Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche

EmpfehlungenMalerei, Grafik, junge Kunst – Aktuelle Ausstellungen in Thüringen

Stand: 11. Juni 2022, 10:32 Uhr

In Schmalkalden Frauenporträts aus 2000 Jahren erkunden, in Apolda Kunst der vielseitigen Cornelia Schleime kennenlernen oder in Eisenach Bilder der wieder sichtbaren Sammlung Curt Elschner sehen. Unsere Empfehlungen für Ausstellungen in Thüringen mit den dazugehörigen Service-Infos.

Schmalkalden: Frauenbilder in den Jahrhunderten

Viele Jahrhunderte lang waren Frauen in der Kunst zwar sichtbar, jedoch zumeist nur in passiver Form als Quelle der Inspiration. Raum für künstlerische Ausdrücke ihres eigenen Innenlebens gab es selten. Die Ausstellung "Mädchen, Mütter, Musen... von der Bibel zum Phantastischen Realismus" im Otto Mueller Museum der Moderne in Schmalkalden zeigt nun Bilder von Frauen aus den vergangenen 2000 Jahren – Kopien und Originale eines Sammlers, der unbekannt bleiben möchte. In der Ausstellung sind Bilder von Andy Warhol, Max Liebermann und Käthe Kollwitz zu sehen, die auch zeigen, wie Frauen verehrt und gefeiert wurden.

Informationen für den Besuch

  • "Mädchen, Mütter, Musen . . . von der Bibel zum Phantastischen Realismus"
  • Ausstellungsort: Otto Mueller Museum der Moderne I Altmarkt 8, 98574 Schmalkalden
  • Laufzeit: 4. Juni bis 24. September 2022
  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag von 14 bis 18 Uhr

Erfurt: 100 Jahre Naturkundemuseum – Eine Ausstellung zum Staunen

Vor 100 Jahren wurde das Erfurter Naturkundemuseum gegründet. Es ist heute mitten in der Innenstadt in einem früheren Waidspeicher untergebracht, wo der Platz sehr begrenzt ist. Um den großen Geburtstag angemessen zu feiern, breitet sich das Naturkundemuseum deswegen aus, bis in die Erfurter Kunsthalle. Dort findet ab dem 10. Juni die große Jubiläumsausstellung statt.

Informationen für den Besuch

  •  "Faszinatur 100 – 100 Jahre Naturkundemuseum zu Gast in der Kunsthalle Erfurt"
  • Ausstellungsort: Kunsthalle Erfurt I Fischmarkt 7, 99084 Erfurt
  • Laufzeit: 10. Juni bis 23. Oktober 2022
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Altenburg: Ausstellung junger Kunst anlässlich des Bernhard-August-von-Lindenau-Förderpreises 2020

Der Bernhard-August-von-Lindenau-Förderpreis wird alle zwei Jahre vergeben und soll junge Künstlerinnen und Künstler aus Mitteldeutschland fördern. Für die aktuelle Ausstellung haben die Kunsthochschulen in Dresden, Halle und Leipzig je zwei Absolventen vorgeschlagen, die nun in gemeinsam ihre Werke im Lindenau-Museum zeigen. Dabei handelt es sich um Etienne Dietzel, Simon Elias Meier, Katina Rank, Carolin Richter, Florian Schurz und die aktuelle Preisträgerin Hanna Stiegeler. Die Ausstellung zum Förderpreis 2020 sollte eigentlich im vergangenen Jahr stattfinden, wurde aber pandemiebedingt auf 2022 verschoben.

Informationen zur Ausstellung

Ausstellung zum Bernhard-August-von-Lindenau-Förderpreis 2020
Ort: Prinzenpalais des Residenzschlosses Altenburg, Schloss 2-4, 04600 Altenburg
Dauer: 3. Juni bis 17. Juli 2022
Öffnungszeiten: donnerstags bis sonntags sowie feiertags von 12 bis 18 Uhr
Eintritt frei
Die Ausstellung ist nicht barrierefrei zugänglich.

Greiz: Ausstellung im Sommerpalais zeigt Werke des Karikaturisten Ralf Alex Fichtner

Das Satiricum der Staatlichen Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz erinnert an den 1952 in Aue geborenen Maler und Zeichner Ralf Alex Fichtner. Ursprünglich sollte die Ausstellung anlässlich des 70. Geburtstages des Künstlers gezeigt werden, doch der unerwartete Tod Fichtners am 4. April 2022 verleiht der Präsentation seiner oft politischen Arbeiten nun den Charakter einer Gedenkausstellung – die überaus sehenswert ist.

Informationen zur Ausstellung

  • Ausstellung: "In memoriam Ralf Alex Fichtner"
  • Laufzeit: 21. Mai bis 3. Juli 2022
  • Ort: Sommerpalais Greiz I Fürstlich Greizer Park, 07973 Greiz
  • Öffnungszeiten: April bis September von 10 bis 17 Uhr, Oktober bis März von 10 bis 16 Uhr, montags geschlossen

Meiningen: Günter Grass als Schriftsteller, Grafiker und Bildhauer

Einen Einblick in das facettenreiche Gesamtwerk des Ausnahmekünstlers und Literaturnobelpreisträgers Günter Grass gewährt die Ausstellung "Grass in Meiningen – Bilder, Skulpturen, Literatur" im Schloss Elisabethenburg in Meiningen. Nicht nur als Schriftsteller war Grass produktiv, nach seinem Studium der Bildhauerei und Grafik bediente Grass auch zeitlebens diese Kunstformen.

Ein Aquarell für Grass' Buch "Mein Jahrhundert" aus dem Jahr 1999 – zu sehen in der neuen Ausstellung auf Schloss Elisabethenburg in Meiningen. Bildrechte: Günter und Ute Grass Stiftung / Steidl Verlag

Mit 130 ausgestellten Objekten aus unterschiedlichen Schaffensperioden zollt die Ausstellung Grass' vielseitiger Begabung Respekt. Neben handgeschriebenen Original-Manuskripten und Zeichnungen sind Aquarelle, Grafiken und Skulpturen aus Grasscher Feder und Fantasie zu sehen. In der Ausstellung fügen sich so biografische Elemente mit den künstlerischen Schöpfungen zu einem mehrdimensionalen Streifzug durch Gefühls- und Geschichtswelten.

Informationen zur Ausstellung

"Grass in Meiningen - Bilder, Skulpturen, Literatur"

Gemeinschaftsausstellung mit dem Günter-Grass-Haus Lübeck

14. April bis 9. Oktober 2022

Schloss Elisabethenburg, Obere Galerie
Schlossplatz 1, 98617 Meiningen

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr

Kostenpflichtige Lesungen und Führungen jeweils Sonntag um 15 Uhr:

  • 15. Mai: "Das Treffen in Telgte"
  • 19. Juni: "Der Butt"
  • 24. Juli: "Ein weites Feld"
  • 21. August: "Unkenrufe"
  • 25. September: "Die Rättin"
  • 9. Oktober: Finissage zum Geburtstag von Günter Grass mit Leseproben aus "Beim Häuten der Zwiebel"

Apolda: Cornelia Schleime – zwischen Punk, DDR-Ausweisung und Kunst

Umfassend stellt die Ausstellung "Cornelia Schleime. An den Ufern ferner Zungen" das Werk der Künstlerin dar. Gezeigt werden im Kunsthaus Apolda mehr als hundert ihrer Werke. Die Acrylbilder, Aquarelle, Foto-Übermalungen und Reisetagebücher stammen aus allen Schaffensphasen der Künstlerin von 1981 bis 2020. Der größte Teil davon ist erstmalig in einer Ausstellung zu sehen. Ihre Bilder malt sie u.a. mit Acryl, Schellack und Asphaltlack, die Motive sind teilweise an eine persönliche Mythologie geknüpft.

Cornelia Schleime sieht als Voraussetzung für ihr Arbeiten das "bedingungslose Sichöffnenwollen" für alles Unbekannte und Ungewisse Bildrechte: imago images/Eventpress

Vom rebellischen Punk kommend, mit Kunststudium in Dresden und erzwungener Ausreise aus der DDR 1984 binnen 24 Stunden, hat sich Schleime zur Grand Dame der Malerei entwickelt. Die 1953 geborene Künstlerin wurde vielfach ausgezeichnet, sowohl für ihr bildhauerisches wie auch ihr malerisches Schaffen. Sie erhielt unter anderem den Hannah-Höch-Preis des Landes Berlin für ihr Lebenswerk.

Informationen zur Ausstellung

Cornelia Schleime – An den Ufern ferner Zungen

1. Mai bis 3. Juli 2022

Kunsthaus Apolda
Bahnhofstraße 42, 99510 Apolda

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag 10 bis 17 Uhr

Eisenach: lange verborgene Bilder aus der Sammlung Curt Elschner

30 Jahre lang waren die Bilder der Ausstellung "Mensch. Licht. Natur", die hauptsächlich aus der privaten Kunstsammlung des Mäzens und Hoteliers Curt Elschner stammen, der Öffentlichkeit verborgen. Nun werden sie in der ersten Schau nach der Sanierung des Stadtschlosses in Eisenach gezeigt. Die Kunstwerke stammen vor allem aus dem deutschen Raum und entsprechen dem Stil der Weimarer, Düsseldorfer und Münchner Malerschule. Friedrich Preller der Ältere ist mehrfach vertreten, Heinrich Zügel, Josef Israels, Mihály von Munkàcsy oder Ludwig von Gleichen-Rußwurm.

Das Thüringer Museum ist im Nordflügel des Eisenacher Stadtschlosses beherbergt, das in den vergangenen Jahren aufwändig saniert wurde. Bildrechte: Ruth Breer/MDR Thüringen

Zu sehen ist fast immer der Mensch in seiner Lebenswirklichkeit, egal ob im großbürgerlichen Salon mit exotischer Topfpflanze oder beim Musizieren, ob Mutter mit Kindern beim Putzen der Kupferkessel oder Netzflickerinnen bei der Arbeit. Zum anderen stehen die Maler bei diesen Werken "mit einem Bein in der Moderne", so Kulturamtsleiter Achim Heidenreich, zu erkennen sei eine neue Denkweise, die herangereift sei, dass es nämlich beim Malen darum gehe, Licht darzustellen.

Informationen zur Ausstellung

"Mensch.Licht.Natur."
Bilder aus der Curt Elschner-Galerie und dem Thüringer Museum Eisenach

Thüringer Museum Eisenach, Stadtschloss
Markt 24, 99817 Eisenach

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag, Feiertage, 10 bis 17 Uhr

Kunstsammlungen Jena zeigen Werke von George Grosz und Andy Warhol

Der deutsch-amerikanische Maler, Grafiker und Karikaturist George Grosz (1893-1959) zählt zu den bekanntesten Künstlern der klassischen Moderne. Als Zeitzeuge zweier Weltkriege prägte er mit seiner politischen Kunst das Geschichtsbild des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung "Follow George Grosz" in den Kunstsammlungen Jena präsentiert mehr als 120 seiner Werke. Darüber hinaus werden weitere Positionen zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler gezeigt, die sich ebenfalls mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzten: darunter frühe Arbeiten von Andy Warhol.

Zeichnung im Stil von Geroge Grosz von Andy Warhol, entstanden um 1952, Tinte und Wasserfarbe auf Papier Bildrechte: The Andy Warhol Foundation/courtesy Galerie Daniel Blau

Mehr Informationen

  • Follow George Grosz - Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafik und Filme
  • Laufzeit: 9. April 2022 bis 26. Juni 2022
  • Ausstellungsort: Kunstsammlung Jena Städtische Museen I Jena Markt 7, 07743 Jena
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr Montag geschlossen

Schwarzburger Museumsverbund zeigt die Ausstellung "Das Glas der Schwarzburger" an vier Standorten

Die Ausstellung "Das Glas der Schwarzburger" präsentiert an drei von vier Standorten des Schwarzburger Museumsverbunds (Arnstadt, Sondershausen und Rudolstadt) Glasobjekte aus dem ehemaligen Besitz der Grafen und Fürsten von Schwarzburg. Die Ausstellung besteht aus vier Teilen, die an den vier Orten in Thüringen und als digitale Ausstellung besucht werden kann.

Der Fokus der Ausstellung in Arnstadt liegt auf höfischen Luxusobjekten, darunter Pokale, Spiegel und Kronleuchter. Im Thüringer Landesmuseum Heidecksburg in Rudolstadt liegt der Schwerpunkt auf verschiedenen Aspekten von Glas als Sammlungsgegenstand und auf seiner Schutzfunktion. Im Schlossmuseum Sondershausen dreht sich alles um Glas als Material der sozialen Eliten. Gezeigt wird unter anderem die Goldene Kutsche, deren Verglasung die Schwarzburger sichtbar machte und schützte.

Informationen zum Ausstellungsprojekt

In diesen vier Museen können Sie die Ausstellung "Das Glas der Schwarzburger" besuchen:

Schlossmuseum Sondershausen: 3. April bis 26. Juni 2022
Adresse: Schloss 1, 99706 Sondershausen
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, von 10 bis 17 Uhr

Thüringer Landesmuseum Heidecksburg Rudolstadt: 6. Mai bis 3. Oktober 2022
Adresse: Schloßbezirk 1, 07407 Rudolstadt
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, von 11 bis 17 Uhr

Schlossmuseum Arnstadt: 13. Mai bis 20. November 2022
Adresse: Schlossplatz 1, 99310 Arnstadt
Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag von 11 bis 17 Uhr | Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr

Erfurt: Outdoor-Ausstellung erzählt jüdische Geschichten

In Erfurt führt eine neue Outdoor-Ausstellung mit dem Titel "Inter Judeos" in das jüdische Viertel der Stadt. An viele Orten bekommt man spannende Einblicke, sieht zum Beispiel einen gigantischen mittelalterlichen Backofen oder den früheren Durchgang zu einer Synagoge.

Mehr Informationen:

"Inter Judeos"
Outdoor-Ausstellung im Stadtgebiet von Erfurt
bis 22. Mai 2022

Eintritt kostenfrei

Einen Übersichtsplan über die einzelnen Standpunkte gibt es in der Alten Synagoge. Angeboten wird auch ein Actionbound, eine virtuelle Schnitzeljagd, die per App dazu heruntergeladen werden kann.

Gotha: Schloss Friedenstein zeigt zurückgekehrte Meisterwerke

"Bildnis eines jungen Mannes" von Frans Hals (um 1580/85–1666), um 1636, Öl auf Leinwand, auf Holz geozogen, SSFG Bildrechte: Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

Die Sonderausstellung "Wieder zurück in Gotha! – Die verlorenen Meisterwerke" im Herzogliches Museum Gotha ist so etwas wie das Happy End eines Krimis. Denn ausgestellt werden fünf wertvolle Altmeistergemälde, die im Dezember 1979 beim wohl spektakulärsten Kunstraub der DDR aus Schloss Friedenstein gestohlen wurden. 2020 kehrten sie endlich wieder zurück. Zu den heimgekehrten Kunstwerken gehören Frans Hals' "Brustbild eines unbekannten Herrn mit Hut", "Heilige Katharina" von Hans Holbein dem Älteren sowie "Landstraße mit Bauernwagen und Kühen" von Jan Brueghel dem Älteren.

Doch auch Wehmut mischt sich in die Ausstellung, denn neben den fünf frisch restaurierten, wertvollen Altmeistergemälden zeigt die Ausstellung auch schmerzhafte "Leerstellen" in einer Art Schattengalerie mit bilderlosen Rahmen. Sie stehen für die etwa 120 Bilder, die kriegsbedingt verloren gingen oder aus kommerziellen Gründen, durch Diebstahl oder Brände bis heute für Gotha verloren sind.

Informationen zur Ausstellung

"Wieder zurück in Gotha! - Die verlorenen Meisterwerke"
24. Oktober 2021 bis 22. August 2022

Herzogliches Museum Gotha
Schlossplatz 2
99867 Gotha

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10 bis 17 Uhr (April bis Oktober) 10 bis 16 Uhr (November bis März)
An Feiertagen geöffnet, 24. und 31.12.2021 geschlossen.

Eintritt: 5,00 Euro (ermäßigt 2,50 Euro) Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei.


Eisenach: Nationalsozialismus und Kirche

Im Eisenacher Lutherhaus wird die Sonderausstellung "Erforschung und Beseitigung. Das kirchliche 'Entjudungsinstitut' 1939-1945" gezeigt. Elf evangelische Landeskirchen finanzierten damals eine pseudowissenschaftliche Einrichtung, um den christlichen Glauben mit der nationalsozialistischen Ideologie kompatibel zu machen. Die Schau zeigt, wie das Institut gearbeitet hat und welche Nachwirkungen es bis heute gibt.

Informationen zur Ausstellung

"Erforschung und Beseitigung. Das kirchliche 'Entjudungsinstitut' 1939-1945"
20. September 2019 bis 23. Dezember 2022

Lutherhaus Eisenach
Lutherplatz 8
99817 Eisenach

Mehr Kultur aus Thüringen

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 10. Dezember 2020 | 17:10 Uhr