucha geht es über den Unstrut-Radweg gemächlich entlang des Flusses bis Freyburg. Dort wird aus dem Pfad ein Rundweg, der durch Stadtpark und über den oberen Schlifterweinberg hinauf führt zum Schloss Neuenburg. Über das Hotel Rebschule geht es entlang der Ehrauberge und vorbei am Herzoglichen Weinberg zurück zur Unstrutbrücke im Ort.

Das barocke Weinberghäuschen auf dem Herzoglichen Weinberg unterhalb der Neuenburg in Freyburg (Sachsen-Anhalt)
Herzoglichen Weinberg unterhalb der Neuenburg in Freyburg Bildrechte: dpa

Weinmuseum im Schloss Neuenburg mit Ausschank

Schloss Neuenburg liegt oberhalb der Winzerstadt Freyburg, inmitten der malerischen Saale-Unstrut-Region, dem nördlichsten Weinanbaugebiet Deutschlands. Die Burg ist ein beliebtes Ausflugsziel und hat mehrere Auststellungen zu bieten, wobei das Weinmuseum besonders sehenswert ist.

Die ständige Ausstellung "Zwischen Fest und Alltag – Weinkultur in der Mitte Deutschlands" dokumentiert mehr als tausend Jahre Weinanbau in der Region. Im besonderen Ambiente des Galeriegewölbes kann man Exponate wie historische Weingeräte der Winzer und Kellermeister sowie Trink- und Schenkgefäße sehen. Besucher können auch in die Tiefen des Weinkellers hinabsteigen und eine Sammlung von historischen Weinkeltern, Fässern und Weinbergsgerätschaften entdecken. Es wäre wohl kein echtes Weinmuseum, wenn man nicht auch probieren dürfte: In der Schänke des Museums kann man klassische und Raritätenweine verkosten. Auf dem Schloss gibt es darüber hinaus eine Wirtschaft und eine Brennerei. Vom Zwinger der Burganlage hat man eine großartige Aussicht auf die Weinberge und das Unstruttal.

Museum Schloss Neuenburg Schloss 1 06632 Freyburg (Unstrut) Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 10 bis 13:30 Uhr, 14:30 - 18 Uhr

Um Eisleben: Weinwandern an den Mansfelder Seen

Schloß Seeburg am Süßen See
Schloss Seeburg am Süßen See Bildrechte: IMAGO / Steffen Schellhorn

Eisleben ist nicht nur Lutherstadt, im Ortsteil Unterrißdorf beginnt auch eine Weinwanderroute, die über rund 25 Kilometer bis nach Zappendorf im Saalkreis führt. Sie verbindet sieben Weingemeinden und die drei Mansfelder Gewässer: Süßer See, Bindersee und Kernersee. In der nördlichsten deutschen Weinbaugegend wird seit 1.000 Jahren der Anbau der Reben betrieben. Besonders beeindruckend: die Strecke entlang der Seeburger Himmelshöhe bis zum Schloss am Süßen See, der übrigens der größte natürliche in Mitteldeutschland ist. Dort landet man erneut bei Luther, nicht allein weil er ein Genussmensch war: In Seeburg am Süßen See hielt er 1525 eine seiner umstrittensten Predigten zum Bauernaufstand. Überliefert ist übrigens auch ein Lob auf den Landwein aus Höhnstedt.

Weinberg mit altem Weinkeller
Weinberg bei Höhnstedt mit altem Weinkeller. Bildrechte: imago/Andreas Vitting

Weitere Informationen

Die Weinstraße verläuft durch die Orte Unterrißdorf, Lüttchendorf/Wormsleben, Aseleben, Seeburg/Rollsdorf, Höhnstedt, Langenbogen und Zappendorf. Höhnstedt war und ist mit 66 Hektar Weinbergen auf Muschelkalk- und Bundsandsteinböden die größte Weinbaugemeinde des Gebietes. Dort gibt es auch nähere Informationen zu den örtlichen Winzern.

Mücheln: Vom Berg- zum Weinbau am Geiseltalsee

Winzer Lars (links) und Rolf Reifert bauen Wein auf einer ehemaligen Kohlehalde am Geiseltalsee an.
Die Winzer Lars und Rolf Reifert Bildrechte: MDR/Angela Thieme

Wein vom aufgeschütteten Hang eines Braunkohletagebau-Restlochs? Auf diese Idee kamen die Gebrüder Reifert aus der Weinstadt Freyburg bei einem Besuch in den 90er-Jahren auch wegen der Hanglage. Hartnäckig bearbeiteten sie die Behörden, bis sie die Erlaubnis für ihr Projekt bekamen, holten sich Know-how zur Bewässerung, die sich aus dem größten künstlich geschaffene See Deutschlands speist, der hier nach 330 Jahren Bergbau entstand. Im Jahr 2000 wurde der erste Hektar mit "Müller Thurgau"-Weinstöcken bepflanzt. Der neue Wein vom Geiseltal erhielt den Namen "Goldener Steiger", eine Reminiszenz an die Vorgeschichte, die sich bei einer Wanderung erkunden lässt:

Weinberg am Geiseltalsee im Herbst
Weinberg am Geiseltalsee im Herbst Bildrechte: Fam. Reifert/Weinbau am Geiseltalsee

Gestartet wird am 24. Oktober, 11 Uhr an der Marina Mücheln. Von dort führt eine 7,5 Kilometer lange Strecke entlang des Geiseltalsees zum Weinberg "Goldener Steiger", wo sich Wandernde stärken können, beim Blick aufs Blau der 19 Quadratkilometer großen Wasseroberfläche, der "Goldener Steiger" liegt 70 Meter über dem See.

Marina Mücheln am Geiseltalsee
Die Weinwanderung startet an der Marina Mücheln Bildrechte: IMAGO / Rainer Weisflog

Weitere Informationen zur Weinwanderung am 24. Oktober

Start der Weinwanderung an der Marina Mücheln
Hafenplatz 6
06249 Mücheln (Geiseltal)

Für Wanderer, denen der Rückweg nach Mücheln zu weit ist, steht ein Shuttlebus zur Verfügung. Eine Anmeldung zur Teilnahme ist nicht erforderlich.

Bei Zeitz: Entlang der Weißen Elster

Drohnenaufnahme vom Gelände Posa
Kloster Posa bei Zeitz Bildrechte: Pia Uffelmann/MDR

Diese Wein-Wander-Route führt vom Kloster Posa bei Zeitz über Salsitz, Schkauditz und Wetterzeube bis nach Trebnitz. Auf einer Länge von 17 Kilometern geht es so durchs Elstertal. Der Weinbau in der Region reicht zurück bis ins 10. Jahrhundert, als Zeitz noch Bischofssitz war. Laut der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut wurden mehrere historische Weinberge seit Ende der 1990er-Jahre wieder aufgerebt. Dazu gehöre unter anderem der Englische Garten in Salsitz und die Wetterzeuber Bischofsleite.

"Abradeln" am 3. Oktober, 9 bis 18 Uhr

Am 1. Mai ist Anradeln, zum Saisonende wird am 3. Oktober traditionell "abgeradelt". Die Weinroute führt von Kloster Posa Zeitz über Haynsburg, Wetterzeube und Schleckweda bis nach Trebnitz. Und es gibt 2021 eine Neuerung: die Erweiterung der Stecke bis nach Crossen an der Elster, dort kann das Schloss besichtigt werden. Stationen sind: Weinhof Kloster Posa Zeitz, Wein- und Sektgut Hubertus Triebe, Vinothek Salsitz, Weingut Marcel Schulze, Burg Haynsburg, Ziegenhof Schleckweda, Wetterzeuber Bischofsleite und Weingut Stephan Seeliger Beuditz

Sicherheitshinweis: Die Strecke führt größtenteils über Landstraßen. Deswegen wird gebeten, nur am organisierten An- und Abradeln auf der Weinroute an der Weißen Elster teilzunehmen.

Thüringen

Bad Sulzaer Weinwanderweg

Seit mehr als 800 Jahren werden hier Reben angebaut. Einen Neuanfang gab es nach der Wende mit dem Thüringer Weingut Bad Sulza im Ortsteil Sonnendorf. Dort vorbei führt auch der acht Kilometer lange Rundweg: Start ist am Thüringer Weintor im Stadtpark von Bad Sulza, vorbei geht es am Gradierwerk "Louise", der Weg mündet in einen Naturpfad in Richtung Sonnendorf, der führt zu den Weinreben am Sonnendorfer Hang hinauf. Von dort geht es wieder zurück zum Ort durch den Kurpark mit der Schauanlage "Alte Rebsorten".

In Bad Sulza endet bzw. beginnt auch die Weinstraße Saale-Unstrut.

Das Thüringer Weintor, das auf den Weinanbau im Ilm- und Saaletal hinweist.
Das Thüringer Weintor, das auf den Weinanbau im Ilm- und Saaletal hinweist. Bildrechte: dpa

Weitere Informationen

Start am Thüringer Weintor, Am Gradierwerk 1, Bad Sulza. Vom Bahnhof sind es nur wenige Gehminuten zu Fuß entlang der Albert-Lindner-Straße. Am Gradierwerk gibt es kostenlose Parkplätze.

In Thüringen gibt es insgesamt elf zugelassene Weinanbaugebiete, die mindestens fünf Hektar Fläche haben. Neben Bad Sulza liegen sie in Camburg, Jena, Weimar und Kaatschen.

In Kaatschen gibt es einen Weinlehrpfad mit Weinberghaus im
historischen Terrassenweinberg sowie einen Spielplatz. Entlang des 2,5 Kilometer langen Weges sind die verschiedenen Weinsorten erklärt. Während der Erntesaison und im Winter ist der Terrassenweinberg geschlossen.

Weinkultur in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Winzer vor Weinstock 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Weinabu 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ausflugstipps für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | 15. September 2021 | 05:00 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR