Denkmal des Komponisten Johann Sebastian Bach auf dem Thomaskirchhof in Leipzig.
Denkmal von Johann Sebastian Bach auf dem Thomaskirchhof in Leipzig Bildrechte: imago/epd

Musikfestival Fünf Konzert-Empfehlungen fürs Leipziger Bachfest

Am Freitag beginnt in Leipzig das diesjährige Bachfest. Es steht unter der Überschrift „Hof-Compositeur Bach“. Programmatisches Zentrum der Reihe bilden damit Werke, die Bach während seiner Zeit an den Höfen von Weimar, Köthen, Dresden und Berlin komponierte. Das Festival geht bis zum 23. Juni und gehört mit über 150 Veranstaltungen an 42 Spielorten in Leipzig und der Region zu den renommiertesten Klassik-Reihen in Europa.

Martin Hoffmeister
Bildrechte: Jules Marconnier

von Martin Hoffmeister, MDR KULTUR-Musikredakteur

Denkmal des Komponisten Johann Sebastian Bach auf dem Thomaskirchhof in Leipzig.
Denkmal von Johann Sebastian Bach auf dem Thomaskirchhof in Leipzig Bildrechte: imago/epd

Beindruckend kunstfertig: Johann Sebastian Bach "Musikalisches Opfer"

Das vom katalonischen Gambisten und Dirigenten Jordi Savall gegründete Ensemble Le Concert des Nations versammelt führende europäische Musiker der Alte-Musik-Szene. Das Repertoire der Formation umfasst Werke aus Renaissance, Barock und 18. Jahrhundert. Im Mai 1747 wurde Johann Sebastian Bach im Potsdamer Stadtschloss vom preußischen König Friedrich II. empfangen. Der Leipziger Gast war geladen, um auf Cembalo und Hammerflügel zu musizieren und improvisieren. Im Rahmen des Konzerts spielte Friedrich II. Bach auf der Flöte ein Thema vor, über das er improvisieren sollte. Das tat der Komponist mit beeindruckender Kunstfertigkeit. Nach seiner Rückkehr schrieb Bach einen Zyklus mit verschiedenen Solo- und Ensemblestücken, die das "königliche" Thema zur Grundlage hatten. Unter der Überschrift "Musikalisches Opfer" widmete Bach das Werk dem preußischen Regenten.

Infos zur Veranstaltung Freitag, 14.06.19, 20:00  Nikolaikirche

Johann Sebastian Bach
"Musikalisches Opfer" BWV 1079
Ouvertüre h-moll BWV 1067
Le Concert des Nations, Jordi Savall

Jordi Savall
Jordi Savall Bildrechte: Bachfest Leipzig / Teresa Llordés

Spottlieder auf Luther und den Papst: “Leipziger Disputation”

Seit Jahren gehören die Leipziger Ensembles Amarcord und Calmus Ensemble zu den profiliertesten Vokal-Formationen des Kontinents. Beide Formationen zeigen sich auf originäre Weise der spezifischen Leipziger Vokaltradition verpflichtet.

Vor genau 500 Jahren kam es in Leipzig zu einem rund dreiwöchigen Streitgespräch zwischen dem katholischen Theologen Johannes Eck und den Reformatoren Martin Luther, Andreas Karlstadt und Philipp Melanchthon. Der von der Universität Leipzig organisierte Austausch von theologischen Argumenten, der zum endgültigen Bruch Luthers mit Rom führte, ging als »Leipziger Disputation« in die Geschichte ein. Im Eröffnungsgottesdienst der Disputation am 27. Juni führten die Thomaner unter Leitung ihres Kantors Georg Rhau eine zwölfstimmige Messe auf, bei der es sich vermutlich um Antoine Brumels Missa »Et ecce terrae motus« handelte. Die Leipziger Vokalensembles Calmus und Amarcord stellen dieses grandiose Musikspektakel anlässlich des Jubiläums nach und disputieren auf musikalische Weise: mit allerhand Huldigungs- und Spottliedern auf Luther und den Papst. Ergänzt wird der Thementag von Veranstaltungen in der Ausstellung »DENK + MAL Luther Melanchthon«.

Infos zur Veranstaltung Sonntag, 16.06.19, 17:00   Thomaskirche

"Leipziger Disputation"
Antoine Brumel
Missa "Et ecce terrae motus" u.a.
Calmus Ensemble
Amarcord

Amarcord & Calmus
Amarcord und Calmus Ensemble Bildrechte: Bachfest Leipzig / Anne Hornemann

Legendärer Wettstreit: Bach versus Marchand

Mit Andreas Staier und Ton Koopman treten zwei der renommiertesten Cembalisten und Hammerflügel-Spezialisten zum Wettstreit der Virtuosen an.

Der Blick nach Dresden war für Johann Sebastian Bach zeitlebens von großem Interesse, galt die dortige Hofmusik doch Anfang des 18. Jahrhunderts als das Maß aller Dinge in Mitteldeutschland. Auf Vermittlung von Johann Georg Pisendel reiste Bach 1717 erstmals selbst nach Dresden, um sich mit dem französischen Virtuosen Louis Marchand auf dem Cembalo zu duellieren. Der Wettstreit wurde zur Legende, obgleich bis heute unklar ist, wie er sich zutrug und ob Marchand letztlich tatsächlich gegen Bach in den Ring trat.

Infos zur Veranstaltung Sonntag, 16.06.19, 22:30, Stadtbad Leipzig

Bach versus Marchand
Johann Sebastian Bach
Konzert C-Dur, BWV 1061a u.a.
Andreas Staier
Ton Koopman

Andreas Staier
Andreas Staier Bildrechte: Bachfest Leipzig / Josep Molina

Bach in Köthen: "Im virtuosen Zwiegespräch"

"Endlich Kapellmeister!" – Das konnte Johann Sebastian Bach mit einer gewissen Erleichterung ausrufen, als er Ende Dezember 1717 die Stelle als Hofkapellmeister in Köthen antrat. In Köthen fand er ein wohlorganisiertes und leistungsfähiges Orchester vor, dessen Kern die ehemaligen Spitzenkräfte der aufgelösten Preußischen Hofkapelle bildeten. Bach nutzte die idealen Rahmenbedingungen für herausragende Kompositionsprojekte wie etwa die »Brandenburgischen Konzerte« und Violinkonzerte oder die Sonaten für Violine und Cembalo.
Das Duo Faust/Bezuidenhout zählt seit Jahren zur ersten Riege der internationalen Bach-Interpreten.

Infos zur Veranstaltung Dienstag, 18.06.19, 17:00, Kongresshalle

"Im virtuosen Zwiegespräch"
Johann Sebastian Bach

Sonaten E-Dur, BWV 1016, h-moll, BWV 1014, G-Dur, BWV 1019 u.a.

Isabelle Faust
Kristian Bezuidenhout

Isabelle Faust
Isabelle Faust Bildrechte: Bachfest Leipzig / Felix Broede

Großes Aufsehen: "Bach tanzt!"

Seit Jahrzehnten gilt der ungarische Meisterpianist Andras Schiff als einer der exemplarischen Bach-Interpreten der Szene.

"Denen Liebhabern zur Gemüths Ergoetzung verfertiget": Zwischen 1726 und 1731 veröffentlichte Johann Sebastian Bach 6 Partiten für Cembalo. In den Werken reflektiert Bach die Suite-Form, die in Europa weit verbreitet war. Der Musikforscher Nikolalus Forkel schrieb: "Dieses Werk machte zu seiner Zeit in der musikalischen Welt großes Aufsehen; man hatte noch nie so vortreffliche Clavierkompositionen gesehen und gehört."

Infos zur Veranstaltung Mittwoch, 19.06.19, 17:00, Haus Leipzig

"Bach tanzt"
Johann Sebastian Bach
Partiten G-Dur, BWV 829, a-moll, BWV 827,
B-Dur, BWV 825, c-Moll, BWV 826, D-Dur, BWV 828, e-moll, BWV 830

Andras Schiff

Sir András Schiff
Sir András Schiff Bildrechte: Bachfest Leipzig / Nicolas Brodard
Portal der Thomaskirche zu Leipzig 145 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Werke von Johann Sebastian Bach und Marc-Antoine Charpentier beim Eröffnungskonzert des Bachfestes in der Leipziger Thomaskirche. Ein Konzert unter der Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 14.06.2019 20:05Uhr 145:15 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Johann-Sebastian-Bach-Denkmal 6 min
Bildrechte: IMAGO
Gemälde von Johann Sebastian Bach 6 min
Bildrechte: dpa

Martin Hoffmeister ist Bach-Kenner. Er erläutert, warum der Komponist bis heute so bedeutend ist und was sein musikalisches Schaffen auszeichnet.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 14.06.2019 18:05Uhr 05:43 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Jordi Savall 4 min
Bildrechte: Bachfest Leipzig / Teresa Llordés

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | "Facetten eines Genius" – Das Bachfest Leipzig 2019 | 14. Juni 2019 | 18:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Juni 2019, 21:32 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren