"Die Welt im Kasten" Ausstellung im Schloßbergmuseum Chemnitz macht Fernweh

Historisches Guckkastenbild zeigt eine farbige Ansicht der Realte Brüggen in Venedig, 1770 –1775 (Verlag Académie Impériale Augsburg)
Die Ausstellung "Die Welt im Kasten" im Schloßbergmuseum Chemnitz zeigt kolorierte Druckgrafiken aus dem 18. Jahrhundert und entführt in Städte wie Venedig, Lissabon und Rom. Bildrechte: Schloßbergmuseum Chemnitz

Das Schlossbergmuseum Chemnitz zeigt ab Sonntag eine Ausstellung kolorierter Guckkastenbilder aus dem 18. Jahrhundert. In der Schau mit dem Titel "Die Welt im Kasten" sind 35 Grafiken zu sehen, die ungewöhnliche Reisen dokumentieren. Guckkastenbilder waren eine Art Google Street View des 18. Jahrhunderts: Schausteller präsentierten sie um 1760 auf Jahrmärkten, um dem Publikum imaginäre Reisen in die weite Welt zu ermöglichen.

Schloßbergmuseum Chemnitz präsentiert historische Guckkastenbilder

Guckkastenbilder zeigten Szenen aus fremden Ländern, von Schifffahrten, Kathedralen, Gärten oder Schlössern. Zum Betrachten musste man durch kleine "Augenfenster" in einen Kasten schauen. Die Fenster waren mit optischen Linsen und Spiegeln ausgestattet. Dadurch boten sich ungewohnte Perspektiven auf beeindruckend inszenierte Motive.

Zugleich übermittelten solche detailreichen Bilder Informationen über herausragende historische Ereignisse – so dokumentierte etwa eine Druckgrafik eine der ersten Ballonfahrten in Paris am 1. Dezember 1783. Die Bilder stammen von vier europäischen Verlagen und enthielten Beschreibungen auf Deutsch und Französisch. Der Titel war jeweils in Spiegelschrift, damit er beim gucken durch die Linsen lesbar war.

Informationen zur Ausstellung

"Die Welt im Kasten. Guckkastenbilder aus dem 18. Jahrhundert"

10. Juli bis 11. September 2022
Schloßbergmuseum Chemnitz
Schloßberg 12, 09113 Chemnitz

Öffnungszeiten:
Dienstag, Donnerstag bis Sonntag, Feiertag: 11 bis 18 Uhr
Mittwoch: 14 bis 21 Uhr

Eintritt:
6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Kulturell Verreisen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 09. Juli 2022 | 06:15 Uhr