"kinder-leicht" in Sachsen-Anhalt Neues Projekt soll Kindern Zugang zur Kunst erleichtern

Was ist eigentlich Kunst und wie entsteht sie? Und warum? Diese Fragen will die Kunststiftung Sachsen-Anhalt Kindern unter dem Motto "kinder-leicht" beantworten. Sie schickt Künstlerinnen und Künstler ins ganze Bundesland, um Workshops an Schulen zu geben, in denen sie Kindern zeigen, wie Fotos, Bücher oder Gemälde entstehen.

Kinder-Kunst
Plakat der Aktion "kinder-leicht" Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Manon Bursian, Direktorin der Kunststiftung Sachsen Anhalt, erlebt es immer wieder: Kinder, die komplett erstaunt sind über die Funktionsweisen von Fotokameras, die nicht wissen, wie ein Film eingelegt wird. Das sind die Momente, die ihr verdeutlichen, wie wichtig es für Kinder ist, Künstlerinnen und Künstlern mal über die Schulter zu schauen. Die Möglichkeit böte sich viel zu selten, findet Bursian. Und genau darum geht es bei den Workshops, die die Kunststiftung Sachsen-Anhalt im Programm "kinder-leicht" jetzt anbietet. Bei insgesamt 80 Workshops vermitteln 20 Stipendiatinnen und Stipendiaten der Kunststiftung Kindern und Jugendlichen die Tücken, Freuden und Herausforderungen ihrer künstlerischen Arbeit – und zwar auf Bestellung.

Workshops von Fotografie bis Adventure Game

Interessierte Schulen und Horte in Sachsen-Anhalt können sich online über das Angebot der Kunststiftung "kinder-leicht" informieren – und sich dann einen Künstler oder eine Künstlerin ins Klassenzimmer vermitteln lassen.

Eine Frau und zwei Kinder basteln.
Bei "kinder-leicht" schauen die Kinder nicht nur über die Schulter, sondern können auch selbst Kunst erstellen Bildrechte: imago images / epd

Was dann dort im Klassenzimmer oder auch im Atelier der Künstlerin oder des Künstlers passiert, ist vielfältig. Von einem Upcycling Workshop mit einer Modedesignerin, über einen Fotografieworkshop, bei dem die Kinder Fotopapier belichten oder einen Workshop, bei dem eine kleine Erzählung aus Tonplastiken entstehen soll, ist alles dabei. Neben den klassischen Kunst-Disziplinen gibt es auch einen Workshop, in dem ein eigenes Adventure-Game entwickelt wird.

Die Angebote der Kunststiftung sind sowohl für die Schulen als auch für die Kinder kostenlos. Wichtig ist Direktorin Manon Bursian, dass die Künstlerinnen und Künstler an alle Orte Sachsen-Anhalts geschickt werden können. 

Von Ummendorf bis Zeitz, von Haldensleben bis Magdeburg und Halle. Es kann sich jede Schule in unser Programm einbuchen.

Manon Bursian, Direktorin Kunststiftung Sachsen-Anhalt

Kinder erstellen ihr eigenes Buch

Grafikerin Luci Göpfert
Grafikerin Lucie Göpfert Bildrechte: Pia Uffelmann/MDR

Und so begegnen Grafiker, Modedesignerinnen, Gamedesignerinnen und Literaten Kindern abseits des Kunstunterrichts. Begegnungen, wie sie Lucie Göpfert, Stipendiatin und Grafikerin, bereits erlebt hat. Sie wurde im Februar für einen Workshop gebucht. In ihrem Kurs konzipierte, schrieb und band jedes Kind ein eigenes kleines Buch, was es am Ende mit nach Hause nehmen konnte. Für die Grafikerin war es besonders toll, dass sie den Kindern die künstlerische Arbeit und auch den Druck der Deadline vermitteln konnte. Dann hielten die Kinder am Ende ihres Workshops stolz ihr eigenes Buch in den Händen – und merkten, so Göpfert, wie toll es ist, wenn man selbst etwas schafft, was rund ist.

Mehr als nur Kunstunterricht

Dabei kann in den Workshops anders gearbeitet werden als im regulären Kunstunterricht, sagt Lucie Göpfert. Das Schöne sei, dass es bei diesen Workshops kein Richtig und kein Falsch gebe, keinen Notendruck. Außerdem gehe es nicht darum, auf die eine oder andere Art zeichnen zu lernen. "Es geht darum, sich selbst auszuprobieren. In meinem Workshop konnten die Kinder verschiedene Farben auszuprobieren, Pinsel auszuprobieren, schmoddern oder mit der Schreibmaschine tippen. Die Kinder lernen, dass es in der Kunst keine Grenzen gibt und dass es je verrückter, umso besser ist."

Auch Stiftungsdirektorin Bursian glaubt, dass eine ganz andere Art der Vermittlung für die Kinder stattfindet. Denn in der Schule gebe es keine Brennöfen für Keramik, keine Nähmaschine und auch nicht die Möglichkeit, an etwas konzentriert länger als 45 Minuten zu arbeiten. Manche Workshops dauern wenige Stunden, andere mehrere Tage. Auch trotz Corona sind die Workshops der Künstlerinnen und Künstler umsetzbar, heißt es aus der Kunststiftung Sachsen-Anhalt. Gebucht werden können Workshops des Programms "kinder-leicht" von Schulen und Horten ab sofort – und nur solange der Vorrat reicht. Nach einer Beratung der Kunststiftung wird dann der passendste Kurs vermittelt.

Mehr Kultur für Kinder

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 02. November 2020 | 16:30 Uhr