Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Margret Eicher hat den monumentalen Bildteppich "Battle Reloaded" geschaffen, der bis zum 8. Januar 2023 im Kunstmuseum Moritzburg Halle ausgestellt wird. Bildrechte: Foto: Estefania Landesmann, Berlin

"Battle Reloaded"Von Lego bis Lady Gaga: Wandteppich im Kunstmuseum Halle übt Kritik an Medien und Popkultur

von Andreas Höll, MDR KULTUR-Kunstredakteur

Stand: 07. Oktober 2022, 11:32 Uhr

Halle an der Saale und die Burg Giebichenstein – hier hat die Textilkunst seit Langem einen Ort, wo sie auf höchstem Niveau gelehrt und praktiziert wird. Immer wieder setzt sich das Kunstmuseum Moritzburg mit diesem Medium auseinander. Bis zum 8. Januar 2023 steht die Künstlerin Margret Eicher mit der Ausstellung "Battle Reloaded" im Mittelpunkt. Ihre großformatigen Bildteppiche setzen sich mit digitalen Bildwelten auseinander, die uns in der Werbung und den Nachrichten begegnen. Auch Lady Gaga, Lego-Männchen oder Julian Assange tummeln sich in ihren Kunstwerken.

"Battle Reloaded", so heißt der monumentale Bildteppich von Margret Eicher. Er ist stolze 30 Meter lang und einen Meter hoch – und damit das zentrale Kunstwerk der gleichnamigen Schau. Das Vorbild dafür ist der weltberühmte Teppich von Bayeux, gewebt im 12. Jahrhundert in der Normandie. Dargestellt wird hier die heldenhafte Eroberung Englands durch den Normannenkönig William the Conqueror – und zugleich ist es ein mittelalterliches Zeitgemälde.

Eicher führt aus: "Der Teppich von Bayeux zeigt nicht nur brachiale Kriegshandlungen, sondern er zeigt den Aufbruch, er zeigt den Weg zum Schlachtfeld, er zeigt ganz viel kulturhistorische Details: Wie man gereist ist, welche Schiffe man verwendete, man sieht die Gelage, es ist eine tatsächlich die Zeit beschreibende Bilddarstellung."

Lego, Animationsfilme, Pokémons: "harmlose Oberfläche, aggressiver Inhalt"

Inspiriert von dieser mittelalterlichen Tapisserie möchte Margret Eicher nun ein Zeitbild für das 21. Jahrhundert schaffen. Und da geht es um Aggression und Gewalt – wie sie sich auch in den Ikonen unserer Pop-Kultur spiegeln. Ob beim Spielzeug oder bei Animationsfilmen, die Metaphern des Kampfes sind allgegenwärtig: "Es gibt die Soldatenfigur von Lego, dann gibt es die Ninja-Turtles, die als Agenten und Spione zu sehen sind, vor dem Gebäude des Teufelsbergs in Berlin, also das Thema Spionage, Unterwanderung ist eben auch angeschnitten. Dann gibt es die Pokémons, die ambivalent sind in dieser irritierenden Bedeutung zwischen harmloser Oberfläche, aber doch aggressivem Inhalt."

Der monumentale Bildteppich "Battle Reloaded" von Margret Eicher ist 30 Meter lang und einen Meter hoch. Momentan ist er im Kunstmuseum Moritzburg in Halle zu sehen. Bildrechte: Foto: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Ulf Dräger © VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Bildgewaltiger Teppich thematisiert auch Lady Gaga

Margret Eicher ist fasziniert von den Abziehbildern des digitalen Zeitalters und den Verheißungen der virtuellen Zukunft. Und in diesem Zusammenhang taucht auch Lady Gaga auf. Und da wird sie zur Heldin einer altbekannten Technikfantasie: "Lady Gaga steht im Teleportationsgerät", erzählt die Künstlerin: "einer fiktional-technischen Möglichkeit, Körper von einem Ort zum anderen zu transformieren. Lady Gaga ist hier in diesem dargestellten Moment dabei, ihre Körperlichkeit aufzulösen, um sie an einem anderen Ort wiederzufinden."

In der Ausstellung in Halle sind Persönlichkeiten der Popkultur zu entdecken – etwa Lady Gaga im Teleportationsgerät. Bildrechte: Foto: Punctum/Bertram Kober © VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Der Bildteppich von Margret Eicher ist eine bildgewaltige Collage unserer Medienkultur. Den Hintergrund dazu liefern wechselnde Kulissen aus Natur und Architektur. Und wie bei der biblischen Schöpfungsgeschichte - da beginnt hier alles an einem magischen Nullpunkt: "Am Anfang der Arbeit steht eine urzeitliche Ödnis verbunden auch mit dem Symbol des Urknalls. Dann sehr bald tauchen erste zivilisatorische Merkmale und Metaphern auf. Vorneweg eine Inka-Burg, die sich auch in verschiedenen Variationen durch die gesamte Bildlandschaft zieht."

Die fantastische Weltgeschichte, die Margret Eicher in "Battle Reloaded" erzählt, sie führt letztlich von der physischen in die virtuelle Welt. Und so tragen am Ende alle Figuren eine VR-Brille.

Die Medientapisserien von Margret Eicher entstehen alle am Computer. Und dann trifft das World Wide Web auf die Handwerkskunst der Weberei. Und so werden mehr als 1.000 Jahre Kulturgeschichte miteinander vernetzt. Vom Teppich von Bayeux zu "Battle Reloaded".

In der Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle ist auch das Werk "Die fünf Tugenden" von Margret Eicher zu sehen. Bildrechte: Nikolaus Steglich, Starnberg © VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Mehr zur AusstellungMargret Eicher: "Battle Reloaded"
Kunstmuseum Moritzburg Halle

Die Schau läuft bis zum 8. Januar 2023. Dazu gibt es ein besonderes Buch. Das Leporello zu den Bildteppichen lässt sich auf über fünf Meter ausklappen.

Adresse:
Kunstmuseum Moritzburg Halle
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 10-18 Uhr
Mittwochs geschlossen
Samstag und Sonntag: 10-18 Uhr
Feiertage: 10-18 Uhr
24.12. und 31.12.: geschlossen

Mehr Kultur in Halle

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 07. Oktober 2022 | 08:10 Uhr