Holzskulptur "Schwangeres Mädchen" Neu in Dresden: Meisterwerk mit Seltenheitswert von Ernst Barlach

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden sind um einen Ausstellungsschatz reicher. Die Anschaffung der Holzskulptur "Schwangeres Mädchen" des Bildhauers Ernst Barlach von 1924 sei "ein Glücksfall", so die SKD am Dienstag in Dresden. Vom Künstler würden nur noch selten Werke zum Verkauf angeboten werden.

Ernst Barlach: "Schwangeres Mädchen" in den SKD Dresden
Ernst Barlachs Holzskulptur "Schwangeres Mädchen" Bildrechte: Albertinum/Skulpturensammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Hans-Peter Klut/Elke Estel

Über die Bedeutung der Anschaffung für Dresden

1937 hatten die Kunstsammlungen drei ihrer sieben Barlach-Skulpturen verloren, weil die Nationalszialisten sie beschlagnahmten: darunter die 1920 für die Skulpturensammlung erworbene, aus Mooreiche geschnitzte Skulptur "Frierendes Mädchen" von 1917. "Diese Lücke im Bestand konnte über Jahrzehnte hinweg nicht mehr geschlossen werden", sagt die Direktorin des Albertinums, Hilke Wagner. "Rund hundert Jahre nach der ersten Barlach-Erwerbung erhält das Albertinum nun mit dem 'Schwangeren Mädchen' eine der markantesten Holzskulpturen Barlachs, die dem 1937 verlorenen 'Frierenden Mädchen' formal sehr ähnlich ist."

"Schwangeres Mädchen" von Ernst Barlach (1924)
"Schwangeres Mädchen" von Ernst Barlach ähnelt der unter den Nazis verloren gegangenen Skulptur "Frierendes Mädchen". Bildrechte: Albertinum/Skulpturensammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Hans-Peter Klut/Elke Estel

Unser Sammlungsbestand moderner figürlicher Skulpturen – von Rodin über Maillol und Lehmbruck bis Marcks und Kirchner – wird so kongenial ergänzt.

Hilke Wagner, Direktorin Albertinum Dresden

Finanziert wurde die Anschaffung von der Ernst von Siemens Kunststiftung und der Hermann Reemtsma Stiftung. Mit dem "Schwangeren Mädchen" befinden sich nun neun Skulpturen Barlachs im Besitz der SKD, die diese im Albertinum ausstellt.

Der Künstler Ernst Barlach

Barlach beschäftigte sich Zeit seines Lebens mit der menschlichen Figur. Mit seinen Arbeiten übte er auch Kritik an seiner Zeit, insbesondere an den Auswirkungen des Ersten Weltkriegs. Seine Skulpturen zeigen Eiferer, Zweifelnde oder auch Notleidende. Das "Schwangere Mädchen" sei typisch für seine Schnitzkunst, sagt Astrid Nielsen, die zuständige Konservatorin des Albertinums und Kuratorin der Barlach-Ausstellung im vergangenen Jahr.

Er schildert die Schwangerschaft nicht allein als glücklich-freudvollen Zustand, sondern zeigt das Mädchen vielmehr in sich gekehrt, in sich ruhend und nachsinnend über das, was kommen wird.

Astrid Nielsen über Barlachs Schnitzkunst Albertinum

Ernst Barlach studierte in den 1890er-Jahren an der Dresdner Kunstakademie und verstand sich vor allem als Holzbildhauer. Von den 99 Skulpturen, die er schuf, sind heute noch 85 erhalten und zum großen Teil in öffentlichen Sammlungen ausgestellt. Er fertigte aber auch Lithographien, Holzschnitte und Zeichnungen an, die im Kupferstich-Kabinett gezeigt werden. Vier seiner Porzellan-Skulpturen werden im Dresdner Kunstgewerbemuseum ausgestellt.

Ernst Barlach: "Schwangeres Mädchen" in den SKD Dresden
Das Signum Ernst Barlachs auf der Skulptur "Schwangeres Mädchen". Bildrechte: Albertinum/Skulpturensammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Hans-Peter Klut/Elke Estel

Ausstellungen in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt | 14. September 2021 | 15:30 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei