Nach Corona-Zwangspause Leipziger Grassi-Museum wieder geöffnet: Foto- und Glaskunst in drei Sonderschauen

Auch in Sachsen dürfen die Museen wieder öffnen. Die coronabedingte Pause ist (vorerst) beendet. Das Leipziger Grassi - Museum für Angewandte Kunst präsentiert gleich drei Sonderausstellungen: analoge Fotografie, Fotobücher als Kunst zum Blättern und die besonderen Glasskulpturen des gebürtigen Erfurters Kai Schiemenz.

Tag der offenen Tür im Grassi Museum 4 min
Bildrechte: MDR/Lily Meyer

Nach acht Wochen Corona-Zwangspause zeigt das Grassi - Museum für Angewandte Kunst in Leipzig seit dem Wochenende gleich drei neue Sonderausstellungen. Im Fokus steht zeitgenössische Fotografie, zu sehen sind bis 3. April außerdem Glasskulpturen von  Kai Schiemenz in der Präsentation "Gläserne Steine".

Analoge Fotos gegen den Digitaltrend

Karoline Schneider, ohne Titel, 2013
Zeitgenössische Fotokunst von Karoline Schneider in der Grassi-Sonderschau.: "Analog Total". Bildrechte: Karoline Schneider

Auch wenn heute überall das Smartphone gezückt wird, scheint es ein Revival des analogen Fotografierens mit Film zu geben. Dieser Trend regte die Kuratoren zur Schau "Analog Total. Fotografie Heute" an. Beleuchtet wird darin die Bandbreite der zeitgenössischen analogen Fotografie mit Unikaten, Serien und Installationen. Arbeiten von 24 Künstlerinnen und Künstlern sind zu sehen. Im Fokus steht der experimentelle Umgang mit Licht und Technik. 

Bilder aus "Analog Total. Fotografie Heute"

Helena Petersen, Pyrographie ColourLXXV, 2015
Helena Petersen, Pyrographie ColourLXXV, 2015 Bildrechte: Helena Petersen
Helena Petersen, Pyrographie ColourLXXV, 2015
Helena Petersen, Pyrographie ColourLXXV, 2015 Bildrechte: Helena Petersen
Claus Stolz, Sonne_250B, 2017. (VG Bild-Kunst)
Claus Stolz, Sonne_250B, 2017. (VG Bild-Kunst) Bildrechte: Claus Stolz
Alexander Gehring, Hand, 2018
Alexander Gehring, Hand, 2018 Bildrechte: Alexander Gehring
Ute Lindner, Pentimenti, 2019. (VG Bild-Kunst)
Ute Lindner, Pentimenti, 2019. (VG Bild-Kunst) Bildrechte: Ute Lindner
Florian Merkel, aus der Serie "Think Tank", 2020
Florian Merkel, aus der Serie "Think Tank", 2020 Bildrechte: Florian Merkel
René Schäffter: "Elysium", aus der Serie Aspergillus Roots, 2007
René Schäffter, "Elysium" aus der Serie Aspergillus Roots, 2007 Bildrechte: René Schäffter
Elisabeth Moritz, Rügen 1940: Die Großmutter und die Kinder auf Rügen, 2019
Elisabeth Moritz, Rügen 1940: Die Großmutter und die Kinder auf Rügen, 2019 Bildrechte: Elisabeth Moritz
Karoline Schneider, ohne Titel, 2013
Karoline Schneider, ohne Titel, 2013 Bildrechte: Karoline Schneider
Falk Messerschmidt: Blinded Only by the Earth's Proximity, 2019
Falk Messerschmidt, Blinded Only by the Earth's Proximity, 2019 Bildrechte: Falk Messerschmidt
Alle (9) Bilder anzeigen
Elisabeth Moritz, Rügen 1940: Die Großmutter und die Kinder auf Rügen, 2019
Elisabeth Moritz, Rügen 1940: Die Großmutter und die Kinder auf Rügen, 2019 Bildrechte: Elisabeth Moritz

Fotobücher als Kunstobjekte

Hajime Kimura, Snowflakes Dog Man, Ceiba Editions, 2019
Fotobuch von Marco Marzocchi: Oyster, Void publishing, 2019, zu sehen in der zweiten Grassi-Sonderschau Bildrechte: Foto: Lorenz Ebersbach, Die Bildrechte liegen bei den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern

Fotobücher können ganz profane Aufbewahrungsmittel von Schnappschüssen sein, die zweite Sonderausstellung zeigt jedoch Fotobücher als "Kunst zum Blättern". Werke von 45 nationalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern sind zu sehen.

Oft sind sie außergewöhnlich gestaltet sind, in Ziehharmonika-Form oder als zigarettenschachtelgroßes Minibuch.

Objekte aus "Fotobücher. Kunst zum Blättern"

Eine ältere Frau mit Kopftuch
Eden Bernal, Exilios /Exiles, self-published, 2018 Bildrechte: Eden Bernal
Eine ältere Frau mit Kopftuch
Eden Bernal, Exilios /Exiles, self-published, 2018 Bildrechte: Eden Bernal
Ein Buch mit gefalteten Seiten
Dayanita Singh, Museum Bhavan, Steidl, 2017 Bildrechte: Dayanita Singh
Fotos liegen auf einem Tisch
Claudia Eschborn, 1520/21, dienacht publishing, 2013 Bildrechte: Claudia Eschborn
Sergej Vutuc, No Skateboarding permitted, self-published, 2004
Sergej Vutuc, No Skateboarding permitted, self-published, 2004 Bildrechte: Pressebereich Grassi, grassimak.de/Foto: Lorenz Ebersbach, Die Bildrechte liegen bei den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern
Thomas Sauvin, Until Death Do Us Part, Jiazazhi Press, 2015-2018
Thomas Sauvin, Until Death Do Us Part, Jiazazhi Press, 2015-2018 Bildrechte: Pressebereich Grassi, grassimak.de/Foto: Lorenz Ebersbach, Die Bildrechte liegen bei den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern
Rafał Milach, The First March of Gentlemen, GOST, 2017
Rafał Milach, The First March of Gentlemen, GOST, 2017 Bildrechte: Pressebereich Grassi, grassimak.de/Foto: Lorenz Ebersbach, Die Bildrechte liegen bei den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern
Marco Marzocchi_Oyster, Void publishing, 2019
Marco Marzocchi_Oyster, Void publishing, 2019 Bildrechte: Foto: Lorenz Ebersbach, Die Bildrechte liegen bei den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern
Julia Borissova, Let me Fall Again, self-published, 2018
Julia Borissova, Let me Fall Again, self-published, 2018 Bildrechte: Foto: Lorenz Ebersbach, Die Bildrechte liegen bei den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern
Hajime Kimura, Snowflakes Dog Man, Ceiba Editions, 2019
Marco Marzocchi, Oyster, Void publishing, 2019 Bildrechte: Foto: Lorenz Ebersbach, Die Bildrechte liegen bei den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern
Alle (9) Bilder anzeigen

Glaskunst von Kai Schiemenz: "Gläserne Steine"

Gläserne Steine. Kai Schiemenz, Ausstellung, Grassi Museum Leipzig
Kai Schiemenz' Glasskulpturen spielen mit dem Licht: "Crystal Chamber", 2013 Bildrechte: courtesy Galerie/ART Leipzig/Uwe Walter

Die Kunstwerke von Kai Schiemenz in der Sonderschau "Gläserne Steine" vermitteln den Eindruck, sie wären auf natürliche Weise entstanden, durch Kristallbildung und geologische Prozesse. Seine Glasskulpturen und Wandarbeiten spielen mit dem Licht, sind transparent und opak zugleich und scheinen mitunter auf rätselhafte Weise von innen heraus zu leuchten. Entstanden sind sie zwischen 2013 und 2019. Schiemenz, der in Erfurt geboren wurde und heute in Berlin lebt, ließ sich nach eigenem Bekunden in Steinbrüchen inspirieren, erschuf Abformungen, die dann in einer tschechischen Manufaktur in Glas übertragen wurden.

Seine Arbeiten zeigt Schiemenz in Korrespondenz zu Objekten des Naturkundemuseums Leipzig, Stücken aus den Sammlungen Goethes, des Leipziger Juweliers Ernst Treusch und von Fritz Schiemenz' – Mineraloge und Vater des Künstlers.

"Gläserne Steine" – Glaskunst von Kai Schiemenz

Gläserne Steine. Kai Schiemenz, Ausstellung, Grassi Museum Leipzig
Kai Schiemenz, Steine II, 2016, Glas, 15,5 x 17,5 x 72 cm Bildrechte: courtesy Galerie/ART Leipzig/Berlin/Uwe Walter
Gläserne Steine. Kai Schiemenz, Ausstellung, Grassi Museum Leipzig
Kai Schiemenz, Steine II, 2016, Glas, 15,5 x 17,5 x 72 cm Bildrechte: courtesy Galerie/ART Leipzig/Berlin/Uwe Walter
Gläserne Steine. Kai Schiemenz, Ausstellung, Grassi Museum Leipzig
Kai Schiemenz, Coloured Cut-In V, 2016, Glas, 56 x 22 x 13 cm Bildrechte: courtesy Galerie/ART Leipzig/Uwe Walter
Kai Schiemenz, Tumalin, 2019, Glas, 60 x 19 x 17 cm
Kai Schiemenz, Tumalin, 2019, Glas, 60 x 19 x 17 cm Bildrechte: courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin, Foto: Otto Felber, Berlin
Kai Schiemenz, Steine III, 2016, Glas, 66,5 x 29 x 19 cm
Kai Schiemenz, Steine III, 2016, Glas, 66,5 x 29 x 19 cm Bildrechte: courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin, Foto: Uwe Walter, Berlin
Kai Schiemenz, Säule I, 2016, Glas, 112 x 24 x 23 cm
Kai Schiemenz, Säule I, 2016, Glas, 112 x 24 x 23 cm Bildrechte: courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin, Foto: Uwe Walter, Berlin
Gläserne Steine. Kai Schiemenz, Ausstellung, Grassi Museum Leipzig
Kai Schiemenz, Crystal Chamber, 2013, Glas, 22 x 21 x 34 cm, Auflage von 3, Privatsammlung Bildrechte: courtesy Galerie/ART Leipzig/Uwe Walter
Blick in die Ausstellung "Gläserne Steine. Kai Schiemenz"
Blick in die Ausstellung "Gläserne Steine. Kai Schiemenz" Bildrechte: Raumansicht / Foto: Felix Bielmeier
Kai Schiemenz, Steine IV, 2016, Glas, 18,5 x 21 x 39 cm
Kai Schiemenz, Steine IV, 2016, Glas, 18,5 x 21 x 39 cm Bildrechte: courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin, Foto: Uwe Walter, Berlin
Kai Schiemenz, Shard, 2013, Glas, 22 x 13 x 11,5 cm, Privatsammlung
Kai Schiemenz, Shard, 2013, Glas, 22 x 13 x 11,5 cm, Privatsammlung Bildrechte: courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin, Foto: Uwe Walter, Berlin
Alle (9) Bilder anzeigen

Angaben zu den Ausstellungen Grassi - Museum für Angewandte Kunst
Johannisplatz 5–11
04103 Leipzig

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag, Feiertage: 10 bis 18 Uhr

Alle Sonderschauen können (voraussichtlich) bis zum 3. April 2022 besichtigt werden.

"Analog Total. Fotografie Heute"

Fotoarbeiten von:
Sylvia Ballhause, Eun Sun Cho, Günter Derleth, Jana Dillo, Tine Edel, Alexander Gehring, Spiros Hadjidjanos, Alexander Kadow, georgia Krawiec, Martin Kreitl, Antje Kröger, Ute Lindner, Lilly Lulay, Harald Mairböck, Florian Merkel, Falk Messerschmidt, Elisabeth Moritz, Taiyo Onorato und Nico Krebs, Helena Petersen, René Schäffer, Karoline Schneider, Regina Stiegeler, Claus Stolz, Ria Wank

"Fotobücher. Kunst zum Blättern"

Gezeigt werden Fotobücher von:
Milou Abel, Am Projects, Arianna Arcara und/and Luca Santese, Israel Ariño, Mathieu Asselin, Eden Bernal, Goran Bertok, Julia Borissova, Simon Brugner, Alexandra Catiere, Alexine Chanel, Paul Cupido, Cristina de Middel, Peter Dekens, Rana El Nemr, Claudia Eschborn, Andreas Frei, Florian Glaubitz, Ivars Gravleis, Lucy Helton, Carina Hesper, Martina Ivanow Hoogland, Ng Hui Hsien, Oreo Jung Min Cho, Hajime Kimura, Katrin Koenning und/and Sarker Protick, Birgit Krause, Anouk Kruithof, Melissa Lazuka, Anais Lopez, Marco Marzocchi, Palíndromo Mészáros, Rafal Milach, Tito Mouraz, Jin Ohashi, Kosuke Okahara, Agnes Prammer und/and Johann Schiswohl, Robert Pufleb und/and Nadine Schlieper, Dayanita Singh, Thomas Sauvin, unofficial.pictures, Olaf Unverzart, Bruno van den Elshout, Sergej Vutuc, Xiaoxiao Xu

"Gläserne Steine. Kai Schiemenz"

Bis zum 29.01.2022 sind Arbeiten von Kai Schiemenz ebenfalls in der Ausstellung "Kolk" der Leipziger Galerie EIGEN + ART zu sehen.

Kunst und Kultur in und aus Leipzig

Museen & Ausflugsziele in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 18. Januar 2022 | 17:10 Uhr

Abonnieren