300. Geburtstag von Münchhausen Gleimhaus Halberstadt lüftet Geheimnisse der Münchhausen-Geschichten

Das Gleimhaus Halberstadt nimmt den 300. Geburtstag des Geschichtenerzählers Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen zum Anlass für eine Ausstellung. Bereits mehrfach in diesem Jahr verschoben findet "Wunderbare Geschichten des Freiherrn von Münchhausen. Text - Bild - Kuriositäten" nun digital statt. Per Video ist auf der Homepage des Gleimhauses sowie auf dessen Youtube-Kanal ein Rundgang durch die Ausstellung zu erleben. Erläutert werden in den Filmen die Entstehung der Münchhausen-Geschichten und ihre Bedeutung. Sukzessive werden weitere Filme veröffentlicht.

Das Literaturmuseum Gleimhaus in Halberstadt
Das Gleimhaus in Halberstadt Bildrechte: dpa

Die phantasievollen Geschichten des Mannes, der oft als "Lügenbaron" bezeichnet wird, kennt wohl jeder. Der im 18. Jahrhundert im niedersächsischen Bodenwerder lebende Hieronymus Karl Friedrich von Münchhausen (1720-1797) war als guter Geschichtenerzähler auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Dass verdanken wir zwei Zeitgenossen von Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803): Rudolf Erich Raspe und Gottfried August Bürger.

Die Münchhausen-Geschichten sind nach den Gebrüdern Grimm und vor dem Faust der größte literarische Exportschlager.

Ute Pott, Direktorin Gleimhaus
Ute Pott, Direktorin des Gleimhauses
Ute Pott, Direktorin des Gleimhauses Bildrechte: dpa

Die Ausstellung erläutert: Wo kommt das Phänomen Münchhausen her und wie hat es sich entwickelt, erklärt Museumschefin Ute Pott. Münchhausen wird dabei auf vielfältige Art gezeigt, etwa in der Medizin und Philosophie oder auch als Motiv bei Zigarrenbauchbinden, Schlüsselanhängern, Zinnfiguren etc. Im Mittelpunkt stehen jedoch Raspe und Bürger und vor allem die literarischen Geschichten und ihre Illustrationen - vom Bilderbogen bis zum Comic. Drei Münchhausen-Erzählungen werden genauer auf ihren philosophischen Gehalt hin befragt: das halbierte Pferd (Raspe), die Selbstrettung aus dem Sumpf und der Ritt auf der Kanonenkugel (Bürger).

Wir zeigen einen breiten Rundgang durch die Illustrationskunst zu Münchhausen – so verrückt die Geschichten, so verrückt sind die Illustrationen.

Ute Pott, Direktorin Gleimhaus

Wie aus Münchhausen eine literarische Figur wurde

Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen (1720 - 1797), Reproduktion einer zeitgenössischen Darstellung
Über die historische Person Münchhausen weiß man wenig. Das einzige Porträt, das Münchhausen darstellen soll, ist völlig ungesichert, sagt Ute Pott. Bildrechte: Münchausen-Museum Bodenwerder/Gunnar Löw, www.LeoDesign.de

Der in England lebende deutsche Schriftsteller und Gelehrte Rudolf Erich Raspe (1736-1794) machte Münchhausen zur "literarischen Figur" und gab im Winter 1785/1786 den Startschuss für den Erfolg der Geschichten. In kurzer Folge erschienen mehrere Ausgaben mit den Geschichten dieser überaus gewitzten literarischen Figur. Und hinzu kam Gleims jüngerer Freund Gottfried August Bürger (1747-1794), der im Jahr 1786 Raspes Text vom Englischen ins Deutsche übertrug und neue Geschichten dazu erfand. Der Siegeszug der Geschichten begann unter dem Titel "Wunderbare Reisen zu Wasser und Lande, Feldzüge und lustige Abentheuer des Freiherrn von Münchhausen, wie er dieselben bei der Flasche im Zirkel seiner Freunde selbst zu erzählten pflegt".

Ein Hauptgrund für den Erfolg ist die überbordende Fantasie, sich einfach Dinge zu erträumen, die möglich sein sollen. Und die Geschichten sind in der Verknappung, in der Art und Weise, wie sie erzählt werden, hohe Literatur.

Ute Pott, Direktorin Gleimhaus

Infos zur Ausstellung: Ausstellung Gleimhaus Halberstadt
"Wunderbare Geschichten des Freiherrn von Münchhausen. Text - Bild - Kuriositäten"

Läuft bis 5. April 2021
Sukzessive werden Filme veröffentlicht. Tagesaktuelle Informationen finden Sie auf der Homepage des Gleimhauses.

Die Sonderausstellung wurde in enger Kooperation mit der Münchhausen-Bibliothek Zürich entwickelt. Fast alle gezeigten Objekte stammen aus dieser Sammlung.

Gleimhaus
Museum der deutschen Aufklärung
Domplatz 31
38820 Halberstad

Ausstellungen digital

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 22. Dezember 2020 | 11:00 Uhr

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei