MDR KULTUR | Kulturpartner Deutsches Optisches Museum

Das Deutsche Optische Museum (D.O.M.) ist ein naturwissenschaftlich-technisches Museum. Gegründet im Sommer 1922 zu Lehr- und Forschungszwecken, ist das D.O.M. erst seit 1976 öffentlich zugänglich, heute untergebracht im Gebäude der ersten Staatlichen Optikerschule Jena.

Die Fassade des Deutschen Optischen Museums.
2024 soll das Deutsche Optische Museum nach einer Kernsanierung wiedereröffnen. Bildrechte: MDR/Anke Preller

Die private Stiftung Deutsches Optisches Museum wurde 2016 von der Carl Zeiss AG, der Carl-Zeiss-Stiftung, der Ernst-Abbe-Stiftung, der Stadt Jena und der Friedrich-Schiller-Universität Jena ins Leben gerufen. Die Stiftung hat die Aufgabe, das Haus zum "Deutschen Optischen Museum" auszubauen und damit zugleich Jenas Ruf als 'Lichtstadt' und als Zentrum der optischen Technologien zu festigen. Zum Juli 2018 übernahm die Stiftung Deutsches Optisches Museum die folgerichtige Trägerschaft des früheren Optischen Museums. Das Haus ist für die notwendige Kernsanierung seit Sommer 2019 geschlossen. Ziel ist die Wiedereröffnung der Ausstellungsräume im Jahre 2024 – auf gut der dreifachen bisher für Besucher zugänglichen Fläche. Neben dem Begreifen der Optik & Photonik und der Inszenierung der historischen Objekte wird ein stets aktuelles Schaufenster der Optikforschung etabliert.

Mehr Ausflugsziele in Jena und Umgebung

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei