25. bis 28. August Kunst/Mitte –Kunstmesse in Magdeburg gestartet

Die Kunst/Mitte findet als internationale Messe für zeitgenössische Kunst bereits zum 8. Mal in Magdeburg statt. Mittlerweile lockt sie auch Künstler aus Japan, Großbritannien oder der Schweiz. Geboten wird ein breites künstlerisches Spektrum, von Blumenbildern bis zur abstrakten Kunst, ob als Zeichnungen, Gemälden, Fotos oder Skulpturen. Warum die Messe auch im achten Jahr ihres Bestehens ein Erfolg ist und durch Corona sogar noch besser aufgestellt ist, hat MDR KULTUR erkundet.

Besucherinnen und Besucher einer Kunstmesse in den Magdeburger Messehallen.
Auch im vergangenen Jahr fand die Kunst/Mitte erfolgreich in den Magdeburger Messehallen statt. Bildrechte: KUNST/MITTE/Tobias Quast

Es ist ungewöhnlich, wenn man auf dem Messegelände in Magdeburg von  Skulpturen begrüßt wird und in einer riesigen Kunstausstellung landet. Doch scheint dies ein Zeichen des Erfolgs der Kunstmesse "Kunst/Mitte" in Magdeburg zu sein.

2015 hatte die Künstlergemeinschaft der HO Galerie in Magdeburg die Idee zu dieser "Messe für zeitgenössischen Kunst", die erst im außergewöhnlichen Ambiente des Salbker Wasserturms, präsentiert wurde, dann im Kulturhaus AMO, schließlich in der Stadthalle und seit vergangenem Jahr in der weitläufigen Messehalle. Man hat so Corona nicht nur überlebt, sondern ist insgesamt sogar größer geworden, freut sich Dorothea Hertel, selbst Künstlerin und Mitinitiatorin und hebt hervor "Wir haben noch mehr Künstler und auch viel mehr Galerien, die dazu gekommen sind. Und wir sind jetzt mittlerweile die einzige Kunstmesse in Mitteldeutschland. Wir haben uns gegenüber Leipzig, Halle, Dresden durchsetzen können."

Malerei, Zeichnungen, Fotografie, Grafik, Skulpturen

160 Aussteller hat eine Jury aus Galeristen und Sponsoren ausgewählt, 200 Künstler und Künstlerinnen hatten sich beworben. Und so präsentiert sich die Kunstmesse als eine bunte Mixtur. Von Malerei, Zeichnung, Fotografie bis hin zu Grafik oder Skulpturen ist alles dabei – mal abstrakt, mal gegenständlich, politisch ambitioniert aber auch naiv oder kitschig. Denn bei einer Kunstmesse geht es um Geschmack und ein breites Angebot.

Schließlich solle die Kunst Käufer finden, sagt Volker Kiehn, Bildhauer und Mitinitiator der Kunstmesse. Und da passe für ihn auch die vielleicht etwas weniger anheimelnde Atmosphäre einer Messehalle. Er verweist auf die Mannigfaltigkeit, die auf geballtem Raum viel Kunst auf einmal erleben lässt.

Es gibt den 'Blümchen-Maler' neben einem 'abstrakten Konstruktivisten'. Also viele verschiedene Positionen der zeitgenössischen Kunst. Und die widersprechen sich zum Teil, ergänzen sich aber im Gesamtbild dann doch.

Volker Kiehn, Bildhauer und Mitinitiator der Kunst/Mitte

Kunstmesse hilft den Künstlern, Geld zu verdienen

Auch Kiehn gehört zur HO Galerie in Magdeburg. Wie viele Künstler sieht auch er seine Werke lieber im Museum als im Verkaufsraum. Doch die Realität ist eine andere, schließlich müsse man mit seiner Arbeit Geld verdienen – und da habe man durch die Kunstmesse gerade in und für Magdeburg viel bewirkt.

Bei der Messe müssen die Künstler und Galeristen in Vorleistung gehen: Ein laufender Meter Ausstellungsfläche kostet 165 Euro und mit der Marketingpauschale ist man bei einem Mindestpreis von 500 Euro. Das seien im Vergleich zu anderen Kunstmessen durchaus moderate Preise, findet Hertel.

In den meisten Fällen haben wir rausgehört, dass die Investitionen, mit der vorher reingegangen wird, sich amortisiert hat. Also, dass genügend verkauft wurde. Sonst würden die Leute auch nicht wiederkommen.

Volker Kiehn über die Wirtschaftlichkeit der Messe für die Künstler

Auf jeden Fall habe sich die Messe rumgesprochen, es sind sogar Künstler aus Japan, Großbritannien und der Schweiz dabei. Nicht nur internationale, sondern auch regionale Künstler seien dabei, so Hertel, viele aus Sachsen, aus der Region Leipzig/Halle, dem Süden von Sachsen-Anhalt, auch aus Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern.

Blick auf die Messehallen der Magdeburger Messe
Die Messehallen Magdeburg werden am letzten Augustwochenende wieder zum Magneten für Kunstliebhaberinnen und Kunstliebhaber Bildrechte: dpa

Preise der Kunststiftung Sachsen-Anhalt

Eine weitere Besonderheit der Kunstmesse ist, dass die Kunststiftung Sachsen-Anhalt einen Preis für eine herausragende künstlerische Position vergibt. Das sind 1.000 Euro und etwas Renommee für die Künstlerbiografie. Junge Künstler will man mit dem Young Artist Space fördern, auch da wird ein Preis verliehen, sagt Hertel. Und daneben gibt es in Magdeburg auch Musik, Messerundgänge und Live Performances.

Wer mag, kann als Besucher sogar selbst kreativ werden. Dazu gibt es eine Legostein-Performance, frohlockt Hertel. Denn am Ende gehe es einzig darum, Lust auf Kunst zu machen – und die dann eben auch zu verkaufen.

Die Kunstmesse Kunst/Mitte
8. Internationale Messe für zeitgenössische Kunst

25. bis 28. August 2022

Öffnungszeiten:
Donnerstag, 25. August (Eröffnungsabend nur für angemeldete Gäste): 19 bis 23 Uhr
Freitag bis Sonntag: 11 bis 19 Uhr

Tagesticket 10 Euro
Messeticket 20 Euro (gültig an allen Messetagen)

Messehallen Magdeburg
Tessenowstraße 9a
39114 Magdeburg

(Redaktionelle Bearbeitung: op)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 25. August 2022 | 07:40 Uhr

Mehr MDR KULTUR