Trauer Leipziger Künstlerin Ursula Mattheuer-Neustädt gestorben

Ursula Mattheuer-Neustädt, Gattin des Leipziger Malers Wolfgang Mattheuer, in ihrer Leipziger Wohnung.am 10.04.2000
Ursula Mattheuer-Neustädt Bildrechte: dpa

Die Zeichnerin, Grafikerin und Autorin Ursula Mattheuer-Neustädt ist tot. Wie die von der Künstlerin gegründete Stiftung MDR KULTUR bestätigte, starb Mattheuer-Neustädt am Samstag im Alter von 94 Jahren. Zuvor hatte die Leipziger Volkszeitung über ihren Tod berichtet.

Grafikerin, ausgezeichnete Buchkünstlerin und Autorin

Ursula Mattheuer-Neustädt, Eine leichte Brücke (Blatt V zu Dialoge), 1975, Lithographie
Ursula Mattheuer-Neustädt: Eine leichte Brücke, 1975, Lithografie Bildrechte: Ursula Mattheuer-Neustädt und Wolfgang Mattheuer Stiftung

Am 10. Juli 1926 in Plauen als Ursula Neustädt geboren, studierte sie zuerst Architektur an der Bauhochschule Weimar und später an der Kunstgewerbeschule Leipzig, wo sie ihrem späteren Lebensgefährten Wolfgang Mattheuer begegnete. Ab 1948 studierte sie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Egon Pruggmayer, Elisabeth Vogt, Max Schwimmer und Walter Arnold und war Gasthörerin an der Universität Leipzig bei Ernst Bloch und Hans Mayer.

Ursula Mattheuer-Neustädt um 1970, fotografiert von Evelyn Richter
Ursula Mattheuer-Neustädt um 1970, fotografiert von Evelyn Richter Bildrechte: Museum der bildenden Künste Leipzig/Evelyn Richter,

Nach dem Abschluss 1952 war sie als Zeichnerin, Illustratorin und Lehrerin an der Abendakademie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig tätig.

Für ihre Buchgestaltungen wurde sie vielfach ausgezeichnet: Für ihre Lithografien zu Brechts Mutter Courage und für die Beteiligung am Shakespeare-Wettbewerb wurde sie mit einer Silbermedaille der Internationalen Buchkunstausstellung Leipzig ausgezeichnet. 1972 erhielt sie den Kunstpreis der Stadt Leipzig.

Daneben veröffentlichte sie Essays über Kunst.

Stiftungsgründung

Wolfgang Mattheuer und Ursula Mattheuer-Neustädt
Gemeinsam mit Wolfgang Mattheuer Bildrechte: Ursula Mattheuer-Neustädt und Wolfgang Mattheuer Stiftung

Nach dem Tod ihres Mannes Wolfgang Mattheuer gründete sie 2006 die "Ursula Mattheuer-Neustädt und Wolfgang Mattheuer Stiftung" mit Sitz in der Leipziger Hauptmannstraße, die das Werk des Künstlerpaares bewahrt und der Öffentlichkeit zugänglich macht.

Ursula Mattheuer-Neustädt, Rügenlandschaft mit Selbstbildnis, 1973, Kugelschreiber
Mattheuer-Neustädt hat mit Bleistift und Kugelschreiber vor allem filigrane Landschaften gezeichnet (hier zu sehen ihr Werk "Rügenlandschaft mit Selbstbildnis", 1973, Kugelschreiber) Bildrechte: Ursula Mattheuer-Neustädt

Mehr Kunst aus Leipzig

Wie gehen wir mit Kunst-Nachlässen um?

Das Atelier- und Wohnhaus des Dresdner Malers Max Uhlig. 4 min
Bildrechte: dpa

Im Fabrikgebäude des Malers Max Uhlig vor Pillnitz entsteht ein künftiges Künstlermuseum. Es ist ein Musterbeispiel, wie das Fortleben des künstlerischen Werks über die eigene Lebensspanne hinaus vorbereitet werden kann.

MDR KULTUR - Das Radio Di 16.02.2021 12:00Uhr 04:11 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Hartwig Ebersbach 4 min
Bildrechte: MDR/Andreas Höll

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur kompakt | 16. März 2021 | 08:30 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR