Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Schloss Heidecksburg Bildrechte: imago/Steve Bauerschmidt

Ausblick auf 2021

Jüdisches Leben in Rudolstadt und Neo Rauch: Das plant die Heidecksburg

Stand: 16. Januar 2021, 04:00 Uhr

Dem "Leben in der Baumkrone" und dem Wandel des Waldes widmet sich das Thüringer Landesmuseum auf der Heidecksburg. Geplant ist außerdem eine Sonderschau zur jüdischen Gemeinde von Rudolstadt. Und sogar Neo Rauch holt man in die Residenz. Die stellvertretende Leiterin Sabrina Lüderitz erzählt, dass man auch in Zeiten der Corona-Pandemie Ausstellungs-Highlights in petto habe.

Das Museum auf der Heidecksburg in Rudolstadt blickt positiv auf 2021. Zwei Sonderausstellungen zum Thema Wald und das Themenjahr "900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen" prägen das Programm, wie die stellvertretende Museumschefin Sabrina Lüderitz im Gespräch mit MDR KULTUR berichtet.

Wandel des Waldes

Die Sonderausstellungen "Im Garten der Mönche" und "Leben in der Baumkrone" sind eine Kooperation mit dem Thüringen-Forst und beschäftigen sich mit dem Wandel des Waldes. Man werde das Thema Natur und Residenzgeschichte mit historischen Objekten und aktuellen Waldfotografien zusammenzubringen, so Lüderitz. So solle deutlich werden, dass der Wald nicht stirbt, sondern sich verändere. Der Zustand der Wälder sei zwar besorgniserregend, aber nicht ohne Perspektive: "Man muss den Wandel annehmen", erklärte Lüderitz weiter. Das müsse man auf andere Art auch in den Museen.

Jüdisches Leben in Rudolstadt

Eine weitere Sonderausstellung widmet sich der jüdischen Gemeinde in Rudolstadt im 18. und 19. Jahrhundert. Die Schau gehört zum Programm im Themenjahr "900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen". Zwar habe die jüdische Gemeinde in Rudolstadt mit 100 Jahren nur vergleichsweise kurz bestanden, erzählt Lüderitz. Doch im Bestand des Museums Heidecksburg gebe es viele rituelle Objekte, mit denen sich diese Geschichte darstellen lasse. Das Fürstentum sei dem Judentum gegenüber sehr offen eingestellt gewesen: "Die Schwarzburg-Rudolstädter haben sich sehr eingesetzt, der jüdischen Gemeinde ihre Freiheiten zu lassen."

Luftbild der Heidecksburg in Rudolstadt Bildrechte: IMAGO / Karina Hessland

Neo Rauch im Barockschloss

Die außerdem geplante Ausstellung zu Neo Rauch sei ein kleiner Coup, verspricht Lüderitz. Mit der Ausstellung über den berühmten Künstler der Leipziger Schule knüpfe sie an ihre Vorgänger unter den Museumsleuten an, die zeitgenössische Kunst ins Residenzschloss holten. So habe es einmal eine Ausstellung zu Joseph Beuys auf der Heidecksburg gegeben.

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 15. Januar 2021 | 07:40 Uhr