Wiedereröffnung Geburtsstätte des Dichters Novalis: Schloss Oberwiederstedt zeigt neue Sonderausstellung

Vor 250 Jahren wurde der Dichter Friedrich von Hardenberg alias Novalis im Harzstädtchen Oberwiederstedt geboren. Dort im Schloss verbrachte er seine Kindheit. Dank ehrenamtlichen Engagements wurde das zu DDR Zeiten überkommene Gebäude gerettet und ist heute Sitz der Internationalen Novalis Gesellschaft, Forschungsstätte für Frühromantik – und vor allem Museum. Nach zweijähriger Sanierung und Umbauten wird es nun offiziell als Auftakt des Jubiläumsjahres mit neuer Sonderausstellung eröffnet.

Außenansicht des denkmalgeschützen Schloss Oberwiederstedt. 8 min
Bildrechte: dpa
8 min

250. Geburtstag des Dichters Glückwunsch, Novalis!

Glückwunsch, Novalis!

Heute vor 250 Jahren wurde Friedrich von Hardenberg, besser bekannt als Novalis, geboren – Katrin Schumacher über die gestrige Neueröffnung der Novalis-Ausstellung in Oberweiderstedt und weitere Festlichkeiten

MDR KULTUR - Das Radio Mo 02.05.2022 06:00Uhr 08:23 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Blaue Blumen zieren die Beete, im Park blühen die Linden die 1770 anlässlich der Hochzeit von Novalis Eltern als Allee gepflanzt wurden – und gegenüber steht das Schloss. Ländliches Idyll mit anspruchsvollem Gedächtnisort. Denn hier mitten in der Provinz liegt nicht nur die Forschungsstätte für Frühromantik, sondern auch das Novalis-Museum. Das hat man in den vergangenen zwei Jahren nochmal erheblich ertüchtigt und umgebaut, sagt Leiter Steffen Schmidt.

Der Westflügel des Erdgeschosses sei erstmals für das Publikum geöffnet und die Sanitäranlagen und Gaderobe seien nun im Keller. Außerdem gebe es noch zwei Räume, von denen noch mindestens einer zum Ausstellungsraum werden würde. Durch eine Kooperation mit der TU Berg Akademie Freiberg sei es nun möglich mit Hilfe von Leihgaben wie Büchern, Drucken und Gemälden auch die Bergbautätigkeit von Novalis mehr in den Fokus zu rücken.

Das Novalis-Zimmer zeigt nie gesehene Bilder

Man möchte den Besuchern erstmals einen Rundgang durchs ganze Schloss ermöglichen. Da ist ein Highlight das sogenannte Novalis Zimmer: Hier hängt das einzige Porträt, das es von ihm gibt. Man sieht sein Taufhäubchen und ein perlenbesetztes Medaillon mit dem Porträt der Sophie von Kühn, seine erste Verlobte, die bereits mit 15 Jahren verstarb. Eine tragische Liebe, die in Novalis Werk einging und auf die nun auch drei neue, geradezu spektakuläre Exponate verweisen.

Eine Leihgabe der Klassikstiftung Weimar für eine Sonderausstellung ist dieses Bild von Johanna und Adele Schoppenhauer gemalt von Caroline Bardua
Die Klassik Stiftung Weimar stellte dem Novalis-Museum in Oberwiesenstedt einige Exponate zur Verfügung. Bildrechte: dpa
Ein Kreuz aus Haaren von Sophie von Kühn, der Verlobten von Novalis
Ein Kreuz aus Haaren von Sophie von Kühn, der Verlobten von Novalis Bildrechte: dpa

Zu sehen seien Bilder der Eltern von Sophie Kühne, also der Mutter und des Stiefvaters, erklärt Steffen Schmidt. Das sind bisher nie gezeigte Bilder, die dem Haus überlassen worden sind. Zusammen mit einem Haarkreuz von Sophie Kühn, womit früher an die Verstorbenen erinnert werden sollte. Es sei nur 4 cm groß aber für Devotionalienfans sicher ein Muss und für das Museum ein wahrer Glücksfall. Denn es gibt kaum mehr Originales.

Eine Ausstellung für die ganze Familie

Die Ahnengalerie derer von Hardenberg ist eine Dauerleihgabe und auch sämtliche der nun gezeigten Gemälde, Mineralien oder Dokumente kommen aus Dresden oder Weimar. Ganz authentisch allerdings ist eine bemalte Holztür – deshalb wird sie auch in den neuen Ausstellungsräume in Szene gesetzt. Dies sei eine originale Tür, von der man wisse, dass Novalis sie berührt habe und dass er von ihr vielleicht inspiriert wurde, sagt Schmidt. Zu sehen sind wunderbare emblematische Darstellungen.

Ein Mann lehnt lässig an einer weißen Wand und schaut auf einen Schriftzug "Novalis".
Dr. Steffen Schmidt ist Leiter der Forschungsstätte für Frühromantik und Novalis-Museum Schloss Oberweiderstedt Bildrechte: dpa

"Unser Ausstellungsmacher hat versucht, die Kindheitswelt von Novalis und überhaupt Kindheit um 1800, hier in diesem Raum zu transportieren", erklärt Schmidt weiter. Deswegen gibt es auch eine Hörstation für Kinder, die hier Fabeln hören können und sich dann ein wenig vorstellen können, wie der kleine Fritz, wie Friedrich von Hardenberg genannt wurde, in den Hallen herumgetollt ist. Außerdem gibt es Vitrinen mit mathematischen Äpfeln und Kleidung aus der Zeit.

Ein Schloss voller Geschichte

Tatsächlich verbrachte der kleine Fritz mit seinen vielen Geschwistern nur knapp 14 Jahre in Oberwiederstedt, danach zog er mit seiner Familie nach Weißenfels. Und doch haben diese Jahre auch das Schloss selbst geprägt, sagt Kuratorin Christine Kuhn. Deshalb hat man einen Raum der fast 1000-Jährigen Hausgeschichte gewidmet. Diese fange im 13. Jahrhundert, in der Klosterzeit an und führe bis in die 80er-Jahre, in denen das Haus gerettet wurde. Die Wiederstedter Bürger hätten zu der Zeit mit viel Engagement und eigener Arbeitskraft möglich gemacht, dass das Schloss heute als Museum genutzt werden könne.

Außenansicht des denkmalgeschützen Schloss Oberwiederstedt.
Zwar Jahre lang wurde das denkmalgeschütze Schloss Oberwiederstedt saniert. Bildrechte: dpa

Die Netzwerke der Romantik

All dies bezeugen Exponate wie der Griffel der Äbtissin aber auch Fotografien und Filmausschnitte in einer weiteren Medienstation. Etwas abstrakter wird es dann in der Sonderausstellung, in der die Netzwerke der Romantik thematisiert werden. Dabei gehe es einmal um die verschiedenen Personennetzwerke und einmal um die Netwerke der Kunst und die verschiedenen Kunstgattungen die zusammenwirken, erklärt Kuhn. Das sei schließlich auch eine Fantasie der Romantikerinnen und Romantiker: ein Gesamtkunstwerk zu ergeben.

So zeigt sich Novalis in vielen Facetten. Man lernt über sein Leben, bekommt Einblicke in sein Werk und im lauschigen Park kann man alles noch mal Revue passieren lassen. Doch eines sollte den geneigten Besucherinnen und Besuchern bewusst sein: Oberwiederstedt liegt wahrlich abgeschieden. Ein Café würde sich selbst im Schloss nicht lohnen, zuckt Schmidt die Schultern – ein eigenes Picknick ist zu empfehlen.

Weitere Informationen Forschungsstätte für Frühromantik und Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt
Schäfergasse 6
06456 Arnstein OT Wiederstedt

1. Mai: Auftaktveranstaltung zum 250. Novalis Geburtstag
10 Uhr: Festversammlung in der Novalis-Taufkirche St. Marien
13 Uhr: Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff eröffnet die Sonderausstellung

Ab dem 2. Mai ist die Ausstellung auch für die Öffentlichkeit geöffnet.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 01. Mai 2022 | 07:15 Uhr