Tag der Deutschen Einheit "Wende. Wandel. Widersprüche" – Erfurt zeigt Fotografien voller Erinnerungen

Am Wochenende wird es die Menschenmassen in die Erfurter Innenstadt locken. Die Stadt richtet in diesem Jahr die zentralen Feierlichkeiten rund um den 3. Oktober aus, 32 Jahre nach der Wiedervereinigung. Auch künstlerisch werden Akzente gesetzt – etwa mit einer Ausstellung in der Galerie Waidspeicher. Dort gibt es von der Burg Giebichenstein-Absolventin Yvonne Most einen fotografischen Streifzug durch Thüringen zu entdecken.

Yvonne Most Ausstellung Waidspeicher Erfurt
Bildrechte: Yvonne Most / VG Bild-Kunst

Frühjahr 2020. Der erste Corona-Lockdown lähmt das Land, der Fotografin Yvonne Most bricht ein Auftrag nach dem nächsten weg. Sie flüchtet von Halle aufs Land, in ihren Geburtsort Sondershausen. Zum Glück hat sie ein Stipendium der Thüringer Kulturstiftung in der Tasche – und den Plan, sich der eigenen Heimat künstlerisch zu nähern. 30 Jahre nach der Wiedervereinigung.

Es war alles sehr still, auch auf den Dörfern war es noch stiller als sonst. Für meine Motive und mein Thema hat das sehr gut gepasst.

Yvonne Most, Fotografin

In der Galerie Waidspeicher sind nun zum ersten Mal die Ergebnisse dieser mehrmonatigen Reise zu sehen. Direkt am Eingang hängt der kleine Hinweis auf den Entstehungszeitpunkt: ein Foto, auf dem einer dieser DDR-Betonelefanten auf einem Spielplatz zu sehen ist, pandemiebedingt abgesperrt mit rotweißem Flatterband.

Menschen und ihre Erinnerungen

Yvonne Most Ausstellung Waidspeicher Erfurt
Die Schau zeigt Motive voller Erinnerungen. Bildrechte: Yvonne Most / VG Bild-Kunst

"Man kann ein paar Stufen hochgehen und auf dem Rüssel außen runterrutschen", erinnert sich Most. "Irgendwann wurde die Rutsche zugemauert. Man kann sie gar nicht mehr benutzen. Ich weiß noch, dass ich als Kind immer hochgegangen bin, und mir das viel zu unsicher und hoch war. Weil man sich auf dieser Steinrutsche nirgendwo festhalten konnte."

Das Bild macht ziemlich nüchtern deutlich, wohin die Reise geht bei dieser Schau. Es geht ums Gestern – den Elefanten – und ums Heute, das Absperrband davor. Es geht darum, wie Erinnerungen geformt werden und wie sie uns zu den Menschen machen, die wir sind. Es geht auch darum, an früher zu denken, ohne sich zu beklagen, oder zu bedauern.

Wie positionieren wir uns zum Osten

Kurator Philipp Schreiner hat sich durch die vielen Bilder gearbeitet, die Yvonne Most im Frühjahr und Sommer 2020 gemacht hat und versucht, eine Struktur zu finden: "Es sind historische Sachen zu sehen, die vielleicht auch mit Verfall zu tun haben. Es ist aber auch ultimativ Gegenwärtiges zu sehen. Und dann gibt es auch Momente, die ein bisschen zeitlos erscheinen, aber die auch die Möglichkeit geben, sich selbst zu reflektieren und zu fragen: Was wird hier eigentlich gezeigt? Und welche Position nehme ich ein als Betrachter der Bilder? Wie positioniere ich mich zum Land, zur Zeit und zum Osten überhaupt?"

Yvonne Most Ausstellung Waidspeicher Erfurt
Yvonne Most hat sich fotografisch mit ihrer Heimat Thüringen auseinandergesetzt. Bildrechte: Yvonne Most / VG Bild-Kunst

Yvonne Most stellt große Fragen, die sich aber nicht aufdrängen. Sie hat Brückenpfeiler neuer ICE-Trassen fotografiert, Hausdächer, die zwischen üppigen grünen Baumkronen fast verschwinden und die obligatorische überdimensionale Eiswaffel, die sich vermutlich in jedem Städtchen Thüringens an irgendeiner Straßenecke wiederfindet. "Da bin ich nach Artern getuckert, übers Kopfsteinpflaster", erinnert sich Most. "Das war so eine Frühlings- oder Sommerstimmung. Die Eiswaffel stand vor einer Bäckerei, da waren natürlich auch Menschen zu sehen. Aber ich habe einen Moment abgewartet, in dem niemand durchs Bild läuft, und auch der Schatten gut fiel."

Yvonne Most Ausstellung Waidspeicher Erfurt
Menschen sieht man auf Mosts Landschaftsbildern nie. Bildrechte: Yvonne Most / VG Bild-Kunst

Thüringer Landschaftsbilder und Porträts

Menschen sieht man auf diesen Landschaftsbildern nie. Nur in einer separaten Porträtreihe sind Thüringerinnen und Thüringer zu entdecken, immer vor neutralem Hintergrund. Most hat Zufallsbekanntschaften fotografiert, aber auch vertraute Gesichter, wie etwa die Erfurter Kulturaktivistin Tely Büchner.

Yvonne Most Ausstellung Waidspeicher Erfurt
Eine separate Porträtreihe zeigt Thüringerinnen und Thüringer. Bildrechte: Yvonne Most / VG Bild-Kunst

Es sind ruhige und zugleich kraftvolle Bilder: "Ich fotografiere analog. Das heißt, bei diesen Porträts schauen die Menschen manchmal in die Kamera. Teilweise gucken sie aber auch an mir vorbei, oder knapp an mir vorbei. So wird deutlich – diese Person ist einfach bei sich."

Bei sich selbst sein, zu sich selbst finden, das kann auch beim Durchwandern dieser Schau gelingen, die von Kurator Philipp Schreiner ganz bewusst als Kontrapunkt zu den wuseligen Einheitsfeierlichkeiten in der Erfurter Innenstadt gesetzt wurde. Wer von Bratwurst und Feuerwehrshow genug hat, kann sich guten Gewissens in die Galerie Waidspeicher zurückziehen.

Informationen zur Ausstellung "Yvonne Most – Wende. Wandel. Widersprüche."
Vom 9. September bis 6. November 2022

Galerie Waidspeicher
Michaelisstraße 10
99084 Erfurt

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 11:00 – 18:00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Artist Talk mit Yvonne Most am 2. Oktober 2022, 15 - 17 Uhr

Redaktionelle Bearbeitung: JB

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 28. September 2022 | 07:10 Uhr

Mehr MDR KULTUR